Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Ich habe echt Angst

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 12.04.2016
    am 12.04.2016 20:05:51 | IP (Hash): 968908613
    Ich habe schon länger Diabetes 2 , mal mehr mal weniger .
    Längere Zeit habe ich ein Medikament genommen , dann wieder längere Zeit nicht .
    Nicht meckern , ich habe das sträflich schludern lassen , dazu viel zu gut gelebt und natürlich auch gegessen .
    Vor ca. 3 Wochen ging es dann los , Durst ohne Ende , ich habe getrunken wie ein Kamel , alleine Nachts mehr als 2 Liter .
    Nach ein paar Tagen kam ich dann endlich auf die Idee meinen BZ zu messen , ich bin wirklich fast umgefallen , fast 400 !!!!!!!!!!!
    Ich habe auf der Stelle meine ganze Ernährung umgestellt , ziemlich radikal , aber sehr erfolgreich .
    Ich habe meine geliebte Butter und jedes Fett zum kochen und braten weggelassen , außerdem verzichte ich ziemlich auf Kohlehydrate , d.h. Brot und Beilagen fallen ganz weg , ich esse viel Salate mit mageren Fleisch , Eier , allerdings esse ich auch sehr gerne Käse .

    Nun zu meinem Problem :
    Ich fahre schon seit ein paar Jahre nur mit Brille Auto , so weit so gut .
    Zum lesen hatte ich ebenfalls eine Brille angeschafft da ich mit Weitsichtgläsern nicht klar komme .
    Die Lesebrille habe ich nur sehr sehr selten gebraucht .

    Seit diesem schlimmen BZ Werten und meiner Diät hat sich einiges geändert was mir wirklich Angst macht .
    Die Brille die ich vorher zum Auto fahren (beruflich !!!!!!) brauchte , kann ich locker weglassen , sie ist definitiv nicht mehr notwendig da ich klar und deutlich in die Ferne schauen kann .
    Allerdings verunsichert mich das so , daß ich immer wieder die Brille ausprobiere , aber ich brauche sie wirklich (momentan jedenfalls) nicht .
    Nur habe ich große Probleme beim lesen und auch beim schreiben , sogar im täglichen Leben wenn ich z.B. etwas nähen usw. will oder eine Kleinigkeit suche , dann ist alles unklar , aber mit Brille ist es o.k.
    Auf dem Bildschirm weiß ich nur weil ich es kenne , was wo ist .
    Auch hier beim schreiben reicht gerade noch die vorhandene Lesebrille .

    Hat einer ähnliche Erfahrungen gemacht ?

    Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilfe .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 16.12.2013
    am 12.04.2016 20:22:56 | IP (Hash): 955868766
    Als Diabetiker (seit 1963) suche ich 2 X jährlich meinen Augenarzt auf! Trage seit Jahren eine Brille und bin laut Augenarzt immer auf dem neuesten Stand -was die Sehschärfe betriff-.
    Empfehlung: Gleitsichtbrille und regelmäßige Augenarzt/Optiker-Kontrollen.
    Bearbeitet von User am 12.04.2016 20:25:26. Grund: Korrektur
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 12.04.2016 21:00:29 | IP (Hash): 1481965178
    Hallo Heidi,

    auch ich kann dir nur dringend empfehlen, deine Augen von einem Augenarzt untersuchen zu lassen. Der kann dich vielleicht beruhigen, wenn er feststellt, dass du keine Anzeichen von diabetischer Retinopathie hast. Sollte er doch welche feststellen, dann kann er zumindest frühzeitig eine Behandlung einleiten.

    Deine anderen Probleme sind dagegen nicht besorgniserregend. Dazu findest du in jedem Diabetesforum entsprechende Berichte. Wenn dein BZ lange sehr hoch gewesen ist und jetzt wieder normal verläuft, dann brauchen die Augen eine ganze Zeit, ehe sie sich wieder an die neuen Umstände gewöhnen. Mit dem BZ ändert sich der Brechungsindex. So an die 3 Monate kannst du schon rechnen. Ich drück dir die Daumen, dass sich deine Sehkraft wieder normalisiert.

    Beste Grüße, Rainer

    Bearbeitet von User am 12.04.2016 21:06:29. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3161
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 12.04.2016 21:04:03 | IP (Hash): 1864045697
    Bei größeren Veränderungen des Blutzuckers verändert sich auch die optische Wirkung der Flüssigkeiten im Auge. Auf dem Weg von z.B. HBA1c 10 zu 7 müssen die Arme meistens immer länger werden und schließlich ne (andere) Brille helfen. Zwischdurch vielleicht mal ne billige Lesebrille fürn Zehner für's Lesen und Nähen usw. einschieben und ne richtige mit Anmessen beim Augenarzt erst nach wenigstens 6 Wochen zuverlässig im angestrebten neuen Blutzucker-Bereich.

    Diese Veränderung ist harmlos und keine diabetischen Schädigung.


    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 12.04.2016
    am 13.04.2016 04:50:00 | IP (Hash): 1102026457
    Ganz lieben Dank für eure Antworten .

    Vorerst werde ich mir zum klaren lesen eine Billigversion-Brille holen , zu so einer habe ich schon mal zurück gegriffen als mir mein Hundewelpe die andere zerkaut hat .

    Ich habe ja nach Erstellung dieses Themas noch im "Augenforum" gestöbert und festgestellt , daß ich mit diesem Problem nicht alleine bin , was mich schon ungeheuer beruhigt .
    Der extrem hohe BZ ist ja gerade mal gute 3 Wochen her , so ist es sicher auch kein Wunder das sich auch mein Körper bzw. die Augen verändern , zumal ich ja radikal alles umgestellt habe .
    Erwähnen möchte ich auch noch , das ich bestimmt 6-7 mal am Tag den BZ messe um das auch unter Kontrolle zu haben .
    Natürlich gehe ich auch zum Augenarzt , aber wie die meisten ja wissen , dauert es etwas bis man einen Termin bekommt .

    Ich danke euch noch mal für die schnellen und aussagekräftigen Antworten .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 13.04.2016 06:24:55 | IP (Hash): 1956695979
    Heidi57 schrieb:
    Ich habe meine geliebte Butter und jedes Fett zum kochen und braten weggelassen , außerdem verzichte ich ziemlich auf Kohlehydrate.

    Hallo Heidi,

    dass du deine Ernährung mit so viel Erfolg umgestellt hast, ist sehr gut. Du brauchst aber nicht auf beides, KH und Fett zu verzichten. Für deinen BZ ist wichtig, dass du die KH reduzierst. Mit wenig KH kannst du dir aber ohne Probleme mehr Fett, z.B. viel von der gesunden Butter leisten. Sieh dir einfach mal LCHF, das ist eine ideale Ernährung, um den BZ gut im Griff zu behalten. Vielleicht passt das ja für dich. Eine schmackhafte diabetesgeeignete Ernährung ist auf jeden Fall besser, wenn es darum geht, sie auch lange durchzuhalten.

    Beste Grüße, Rainer
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 12.04.2016
    am 13.04.2016 06:40:05 | IP (Hash): 1102026457
    Sicher hast du Recht , aber ich möchte noch einige Kilos verlieren - bisher sind es 5 - denn auch das ist bei mir dringend angesagt und wohl der (Mit)Auslöser meiner Diabetes .

    Außerdem , was mache ich mit Butter ohne Brötchen ? *laaach*
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 13.04.2016 18:33:35 | IP (Hash): 1956695979
    Das kannst du damit - sieh es dir ruhig mal an.

    Es gibt einen Menge Leute ohne Diabetes, die sich KH-reduziert, z.B. mit LCHF oder LOGI, ernähren, nur um abzunehmen. Dass so eine Ernährung auch noch die gute BZ-Führung enorm erleichtern, ist sozusagen das Sahnehäubchen für uns Diabetiker. Ansehen kostet nichts - die Entscheidung musst du sowieso alleine treffen.

    Beste Grüße, Rainer
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 12.04.2016
    am 13.04.2016 18:42:43 | IP (Hash): 1102026457
    Jepp ich habe schon geschaut , da ist sicher was für mich dabei *freu* , Danke dir .