Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 20.05.2016
    am 21.05.2016 00:57:13 | IP (Hash): 1078925745
    Hallo Leute,

    ich bin 22 Jahre alt, habe jetzt seit etwas mehr als 5 Jahren Diabetes Typ 1, Anfangs sehr gut damit umgegangen aber dann leider sehr schlampig geworden, die Hba1c werte waren zwischen 7,5 und 8. Dann war ich auch lange Zeit nach einem Umzug gar nicht mehr beim Arzt, auch keine Kontrollen mehr beim Augenarzt, dazu kommt ein Bluthochdruch für den ich die Tabletten auch unregelmäßig eingenommen habe.

    Ich weiß selbst nicht genau wieso das so kommen konnte, dass ich alles hab schleifen lassen. Vor kurzem war ich auch wegen einer anderen Sache im Krankenhaus und die haben alles durchgecheckt, zum Hba1c aber nichts gesagt, wenn der sehr dramatisch gewesen wäre hätten die das zumindest erwähnt oder?

    Auf jeden Fall kam jetzt der Schock, der aktuelle (vor ca 2 Monaten) Hba1c war 9,4. Auch wenn ich wusste, dass es nicht gut war hatte ich nicht erwartet, dass es so schlecht ist. Seit dem habe ich sehr genau auf den Blutzucker geachtet und bin der Meinung, dass er ziemlich gut eingestellt sein müsste, bis auf ein paar zu viele UZ vielleicht, der neue Hba1c wirds dann zeigen.

    Jetzt will ich natürlich zum Augenarzt, hab das leider bisher versäumt, und da hab ich ein bisschen Angst vor. Ich kann zwar noch gut und scharf sehen, jedoch ist es manchmal etwas komisch. Schlieren und viele kleine Punkte die wirken als würden sie alle in eine Richtung gehen sehe ich ab und zu, es kommt auf die Lichtverhältnisse an und ich muss mich darauf konzentrieren um das wahrzunehmen, können so etwas Zeichen einer Retinopathie sein?
    Was mir eigentlich noch mehr Angst macht ist etwas am linken Auge, dass sich nur schwer beschreiben lässt. Es ist ganz links am Rand des Sehfeldes, und fühlt sich einfach komisch an... vielleicht wie ein unscharfer Fleck? Bei guter Beleuchtung fällt er gar nicht auf, und ich kann ohne die Augen zu bewegen nach links genausoweit sehen wie nach rechts. Jetzt habe ich aber Angst, dass sich da die Netzhaut ablöst...(habe da irgentwo von ähnlichen Symptomen gelesen). Das fing vor ein paar Tagen an. Jetzt ist ja erstmal Wochenende, würdet ihr damit sofort Hilfe suchen, vlt Krankenhaus oder ähnliches, oder meint ihr das reicht wenn ich Montag zum Arzt gehe?

    So tut mir Leid für den langen Text, aber ich gerade wirklich besorgt und ärgere mich wahnsinnig, dass ich meine Krankheit nicht früher ernst genommen habe... freue mich über alle Antworten,

    Liebe Grüße
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2224
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 21.05.2016 09:50:12 | IP (Hash): 437664062
    Hallo Zonki,

    du brauchst zur Überprüfung deiner Augen einen Augenarzt. In Krankenhäusern sind solche Ärzte wohl äußerst selten angesiedelt, deshalb macht die Notaufnahme im KH nicht viel Sinn.

    Wenn es sich tatsächlich um eine beginnende diabetische Retinopathie handelt, dann musst du zwar zügig handeln. Auf Stunden oder Tage kommt es dabei aber wirklich nicht an.

    Viel Erfolg bei deiner jetzigen guten BZ-Führung, Rainer
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3161
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 21.05.2016 09:57:41 | IP (Hash): 88386681
    Diabetisch bedingte Schäden in der Netzhaut ganz hinten im Auge machen erst in sehr weit fortgeschrittenem Stadium vom Betroffenen bemerkbare Seh-Schwierigkeiten. Was manche von uns an Punkten und Schlieren und Strichen usw. sehen, und auch Veränderungen von Nah- zu Weitsicht und umgekehrt, sind in aller Regel auf Veränderungen in der Linse/Linsen-Flüssigkeit vorn im Auge zurück zu führen.

    Apropos diabetische Retinopathie: Mein Augenarzt weist gerne darauf hin, dass der BZ bei gesunden Menschen zwischen Minimum vor und Maximum etwa 1 Stunde nach dem Essen eher nur um 40-60mg/dl schwankt. Er empfiehlt seinen Diabetikern dringend, sich wenigstens grob daran zu orientieren und Spitzen über 200mg/dl zu vermeiden.


    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 20.05.2016
    am 21.05.2016 14:18:44 | IP (Hash): 1078925745
    Vielen Dank für die Antworten, wir hätten hier eine Augenklinik der Uni-Klinik, da würde doch wahrscheinlich ein Augenarzt sein oder? Aber ich denke ich warte damit dann bis Montag, und gehe einfach zum Arzt.
    Der neue Hba1c wäre laut Berechnung aus den gemessenen Werten übrigens bei ca 6,2. Ich hoffe mal, dass der tatsächliche nicht allzuweit davon abweicht, damit wär ich schon sehr zufrieden. Auch wenn ich mich dadurch fast noch mehr ärgere, weil ich sehe, dass ichs eigentlich kann...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2224
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 22.05.2016 09:20:35 | IP (Hash): 564882427
    Hallo Zonki,

    klar, in einer Augenklinik wärst du richtig. Ich denke aber nicht, dass diese Eile sinnvoll ist. Mit vorübergehenden Augenproblemen musst du. wie Jürgen schon beschrieben hat, sowieso rechnen, wenn du das BZ-Niveau so weit abgesenkt hast. Die können sich durchaus 2...3 Monate hinziehen.

    Ansonsten kannst du aber ruhig bleiben. Fünf Jahre sind zur Entwicklung bleibender Folgeschäden eine relativ kurze Zeit. Es ist sehr gut, dass du jetzt, sehr wahrscheinlich noch rechtzeitig, die Kurve gekriegt hast. Die meisten anderen Sachen lassen sich im Anfangsstadium oft auch zurückdrehen. Ich drück dir die Daumen, dass der Augenarzt dir auch für deine Augen bestätigen kann, dass noch alles in Ordnung ist und wünsche dir viel Erfolg bei der guten BZ-Führung.

    Beste Grüße, Rainer
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 864
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 09.06.2016 02:23:02 | IP (Hash): 433044203
    Hallo,
    aufgrund der Aussagen vom Diabetologen übereinstimmend mit dem Augenarzt sind auch starke BZ-Schwankungen verantwortlich für Augen-Schädigungen.
    Versuche - mehr denn je - BZ-Werte gleichmäßig zu halten.

    Nicht für alles ist Diabetes verantwortlich, dafür sind wir Menschen zu komplex.
    Bei 'Blitzen' sofort zum Arzt, wer auch immer gerade Dienst hat.
    Auch andere Gründe für deine Symptome sind möglich.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 20.05.2016
    am 22.07.2016 11:46:36 | IP (Hash): 1969466260
    Hallo, etwas verspätet jetzt mal der Status des ganzen.

    Erstmal nochmal Danke für all die Antworten, hat mir geholfen in der Zeit über die (wahrscheinlich etwas unnötige) Panik hinwegzukommen.

    Augenarzt Termin hatte ich jetzt letztens erst, auf meine Beschreibung hin schien es denen nicht so wichtig zu sein das möglichst schnell zu Überprüfen. Mit den Augen war zum Glück alles in Ordnung, die Symptome sind seit dem auch wieder verschwunden, lag vielleicht also wirklich einfach an der Blutzucker Senkung.

    Der neue HbA1c Wert lag übrigens bei 5,9. Denke also, wenn ich das so weiter beibehalte klappt das mit den Augen noch ne Weile ;)

    Liebe Grüße,
    Zonki
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2224
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 22.07.2016 23:26:52 | IP (Hash): 855401480
    Glückwunsch zum tollen HbA1c und zu deinen gesunden Augen.😊

    Ich denke mal, dass du noch rechtzeitig die Kurve gekriegt hast - bleibe dabei.

    Beste Grüße, Rainer
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 8
    Mitglied seit: 13.11.2017
    am 13.11.2017 12:08:31 | IP (Hash): 587996741
    Die Angst vor den Arztbesuchen kenne ich auch und versuche diese manchmal leider auch aufzuschieben. Aber letztendlich sind diese notwendig. Du bist noch sehr jung und solltest daher versuchen sei es bei den Medikamenten wie z.b. dem Bluthochdruck etc. auf die regelmäßige Einnahme zu achten und die Arztbesuche auch nicht mehr so aufzuschieben.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 16.11.2017
    am 20.11.2017 15:05:44 | IP (Hash): 1730980004
    Hallo Zonki,
    gut, dass alles gut ausgegangen ist. die ganze Situation soll dich aber dazu bewegen, besser auf deine Gesundheit aufzupassen, mehr gegen Diabetes zu tun.
    Wüsche dir alles Beste

    Liebe Grüße,
    SarahK