Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Prä-Diabetes und Ausdauersport

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 136
    Mitglied seit: 29.06.2014
    am 09.01.2017 09:22:00 | IP (Hash): 206379395
    Hatte die Frage schon mal unter Sport gestellt : Mit wenig Beachtung,.
    Gibt -oder kennt-hier jemand einen Prä-Diabetiker ,der seit Jahren sich KH arm ernährt und mindestens 4x die Woche Ausdauertraining macht?
    Bei mir wurde vor fast 3Jahren Diabetes festgestellt mit Hba1c von 6.8.
    Der Wert pendelt nun so um die 5.4. Ich trainiere 3-5x die Woche und nehme keine Medikamente.
    Mann kann über Lauber lesen,ja. Viel ist nicht zu erfahren ,-Sind das alles Einzelkämpfer?-
    Ich finde es wird zu wenig über solche Leute berichtet.





    Sonne muss dabei sein!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 2774
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.01.2017 11:22:37 | IP (Hash): 765852873
    Sich mit Prädiabetes oder/und noch "jungem" Typ2 ohne Medis so verhalten, dass der Blutzucker die meisten von 24 Stunden möglichst bis völlig gesund verläuft, hat in der Medizin bislang keinen nennenswerten Stellenwert. Denn auf der einen Seite ist der so hergestellte gesunde Zustand ja nicht geheilt, und auf der anderen Seite ist das, was man dafür macht, ja keine medizinische Behandlung.


    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
    Bearbeitet von User am 09.01.2017 11:23:18. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 136
    Mitglied seit: 29.06.2014
    am 09.01.2017 11:56:45 | IP (Hash): 206379395
    Nicht geheilt ,genau.
    Aber doch sehr interessant für Prädiabetiker die die Zeit,oder soll ich sagen "Ausdauer", haben !
    Wer macht den schon 3Jahre oder länger jeden 2Tag Ausdauersport als Prädiabetiker !?
    In der Medizin hat das kein Stellenwert weil da ja kein Geld damit verdient werden kann,oder.



    Sonne muss dabei sein!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 121
    Mitglied seit: 30.12.2016
    am 09.01.2017 12:32:25 | IP (Hash): 995033322
    Hallo Werner
    Ich bin auch nichtmehr der Jüngste und mich hat es auch erwischt
    mit der alters Pre-Diabetes. In meinem Bekanntenkreis bei denen
    über 60 kenne ich kaum noch Jemanden welcher das nicht auch
    hat. Nach WHO ist die Dunkelziffer ca. das Doppelte der registrierten
    T1D oder T2D Diabetiker. Ich hatte noch Glück, weil in der Situation
    von meinem Sohn T1D wo ich intensiv mit Ihm mich betätigte, da
    ist mir das natürlich gleich zu Beginn aufgefallen, da wir Eltern
    auch Glukose-Messungen machten, damit der Sohn sehen kann,
    dass Er nicht der Einzige ist der das macht.
    Ich kann das gut unter Kontrolle halten mit meinem Bio-X ein
    selteneres Mineral und anderen in meinem Bekanntenkreis welche
    ich das auch geben konnten haben auch gute Erfahrungen damit
    und bei denen wo es nicht ganz reicht um im Allgemeinen den BZ
    unter 100mg/dl zu halten zwischen den Malzeiten, die nehmen dann
    noch täglich 3x 125mg Metformin ¼ der runden 500mg Tabletten mit
    dem Tablettenteiler und dann ist es auch OK ohne die geringsten
    Nebenwirkungen.
    Ich mache auch fast täglich etwas Sport mit dem Mountainbike und
    benütze es auch für kleinere Besorgungen, das tut sehr gut.
    Von der Statur her bin ich eher etwas untergewichtig, aber fit, sollte
    nur das Blöde rauchen lassen.
    Wenn ich mich körperlich betätige, dann geht die Glukose tiefer
    definitiv und zeigt so auch das Verhalten wie sonst bei Diabetikern.
    Zur Ernährung habe ich vielleicht etwas Glück, da ich nicht gerne
    fettige Sachen habe und so Süsses nur so ab und zu. Ich esse
    gerne Kartoffel, Reis, Bohnen alle Gemüse und Tomatensalat und
    eigentlich kaum Würste und Fleisch bevorzuge ich Huhn oder
    Straussenvogel und Fisch entweder frischen Tun roh wie die Japaner
    mit Wasabi und Soy-Sauce oder Pangasius Filet paniert und Tabasco
    Pfeffersauce ist bei mir ein Standard ohne dessen es nicht geht.
    Es gibt da Studien über 30 Jahre welche besagen, dass Pfeffer oder
    Chili mit seiner Wirkung im Magen-Darm verschiedene Bakterien
    abtötet mit seiner Antiseptischen Wirkung, was das Leben von
    solchen die das täglich oder 3x wöchentlich verwenden, sogar
    um ca. 10 Jahre verlängern soll, nicht schlecht.

    Zur Ernährung werde ich heute noch ein Up-Date posten welches
    vielleicht für dich auch noch interessantes hat, auch wenn Du vielleicht
    Gewichtsprobleme hast, wo man auf einfache Weise und ohne Mangel
    oder auf vieles zu verzichten, sein Gewicht so gut und gesund
    kontrollieren kann.

    .
    Bearbeitet von User am 09.01.2017 13:03:07. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 136
    Mitglied seit: 29.06.2014
    am 09.01.2017 12:47:18 | IP (Hash): 206379395
    Also ,
    mit meinem Gewicht habe ich nur Probleme ,das ich aufpassen muss wenn ich im Sommer mit dem Rennrad zu heftig trainiere ,nicht zu viel abnehme!!!
    Weil ich mich ja KH arm ernähre ,gleiche ich den Gewichtsverlust mit wirklich gute Ölen aus. Die Fettwerte sind dabei im grünen Bereich.

    Sonne muss dabei sein!
    Bearbeitet von User am 09.01.2017 12:49:41. Grund: n
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 07.09.2016
    am 09.01.2017 13:46:31 | IP (Hash): 596777749
    Kurz und knapp vorweg. Beachte bitte, dass intensive sportliche Betätigung den BZ-Wert bis zu 36 Stunden nach dem Sport nach oben treiben kann, da beim Körper das Signal von den Muskeln ankommt, die nach Zucker rufen.
    Egal ob dieser nun aus der Ernährung oder aus der Fettumwandlung kommt. wird dieser auch noch nach Beendigung der Sporteinheit weiter produziert. Somit sind leicht erhöhte Werte bei täglichem Ausdauersport meines Erachtens nach unbedenklich, wenn der Lanzeitwert stimmt...

    Da man mit Prädiabetes und der manchmal daraus resultierenden Besorgnis eh sensibler für dieses Thema wird, sollte man sich dort eher auf den Langzeitwert stützen, der mir mit Deinen Werten keinen Grund zur Sorge geben würde.

    viele Grüße
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 2774
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.01.2017 16:06:08 | IP (Hash): 765852873
    werner50 schrieb:
    In der Medizin hat das kein Stellenwert weil da ja kein Geld damit verdient werden kann,oder.


    In der Medizin zählt heute all das als besonders nützlich, was sich in doppelt blinden Studien bewährt. Doppelt blind bedeutet, dass weder der Behandelte noch der Behandler wissen, ob im jeweiligen Fall mit der beabsichtigt wirksamen oder der unwirksamen Kontrollmethode behandelt wird. Versuch mal, dir eine entsprechende Vergleichsstudie mit körperlicher Aktivität vorzustellen ;)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 136
    Mitglied seit: 29.06.2014
    am 10.01.2017 09:16:16 | IP (Hash): 2128695735
    Hallo Laurana,
    bei mir ist das so:Nach 1Std. Rennrad fahren bis zu meiner Belastungsgrenze steigt der mg/dl -Wert um ca.10 -15 an,direkt danach gemessen. Fällt aber nach ca.3Std um ca.20 bis manchmal 25mg/dl stark ab.
    Wenn ich nächsten Morgen den Nüchternwert messe ,ist der um ca.5 mg/dl niedriger als wenn am Vorabend nicht gefahren wird.
    Trotz alle dem,es meldet sich hier immer noch keiner der so ne" Ausdauer an den Tag legt.
    Vor einem Jahr sagte ein Diabetaloge zu mir ,,,Bewegung ist immer gut,,,das war"s...Na ja.



    Sonne muss dabei sein!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 628
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 10.01.2017 19:28:14 | IP (Hash): 2048543983
    Hallo Werner,

    über Sport als Prophylaxe zu Herzkreislauferkrankungen und Diabetes gibt es tägliche Empfehlungen im Blätterwald und im www.

    Noch kein medizinisches Problem, verdienen eher Fitness-Studios, Autoren und Portale daran.

    Keine Medikamente zu brauchen und den HbA1c-Wert im Auge zu behalten (Laurana) ist wichtig und richtig. Dein niedriger Hba1c-Wert ist super !
    Ob wirklich eine KH-arme Ernährung dazu zusätzlich nötig ist, ist m. E. gefühlt als Verzicht eher fraglich.

    Gruß Elfe
    Bearbeitet von User am 10.01.2017 19:30:44. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 2774
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 10.01.2017 19:56:31 | IP (Hash): 801521704
    @Elfe
    Der HBA1c Wert ist kein eigenständiger Wert, sondern direkt abhängig vom alltäglichen BZ-Verlauf. Primär ist der alltägliche BZ-Verlauf, der HBA1c das Ergebnis davon. Und wenn weniger KHs für den gesünderen alltäglichen BZ-Verlauf hilfreich sind, sind sie das genauso für den daraus folgenden HBA1c :


    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.