Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Umfrage für meine Diplomarbeit (Insulinpen)

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 08.03.2017
    am 08.03.2017 11:50:00 | IP (Hash): 941510102
    Hallo liebe Diabetesprofis!

    Mein Name ist Michael und ich bin Produktdesignstudent und bin ebenfalls seit 18 Jahren Diabetiker.
    Ich bereite mich zur Zeit auf meine Abschlussarbeit vor und habe als Thema "Neugestaltung eines Insuinpens" gewählt. Soll bedeuten, dass ich die Handhabung, Größe, Technik, Optik,... neu gestalten möchte. Sprich, dass es angenehmer ist einen Pen mit sich zu führen (Größe) und damit umzugehen.
    Aus diesem Grund recherchiere ich gerade was es momentan auf dem Markt gibt und wo es in Zukunft hingeht. Ausserdem befrage ich Leute die damit zu tun haben. Also euch!

    Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir helfen und mitteilen könntet, was euch wichtig bei einem Insulinpen ist, was ihr für einen verwendet und was ihr daran gut bzw schlecht findet. Das würde mir sehr weiterhelfen. Denn wer kann es besser wissen als wir, stimMTS?! Ich werde euch natürlich berichten was im Endeffekt dabei rausgekommen ist und wie das Endresultat aussieht.

    Ich freue mich auf eure Antworten!
    Mit den besten Grüßen.
    Michael
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1355
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 08.03.2017 12:26:56 | IP (Hash): 2108455638
    Ein Student! Hi! ;))

    Diabetesprofis wäre zuviel, interessierte Betroffene reicht dann doch.

    Insulinpens als Neugestaltung – das ist mal was.

    Aktuell gibt es Pens von Novo Nordisk, die Penfills haben ein Schaubgewinde für die Kanüle.

    Humalog/Liprolog Penfills haben wieder ein anderes Maß als Sanofi, wobei die Pens einen verdächtig gleichen Antrieb haben...



    Der Insulinpen.

    Darf gerne kleiner sein als der BerliPen Junior, sollte so schön zu drücken sein wie der Clikstar von Sanofi und eine Memory-Anzeige für Einheiten und Uhrzeit haben. Und natürllich mit den üblichen Digital-Tagebuch-Verdächtigen kommunizieren können.
    Fein wäre, wenn das Teil auch noch den BZ messen kann.... so wie im Jahr 2001
    LifeScan, eine Johnson u. Johnson Firma und Novo Nordisk A/S haben daabei zusammengearbeitet, um das neue InDuo™ System zu entwickeln.

    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!

    http://www.diabetes-online.de/a/die-wichtigsten-werte-ein-ueberblick-1776718
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 482
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 08.03.2017 12:45:55 | IP (Hash): 1030002303
    Hallo Michael,

    ich verwende derzeit den Pendiq und möchte meine Ansprüche auch an diesen anlehnen. Das was mich an dem Gerät stört ist die Länge und die Wertigkeit der der Verarbeitung.

    Also was soll der Pen können.
    - Kompatibel zu allen Insulinherstellern
    - ein Gedächtnis haben
    - möglichst kleine Dosierungsschritte zulassen
    - in unterschiedlichen Farben verfügbar sein
    - zu den gängigen PenNadel Herstellern kompatibel sein
    - weitgehend Bruchfest sein
    - eine wiederaufladbare Batterie haben und auch am "mobilen" Notakku funktionieren
    - kurzfristig ersetzt werden können (bei Defekten)
    - Kassenleistung sollte er sein
    - Er sollte kurz sein
    - Die abgegebenen Dosierungen sollte man auslesen können (Auswerte SW)
    - Er sollte im Dunkeln und von Sehbehinderten bedienbar sein (LED Signale, Pips oder gar Sprachausgabe übers verbundene Handy?)

    Das was ich immer wieder bei der Konstruktion von PENS frage warum man nicht versucht diese in einem anderen Format zu bauen. Eine gewissen Grundlänge wird durch die Ampulle und die Mechanik vorgegeben. Aber muss man wirklich alle Komponenten Linear hintereinander bauen? Wenn ich vor der Aufgabe stünde würde ich versuchen den PEN kurz und vielleicht ein wenig mehr in die Breite zu bauen sodass man ihn auch mal ohne Reisekoffer in der Hosentasche Transportieren kann. Es gibt viele neue neue Werkstoffe die es ermöglichen könnten das z.B. eine flexible Kolbenstange paralell zur Patrone lieg und im Bogen auf den Kolben der Patrone wirkt. Dann könnte so ein PEN ohne Nadel in etwa die Abmessungen eine AccuChek Mobile BZ Messgerät ohne Stechhilfe haben.

    Achja: Und USB Und Bluetooth und WLAN soll er auch haben.;)
    Gruß

    Dirk


    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 2649
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 08.03.2017 14:14:32 | IP (Hash): 1782479777
    Penformen hat es schon viele verschiedene Formen gegeben, z.B. auch ne Eieruhr https://www.google.de/search?q=Insulinpen+Eieruhr&client=ubuntu&espv=2&biw=1484&bih=773&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwjXq-KA_MbSAhUEtBQKHVN3BEEQsAQIMA

    Meine Favoriten sind aktuell Lilly Luxura als zwar groß aber für meine Finger super handlich und solide und auch bei kleinen Dosierungen in der 0,5-Version schön genau, und dann für die Einhand-Applikation vom Lantus ins Sitzpolster ein vollautomatischer Diapen.

    Bisher hätte mir ein Memory-Pen selten genützt.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 482
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 08.03.2017 14:23:57 | IP (Hash): 1030002303
    hjt_Jürgen schrieb:

    Bisher hätte mir ein Memory-Pen selten genützt.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.



    Gerade bei der ein oder zweimaligen Injektion von Basal für mich eine große Hilfe um die Frage "hab ich schon oder muss ich noch" sicher zu klären.

    Aber da sieht man wie unterschiedlich die Ansprüche sind.

    Gruß

    Dirk


    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
    Bearbeitet von User am 08.03.2017 14:37:04. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 482
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 08.03.2017 14:36:18 | IP (Hash): 1030002303
    TypEinser schrieb:
    Ein Student! Hi! ;))

    s.

    Aktuell gibt es Pens von Novo Nordisk, die Penfills haben ein Schaubgewinde für die Kanüle.

    Humalog/Liprolog Penfills haben wieder ein anderes Maß als Sanofi, wobei die Pens einen verdächtig gleichen Antrieb haben...





    Der Pendiq V2 soll ja angeblich auch die Novo Patronen können und dürfen. Ich denke mal das die einfach einen zweiten Patronenhalter mitliefern. Die Dosiersteuerung werden die über die Software lösen.

    LG

    Dirk

    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 36
    Beiträge: 120
    Mitglied seit: 29.04.2011
    am 09.03.2017 17:03:08 | IP (Hash): 784525501
    Hallo

    Seit vielen Jahren bin ich großer Fan des Innovo ,( Novo Rapid) der ist schön klein und passt in meine Jacken Innentasche , läßt sich gut überall einsetzen , da er kleinund handlich ist.

    Es muß ja nicht jeder mitbekommen das ich Diabet.... bin. Vl fühlen sich ja meine Mitmenschen gestört , wenn ich mir öffentlich die Spritze setze.

    Leider wird der Innovo nicht mehr hergestellt.... Ich hab noch einige alte , da gibts zwar keine Anzeige der Einheiten mehr, ich zähle einfach beim klicken.
    Also.....klein und handlich und zuverlässig sollte er sein.
    Bau (entwickel) mal sowas
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 482
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 09.03.2017 17:15:35 | IP (Hash): 1790136313
    alles was gut war verschwindet vom Markt siehe auch der Lilly memoir. Lilly verweist aktuell immer auf Emperra. Die basteln an einem Ecco-System aus Pen, BZ-Messdings und CGM plus Software. Aber die basteln auch schon lange.
    Der PEN hat auch eine Adapter für NOVO. Der PEN heisst Esysta.

    Gruß

    Dirk
    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 395
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 09.03.2017 18:56:02 | IP (Hash): 417723915
    Hallo Michael,

    ich habe einige Jahre mit dem INJEX gespritzt...das war die Spritze ohne Nadel...eine echt feine Sache. Leider musste der Hersteller Insolvenz anmelden und es gibt ihn nicht mehr, auch nicht mehr das Zubehör dazu.

    Du kannst unter dem Stichwort Injex noch einige Berichte im www finden. Ich würde es als eine riesige Hilfe empfinden, wenn es sowas wieder gäbe. Wie das dann aussieht, wäre mir dabei völlig egal...Hauptsache keine Nadel mehr...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 482
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 10.03.2017 13:50:09 | IP (Hash): 67295628
    Zuckerle schrieb:
    Hallo Michael,

    ich habe einige Jahre mit dem INJEX gespritzt...das war die Spritze ohne Nadel...eine echt feine Sache. Leider musste der Hersteller Insolvenz anmelden und es gibt ihn nicht mehr, auch nicht mehr das Zubehör dazu.

    Du kannst unter dem Stichwort Injex noch einige Berichte im www finden. Ich würde es als eine riesige Hilfe empfinden, wenn es sowas wieder gäbe. Wie das dann aussieht, wäre mir dabei völlig egal...Hauptsache keine Nadel mehr...



    Hallo Zuckerle

    Würde der nicht funktionieren? http://savemoney.es/de/asin/dermojet allerdings Sündhaft teuer.

    PS.:Ich lese gerade das er wohl eine fest eingestellte Abgabe hat.


    LG

    Dirk



    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
    Bearbeitet von User am 10.03.2017 13:53:12. Grund: ps