Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Rennradwoche auf Malle

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 12.03.2017
    am 12.03.2017 22:01:42 | IP (Hash): 446127501
    Ich bin weiblich, 49, seit 1984 Typ 1 und seit etwa 8 Jahren habe ich Sport für mich entdeckt. Im Sommer schwimme ich täglich 2000 m und fahre ganzjährig viel MTB. Dies tat ich bisher immer allein und konnte so nach Gutdünken meine Hypos unterwegs betüdeln. Nun geht es aber in 2 Wochen nach Malle und dort ist Rennradfahren in der Gruppe angesagt. Ich möchte diese arme Gruppe aber nicht ständig mit BZ-Messungen ausbremsen und irgendwelchen Pausen nerven - ich möchte Vollgas fahren und mein Diabetes soll "nur dabei" sein. Ich spritze morgens 11 IE und abends 9 IE Levemir. Probehalber reduzierte ich schon auf 7 und 5 und versuche, die Mahlzeiten mit Actrapid auszugleichen. Aber nach 2 h aufm Bike haut es mir jedesmal den Kopf weg. Hat jemand Erfahrungswerte, wie weit ich die Levemir-Dosis reduzieren kann? Geplant sind Touren von 120 km täglich und Fahrdauer wird bei etwa 5 Stunden liegen. Ich überlege, ob ich bis auf 3IE morgens und 2 IE abends runtergehe und auch das Actrapid sehr sorgsam einsetze. Kann mir jemand Tipps aus eigener Erfahrung geben??? Ich danke Euch :)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 613
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 12.03.2017 23:33:00 | IP (Hash): 1097773485
    Hallo die Himmlische,

    ein schönes Hobby hast du dir ausgesucht. Glückwunsch!!!
    Leider gibt es keine allgemeinen Aussagen die ich treffen kann.
    Das Meiste wirst du durch Ausprobieren, für Dich, herausfinden müssen.
    Am Anfang werden sehr viele Sport BEs benötigt. Und wenn Du täglich mehre Stunden an die Leistungsgrenze gehst, wird dein Insulinverbrauch nur noch in homöopathischen Dosen erfolgen. Dennoch wird Insulin benötigt. Das wird neue Probleme aufkommen lassen, an die du noch nicht denkst. Zum Beispiel: Kleinste Spritzfehler werden große Auswirkungen haben.

    Zwei Wochen, ist ein ehrgeiziges Ziel um dich BZmässig Fit zu machen.
    Mein Tipp vor den Urlaub:
    Fahre die Hefte der Strecke, jeden Tag, und teste aus.
    Nutze keinen Bolus 3-4 Stunden vor der Aktion und wehrend der Aktion und beachte die Nächte.
    Nach ca. 3-7 Tagen verändert sich dein Bedarf an Bolus und Basal extrem. Der Verbrauch an KH Steigt






    ----'--'-----''-
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 12.03.2017
    am 13.03.2017 11:21:23 | IP (Hash): 1594933770
    Danke für Deine Tipps *-*
    Das Dumme ist, dass ich voll berufstätig bin und mein zeitlicher Rahmen, die Hälfte der Strecke täglich zu Testzwecken zu absolvieren, daher äußerst begrenzt ist. Ich hab ähnliches schon auf dem MTB gemacht - aber eben allein und ohne eine Gruppe "auszubremsen". Ich werde Levemir und Actrapid einfach mal auf ein Drittel der ursprünglichen Büro-Dosis runterfahren und abwarten, was passiert. Lieber bisschen "höher" unterwegs sein als permanent Hypos zu befürchten. Von der einen Woche geht die Welt auch nicht unter :)