Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Prädiabetes Mythos oder Realität ?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 239
    Mitglied seit: 27.01.2017
    am 16.04.2017 07:41:19 | IP (Hash): 283702437
    Hallo ihr süßen ,
    habe jetzt schon öfters das Wort "Prädiabetes " gehört, nur gibt es eine Vorstufe zur Diabetes wirklich, oder ist das Blödsinn ?
    Habe da schon einiges gelesen, wo die einen behaupten, das es so etwas wie Prädiabetes gibt, und andere wiederum das Gegenteil behaupten .
    Ich bin auch der Meinung , entweder man hat Diabetes oder man hat es nicht !
    Einen halben Schnupfen gibt es ja auch nicht.
    Wenn ja , hat so etwas von euch schon mal jemand gehabt, oder ist euch so etwas bekannt ?
    Grüße

    Damals haben wir uns über solche Sprüche noch lustig gemacht:
    " Hast an Tripper oder an Schanker bist no lang koa Zuckerkranker "

    Bearbeitet von User am 16.04.2017 07:42:33. Grund: verschrieben
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2058
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 16.04.2017 09:18:19 | IP (Hash): 521588046
    [quote=General Lee;90216]Einen halben Schnupfen gibt es ja auch nicht.[/quote]Selbstverständlich gibt es einen halben Schnupfen bzw. eine beginnende Erkältung. Häufig hilft es dann, sich wärmer anzuziehen, einen Schal umzubinden, heißen Tee zu trinken und ein bisschen mehr auf sich aufzupassen, um den Ausbruch der Erkältung abzumildern oder manchmal sogar zu verhindern.

    Diabetes wird an bestimmten BZ-Grenzen festgemacht, deshalb gilt für die KK, dass man ihn hat und er auf Kassenkosten behandelt werden darf oder nicht. Für Prädiabetes gibt es ebenfalls bestimmte BZ-Grenzen, deshalb hat man den auch oder nicht. Behandeln muss man den allerdings alleine, das bezahlt die KK nicht. Man kann aber viel dafür tun, dass aus einem Prädiabetes nicht so schnell Diabetes wird. Wenn du alles das, was du jetzt tust, schon im Vorfeld gemacht hättest, dann wäre dir der Diabetes vielleicht erspart geblieben. Wahrscheinlich hätte vorher auch schon der halbe Aufwand oder sogar noch weniger ausgereicht.
    Bearbeitet von User am 16.04.2017 10:14:10. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 610
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 16.04.2017 11:50:17 | IP (Hash): 1623655190
    Rainer schrieb:
    General_Lee schrieb:
    Einen halben Schnupfen gibt es ja auch nicht.

    Selbstverständlich gibt es einen halben Schnupfen bzw. eine beginnende Erkältung.



    Der Vollständigkeithalber will ich aber anmerken das es z.B. "ein bisschen Schwanger" nicht gibt. Auch "halb Tot" ist nur redensartig möglich. :D Aber ich schweife ab.;)

    LG

    Dirk


    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 612
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 16.04.2017 12:28:01 | IP (Hash): 684550180
    Als Mensch mit Typ 1 Diabetes, einer Autoimunerkrankung , meine ich, dass der Typ 1 Diabetes mehrere Phasen hat.

    -Bevor irgend etwas mit den Blutzucker geschieht, muss eine (genetische) Prädisposition vorhanden sein.
    -Es müssen irgendwelche (Backbox) Faktoren vorhanden sein die, die das Autimunsystem Amok laufen lassen.
    -und spätestens wenn autoimmunantikörper nachweisbar sind - die Blutzuckerwerte noch im gesunden Rahmen sind- beginnt der Diabetes. Es gibt dann, kein Zurück mehr.

    .... Und auch wenn es nichts gibt, was den Typ 1 Aufhalten kann, spätestens dann -im vollkommen gesunden BZ-Berreich- kann von einen Prä-Diabetes Typ 1 gesprochen werden.

    ----'--'-----''-
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 2880
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.04.2017 16:15:17 | IP (Hash): 1888575797
    In der Medizintradition ist auch der Praediabetes mit BZ-Grenzwerten definiert. Aber vor dem Hintergrund, dass bisher für den Diabetes keinerlei harte Entstehungsfaktoren bekannt sind, beginnt jeder Weg zum Diabetes schon dann, wenn ein BZ anfängt, über seinen langjährig normalen Rahmen hinaus abzusteigen. Das kann morgens nüchtern bei der einen von 60 auf 65...70...75...sein und beim anderen von 90 auf 95...100...105...

    Je eher jemand so einen Anstieg bei sich entdeckt, desto einfacher und länger kann er den pro-aktiv mit gezieltem Bewegungs- und Ess-Verhalten völlig ohne Medis auf den völlig gesunden Bereich begrenzen.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2058
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 16.04.2017 19:20:08 | IP (Hash): 521588046
    Dirk_B. schrieb:
    Der Vollständigkeithalber will ich aber anmerken das es z.B. "ein bisschen Schwanger" nicht gibt. Auch "halb Tot" ist nur redensartig möglich. :D

    Ich bin mir sicher, dass zwischen einer SS und einem Typ2-Diabetes sehr große Unterschiede bestehen.

    Diabetes ist übrigens im Gegensatz zu SS eine Krankheit. So schlimm, dass man ihn mit einem halben oder ganzen Tod gleichsetzen muss, ist er nun auch wieder nicht.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 2880
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.04.2017 20:02:06 | IP (Hash): 1888575797
    Der Diabetes wird wie auch der Praediabetes an seinem hauptsächlichen Symptom festgemacht, ne Schwangerschaft an ihrem konkreten Grund :)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 610
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 16.04.2017 22:10:56 | IP (Hash): 1623655190
    Rainer schrieb:
    Dirk_B. schrieb:
    Der Vollständigkeithalber will ich aber anmerken das es z.B. "ein bisschen Schwanger" nicht gibt. Auch "halb Tot" ist nur redensartig möglich. :D

    Ich bin mir sicher, dass zwischen einer SS und einem Typ2-Diabetes sehr große Unterschiede bestehen.



    Also wenn ich mich so im Profil betrachte. Dann könnte man böswilliger Weise behaupten das zumindest die sichtbaren Symptome sehr ähnlich sind. :D


    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 692
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 17.04.2017 01:25:28 | IP (Hash): 292300910
    General_Lee schrieb:
    Hallo ihr süßen ,
    habe jetzt schon öfters das Wort "Prädiabetes " gehört, nur gibt es eine Vorstufe zur Diabetes wirklich, oder ist das Blödsinn ?
    Habe da schon einiges gelesen, wo die einen behaupten, das es so etwas wie Prädiabetes gibt, und andere wiederum das Gegenteil behaupten .
    Ich bin auch der Meinung , entweder man hat Diabetes oder man hat es nicht !
    Einen halben Schnupfen gibt es ja auch nicht.
    Wenn ja , hat so etwas von euch schon mal jemand gehabt, oder ist euch so etwas bekannt ?


    Antworte mal mit eher Wortklauberei = neudeutsch Wording.
    Prä-Diabetes hört sich schon fast nach Krankheit# an,
    'erhöhtes Diabetes-Risiko'* trifft's m. E. treffender/sachlicher
    *https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Praxisleitlinien/2016/dus_2016_S2_Supplement_Praxisempfehlungen_M%C3%BCller-Wieland_Definition__Klassifikation_und_Diagnostik_des_DM_Online-PDF.pdf

    Erhöhtes Risiko kann sein Übergewicht, Ernährung, aber eben auch eine genetische Veranlagung.
    Beim Arzt werden diese Dinge besprochen und eben schon ab HbA1c von 5,7 (weit vor Diagnose) weitere Untersuchungen angeordnet, bzw. an Ernährung und Gewicht geschraubt, falls nötig.

    Um bei deinem Beispiel zu bleiben, 'halben Schnupfen' gibt 's auch, bzw. kündigt sich an.
    Gegensteuern (hier mit Ruhe, Wärme, pflanzliches) kann auch da helfen, daß das Kribbelkrabbel sich verzieht, unterstütztes Immunsystem die Erkältung eindämmen kann.

    Gruß Elfe
    #Prä-Diabetes lässt manche Menschen (wie hier im Forum zu lesen ist) ängstigen und überreagieren mit Diäten, Askese und Sportprogrammen, denen sich noch nicht mal diagnostizierte Diabetiker unterziehen müssen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 239
    Mitglied seit: 27.01.2017
    am 17.04.2017 06:44:25 | IP (Hash): 283702437
    Was diese Prädiabetes betrifft, da ist aber auch von Seiten der Ärzte viel Angstmacherei im Spiel !
    Ich denke das solche Diagnosen sofern es sie denn gibt , gut für den Geldbeutel der Ärzte sind.
    Was mir aufgefallen ist, das Ärzte gerne alles gleich in´s extreme ziehen, da wird gleich die berühmte Mücke zum Elefanten gemacht um den Patienten zu verunsichern und Angst einzujagen.
    Sicherlich ist jemand der erste Anzeichen einer beginnenden Diabetes hat gefährdet, und " SOLLTE " etwas bewusster Leben, aber bei den Ärzten wird ja gleich von Extremfällen erzählt und was da alles passieren kann !
    Da wird auf gut Deutsch gesagt von Herzinfarkten und Schlaganfällen bis erblinden und Amputationen erzählt obwohl der erhöhte Blutzucker nicht mal für eine Tüte HARIBO Goldbären reicht ! LOL

    Damals haben wir uns über solche Sprüche noch lustig gemacht:
    " Hast an Tripper oder an Schanker bist no lang koa Zuckerkranker "