Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 18.04.2017
    am 18.04.2017 22:45:55 | IP (Hash): 914237780
    Guten Abend,

    mit der Suche sind wir nicht wirklich schlau geworden, möchten aber gerne weitere Meinungen in unsere Diskussion bringen.
    Es steht ein OGtt an und meine Freundin ist der Meinung, dass sie die Werte beeinflussen kann, in dem sie eine Woche vorher kaum Kohlenhydrate isst und meint so eine Diagnose vermeiden zu können. Über den Unsinn dieses Vorhabens mag ich gar nicht streiten, das habe ich eben zur Genüge gehabt. Mich würde nur interessieren, ob sie Recht hat?
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man mind. drei Tage vor dem Test kohlenhydratreich essen soll, aber wieso dem so ist, weiß ich nicht... hat mich ehrlich gesagt nie interessiert, ich mache es einfach immer ;)

    In der Hoffnung auf erhellende Punkte in unserer Diskussion grüßt
    TiJo
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 2880
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 18.04.2017 23:28:45 | IP (Hash): 1323370663
    Kurz auf den Punkt: die auf beständig weniger Glukose eingerichtete natürliche Automatik kann selbst dann, wenn sie bei normaler Ernährung völlig gesund funktioniert, bei der kurzzeitig sehr viel höheren Belastung deutlich zu wenig leisten. Auf diese Weise könnten viele Nichtdiabetiker in den Verdacht von Diabetes kommen.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2058
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 18.04.2017 23:29:49 | IP (Hash): 743300034
    Hallo TiJo,

    deine Freundin denkt falsch und kann sich mit ihrer Strategie möglicherweise eine falsch positive Diagnose einhandeln.

    Der Körper stellt sich darauf ein, wie viele KH er in etwa zu erwarten hat und richtet daran die Phase 1 der Insulinausschüttung aus. Wenn sich der Körper mit einer mehrtägigen KH-reduzierter Ernährung an wenig KH gewöhnt, dann wird der BZ bei den vielen KH der oGTT-Lösung überreagieren. Der oGTT bringt dann falsch zu hohe Werte. Um richtige und vergleichbare oGTT-Werte zu bekommen, soll man vor dem Test unbedingt drei Tage lang KH-reich (mindestens 150 g KH pro Tag) essen. Wenn man das nicht tut, kann man mit den oGTT-Werten nichts anfangen. weil sie falsch sind.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 18.04.2017
    am 20.04.2017 09:32:46 | IP (Hash): 914237780
    Guten Morgen,

    ich danke euch vielmals für die schnelle und hilfreiche Antwort, die ich gerne weiter gebe und hoffe, dass sie ihr Essverhalten ändert ;)

    Herzlich!
    TiJo