Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Wechsel von Spirit Combo auf Minimed 640G oder Animas Vibe (brauche Ratschläge)

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 01.05.2017
    am 01.05.2017 13:21:22 | IP (Hash): 1106170661
    Hallo zusammen,

    ich habe mich hier heute mal registriert und brauche dringend einen Rat. Ich besitze seit etwas über 4 Jahren meine Spirit Combo welche nun einen Nachfolger abgelöst werden soll. Meine Diabetologische Scherpunktpraxis empflielt mir wegen der automatischen Hypoabschlatung die Minimed 640G. Alternativ wäre aber auch die Animas denkbar. Ich soll mit einem CGM Sensor versorgt werden.

    Ich habe zwischenzeitlich nun viel gelesen und bin mir total unsicher welche ich nun nehmen soll. Die Minimed habe ich in der Praxis schon live gesehen (sehr groß das Teil). Schlussendlich ist mir aber die Technik wichtig. Die Dexcom Sensoren der Vibe scheinen genauer zu sein was ich im Netz so gelesen habe... oder nehmen die sich mit den Sensoren der Minimed nichts? Dies ist eigentlich meine wichtigste Frage und der ausschlaggebende Punkt für mich. Das der Gewebszucker über den Sensor nicht 1:1 mit dem aus dem Finger umgesetzt werden kann ist mir dabei klar. Ich hatte mal das FreeStyle Libre Gerät zum Test (vor ca 1 Jahr). Das war allerdings aus meiner Sicht eine Katastrophe. Der Testsensor hat permanent Fehldaten geliefert.

    Ich habe auch gelesen das ein Nachfolger der 640G also die 670G gerade in den USA eingeführt wurde und wohl spätestens 2018 nach Deutschland kommt. Diese Pumpe scheint ein automatisches Basalratenprofil zu erstellen und selbständig bei Überzuckerung einen Bolus abzugeben. Klingt sehr interessant.

    Ich soll morgen eigentlich schon in meiner Praxis bescheid sagen welche Pumpe ich möchte.... werde das vermutlich aber nochmal hinaus zögern da ich mir sehr unsicher bin.

    Freue mich über eure Ratschläge.

    Vielen Dank
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 29
    Mitglied seit: 01.01.2016
    am 06.06.2017 17:05:50 | IP (Hash): 1483002734
    Hallo,
    ich bin von der Animas (ohne CGM) nach acht Jahren zur Spirit Combo gewechselt.
    Mit der Animas war ich super zufrieden. Mit der Spirit Combo aber noch viel mehr!!! Endlich ein 3,15 ml Reservoir und damit nur alle fünf und nicht mehr alles drei Tage Patrone wechseln!
    Und eine angenehme Sache: der Bolusrechner!!! Einfach Spitze. Leider gibt es dafür kein CGM.

    Mit freundlichen Grüßen


    Gerd
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 318
    Beiträge: 36
    Mitglied seit: 06.11.2011
    am 07.06.2017 22:33:41 | IP (Hash): 798220328
    Hallo,

    ich weiß nicht, ob Du Dich bereits entschieden hast.

    Ich habe seit 15 Jahren Medtronic-Pumpen, mit denen ich sehr zufrieden bin. Mittlerweile bin ich bei der 640G. Die hohe Zuverlässigkeit der Medtronic-Pumpen finde ich einfach klasse, und sie haben die Garantiezeit von vier Jahren um Jahre überschritten. Bolus-Abbrüche, verstopfte Katheter oder so etwas kenne ich praktisch nicht - ich hatte vielleicht 10 Bolus-Abbrüche in den 15 Jahren. Die Pumpe habe ich damals reklamiert und bekam problemlos eine neue.

    Die 640G arbeitet mit dem rtCGM von Medtronic zusammen, aber ich habe mich bewußt dagegen und für das Gerät von Dexcom entschieden. Dafür habe ich zwei Gründe:
    1. Medtronic ist nicht in der Lage, Bedientöne von Alarmen zu trennen. Und ich hasse es, wenn jeder Anwesende über jeden Bedienschritt akustisch informiert wird. Deshalb stelle ich normalerweise Bedientöne aus. Bei der Pumpe belasse ich sie auf leise. So bekäme ich aber schlicht nicht mit, wenn mich das rtCGM vor einem schnell fallenden BZ oder einem zu hohen warnen würde!

    2. Deutlich schlimmer finde ich, daß man das rtCGM von Medtronic nicht auslesen kann, ohne daß sämtliche Daten auf dem Server des Herstellers landen! Medtronic weigert sich nämlich, eine Software für Diabetiker bereits zu stellen, die das Auslesen auf dem eigenen PC ermöglicht. Daß das unzulässig ist, interessiert Medtronic nicht. Im Gegenteil! Sie behaupten steif und fest, den Datenschutzanforderungen zu genügen, obwohl das nachweislich falsch ist.

    Das Dexcom verwende ich als Stand-Alone-Gerät. Als großen Vorteil empfinde ich, daß der Sensor deutlich länger hält als offiziell angegeben. Entsprechend der Hersteller-Angaben muß man ihn nach einer Woche wechseln, aber ich trage ihn mindestens zwei Wochen, teilweise sogar bis zu dreieinhalb! Ich muß ihn halt nach jeder Woche neu starten, was aber kein Problem ist. Und der Witz dabei ist, daß er in der zweiten Woche am genauesten mißt! Also dann, wenn man ihn eigentlich gar nicht mehr tragen dürfte... Da ein Sensor mehr als 70 Euro kostet, halte ich das auch für einen guten Weg zur Kostenersparnis, wobei ich wegen der besseren Meßwerte profitiere :-)

    Falls Du Dich noch nicht entschieden hast, hoffe ich, Dir etwas weitergeholfen zu haben.

    Alles Gute

    Katja

    ----------------------------------------------------------
    Ingenieure sind die besseren Diabetologen ;-)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 614
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 08.06.2017 09:03:37 | IP (Hash): 353573985
    Hallo,
    Die Minimed 640g ist meine erste Pumpe deswegen habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Pumpen. Entschieden habe ich mich für diese Pumpe,
    -weil sie sehr Robust und Zuverlässig gebaut ist, das macht sie grösser und schwerer aber für mein Lifestyle ist das Robuste sehr wichtig,
    -eine Fernsteuerung des Bolus-über des BZ Messgerät- möglich ist und dadurch diskrete Nutzung,
    -sowohl Stahl als auch Teflon Quicksets verwendet werden können,
    -keinen Zwang bestimmte Insuline zu verwenden gibt.

    Es ist zwar die einzige Pumpe, die ein Notstop mittels CGM durchführt, aber ich habe mich entschieden diese Funktion nicht zu nutzen. Bewegt zu diesem Schritt haben mich zwei Überlegungen;
    -die eine ist eine Kopfsache: Ich traue der Technik, derzeit, nicht zu einwandfrei zu funktionieren.
    -die andere ist gesehenes; in meinem näheren Umfeld nutz jemand diese Funktion und ich durfte erleben, wie ein falscher Notstop erfolgte, weil das CGM falsch bedient wurde. So etwas möchte ich nicht erleben.

    Auch ich habe mich, vor der Pumpe, für das Dexcom - System entschieden und bin damit sehr zufrieden.

    Aber, jeder hat andere Bedürfnisse und Prioritäten und muss deswegen seine Wahl nach diesen Prioritäten treffen.
    -schaut euch an was euch persönlich am Wichtigsten ist




    ----'--'-----''-
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
    Bearbeitet von User am 08.06.2017 09:18:16. Grund: -
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 01.05.2017
    am 15.06.2017 12:54:47 | IP (Hash): 780583014
    Hallo und vielen Dank für eure Informationen!!

    Ich habe mich noch nicht abschließend entschieden. Trage aber aktuell eine Testpumpe (Die Minimed 640G). Allerdings ohne den Sensor und leider nur mit dem Contour next Link (nicht dem 2.4). Somit kann ich die Werte nicht automatisch überagen. Zum Messgerät muss ich insgesamt sagen, das mir das von der Spirit deutlich besser gefallen hat. Das Bayer ist doch sehr klein und fummelig.

    Die Pumpe selber verrichtet wunderbar ihre Arbeit. Leider gibt es als Teflon nur 6 und 9mm. Bei der Spirit verwende ich 8mm. Die jetzt verwendeten 9mm funktionieren aber perfekt. Fast sogar besser :) Das Gerät selber ist schwerer und größer als die Spirit aber auch sehr gut lesbar und bedienbar. Hier wieder ein deutliches Plus zur Spirit!

    Ich denke das ich mich wohl für die Medtronic entscheiden werde. Noch darf ich das Gerät 10 Tage testen.

    Ich überlege nur ob ich die Medtronic Sensoren oder Dexcom verwenden soll. Zuletzt genannte sollen ja genauer sein. Allerdings hätte ich bei Dexcom dann noch ein Gerät mehr in der Tasche... oder kann ich das mittels Smartphone auslesen? Die Sensoren selber sollen angeblich durch meine Kasse getragen werden. Über die Laufzeit müsste ich mir somit keine Gedanken machen.

    Ich durfte damals das FreeStyle Libre testen.. diese Werte passten NIE! Von diesem Gerät bzw den Sensoren war ich sehr enttäutsch. Das Gerät sagte mir eines Nachts mit tobendem Alarm mein BZ wöre bei 28.... nach der manuellen Messung waren es etwas über 100. Auch tagsüber hatte ich massive Abweichungen.. auch wenn bereits einige Stunden nach Mahlzeit und spritzen vergangen waren. Mir ist bewusst das der Gewebszucker anders zu beurteilen ist; aber das war schlicht unbrauchbar.

    Nachtrag: Was mich auch stört... du sagtest der Sensor gibt permanent akustische Signale?? Das wäre mist... ich bin in der Beratung tätig und habe täglich viele Menschen vor meinem Schreibtisch. Das wäre mir etwas unangenehm.

    Vielen Dank vorab!

    Gruß Patrick
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 102
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 15.06.2017 13:26:51 | IP (Hash): 1539632606
    zoidberg80 schrieb:

    Nachtrag: Was mich auch stört... du sagtest der Sensor gibt permanent akustische Signale?? Das wäre mist... ich bin in der Beratung tätig und habe täglich viele Menschen vor meinem Schreibtisch. Das wäre mir etwas unangenehm.


    Die Sensoralarme kann man stumm bzw. auf Vibration stellen. Nur ein nicht bestätigter Hypoalarm wird dann nach ein paar Minuten noch akustisch ausgegeben.