Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Sport = Mord? und hohe Schuhe?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 14.08.2017
    am 09.09.2017 15:04:31 | IP (Hash): 1073738400
    Sport soll ja gut sein...
    ... aber wann immer ich Sport getrieben habe, hat das auch früher oder später kleinere Fussverletzungen, Blasen etc. nach sich getragen - und die muss man doch unbedingt vermeiden?!
    Ich habe wirklich keine Lust auf Kraftsport (der da wohl harmloser ist),ich liebe rollerskaten, aber da habe ich immer Blasen von bekommen. Ich kann mir jetzt nicht handgefertigte Superskates leisten, um das evtl zu vermeiden. und Unfallgefahr, Fußverstauchen oder so, ist halt auch gegeben.

    Und ich habe gelesen, dass man früher oder später keine hohen schuhe mehr tragen darf. das wäre fast noch schlimmer als all das leckere Essen, auf das ich verzichten muss (was ich nicht einmal schaffe, da ja nur fleisch, fisch und käse wirklich erlaubt sind -ausgerechnet die dinge, die ich nicht so sehr mag und ich kann nun einmal nicht arbeiten, ohne etwas zum knabbern daneben - gewicht ist in Ordnung) !!
    ich bin sehr klein und fühle mich ohne meinen hohen schuhe einfach nur peinlich, unattraktiv und unrespektiert. für mein Berufsleben wäre es auch sehr kontraproduktiv, wenn ich als noch kleiner wahrgenommen würde und in meiner Partnerschaft wäre mir das auch sehr unangenehm (schon klar, man soll mich für das lieben, was ich bin, aber ich habe natürlich auch optische Präferenzen bei männern und fände es z.b. auch sehr schade, wenn mein Mann keine langen haare mehr hätte - so würde er sich sicher keine Mini neben sich wünschen).

    habe mal wieder den eindruck, die Diabetes macht mein ganzes leben kaputt :-(
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3018
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.09.2017 17:33:10 | IP (Hash): 1614865321
    Vielleicht fällt es Dir ja leichter, wenn Du nicht über DIE Diabetes abnölst, sondern DEN Diabetes als Deinen engsten Lebenspartner zu akzeptieren beginnst. Von dem könntest Du dich auch auf den Tod zerstritten und verfeindet nicht Mal im Traum scheiden lassen.

    Und dann wäre vielleicht hilfreich, wenn Du nicht einfach stumpf nach Verboten lebst, sondern einfach mal systematisch testest, wie viel von was Du knabbern kannst, ohne den BZ-Rahmen zu überschreiten, den Du dir für ne Stunde nach dem Essen gesetzt hast.

    Und mit Sport geht es bei uns 2ern nicht wirklich um stundenweises Ableisten, sondern um z.B. 20-30 Minuten nach jeder Mahlzeit. Mach ich z.B. mit nem Handbike-Vorspann vor meinem Rollstuhl oder bei schlechtem Wetter mit jeweils 120 und mehr Stehaufmännchen: kann nicht mehr laufen, aber mich aus dem Sitz im Sessel in den Stand drücken, eben wenigstens jeweils 120 mal.

    Das beschleunigt den Kreislauf um wenigstens den Faktor 2 und erweitert die Reichweite des jeweils gerade wirksamen Insulins in gleicher Weise.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 300
    Mitglied seit: 18.08.2017
    am 09.09.2017 18:42:18 | IP (Hash): 688584431
    hjt_Jürgen schrieb:
    Vielleicht fällt es Dir ja leichter, wenn Du nicht über DIE Diabetes abnölst, sondern DEN Diabetes als Deinen engsten Lebenspartner zu akzeptieren beginnst. Von dem könntest Du dich auch auf den Tod zerstritten und verfeindet nicht Mal im Traum scheiden lassen.

    Und dann wäre vielleicht hilfreich, wenn Du nicht einfach stumpf nach Verboten lebst, sondern einfach mal systematisch testest, wie viel von was Du knabbern kannst, ohne den BZ-Rahmen zu überschreiten, den Du dir für ne Stunde nach dem Essen gesetzt hast.

    Und mit Sport geht es bei uns 2ern nicht wirklich um stundenweises Ableisten, sondern um z.B. 20-30 Minuten nach jeder Mahlzeit. Mach ich z.B. mit nem Handbike-Vorspann vor meinem Rollstuhl oder bei schlechtem Wetter mit jeweils 120 und mehr Stehaufmännchen: kann nicht mehr laufen, aber mich aus dem Sitz im Sessel in den Stand drücken, eben wenigstens jeweils 120 mal.

    Das beschleunigt den Kreislauf um wenigstens den Faktor 2 und erweitert die Reichweite des jeweils gerade wirksamen Insulins in gleicher Weise.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.



    Respekt mein lieber Jürgen, Respekt !
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 300
    Mitglied seit: 18.08.2017
    am 09.09.2017 18:50:28 | IP (Hash): 688584431
    ophi schrieb:
    Sport soll ja gut sein...
    ... aber wann immer ich Sport getrieben habe, hat das auch früher oder später kleinere Fussverletzungen, Blasen etc. nach sich getragen - und die muss man doch unbedingt vermeiden?!
    Ich habe wirklich keine Lust auf Kraftsport (der da wohl harmloser ist),ich liebe rollerskaten, aber da habe ich immer Blasen von bekommen. Ich kann mir jetzt nicht handgefertigte Superskates leisten, um das evtl zu vermeiden. und Unfallgefahr, Fußverstauchen oder so, ist halt auch gegeben.

    Und ich habe gelesen, dass man früher oder später keine hohen schuhe mehr tragen darf. das wäre fast noch schlimmer als all das leckere Essen, auf das ich verzichten muss (was ich nicht einmal schaffe, da ja nur fleisch, fisch und käse wirklich erlaubt sind -ausgerechnet die dinge, die ich nicht so sehr mag und ich kann nun einmal nicht arbeiten, ohne etwas zum knabbern daneben - gewicht ist in Ordnung) !!
    ich bin sehr klein und fühle mich ohne meinen hohen schuhe einfach nur peinlich, unattraktiv und unrespektiert. für mein Berufsleben wäre es auch sehr kontraproduktiv, wenn ich als noch kleiner wahrgenommen würde und in meiner Partnerschaft wäre mir das auch sehr unangenehm (schon klar, man soll mich für das lieben, was ich bin, aber ich habe natürlich auch optische Präferenzen bei männern und fände es z.b. auch sehr schade, wenn mein Mann keine langen haare mehr hätte - so würde er sich sicher keine Mini neben sich wünschen).

    habe mal wieder den eindruck, die Diabetes macht mein ganzes leben kaputt :-(



    Lass doch Mal die Kirche im Dorf, solange du nicht laufend ein BZ über 200 hast, keine Durchblutungsstörungen in Füßen und Beinen liegt bei dir auch keine Immunsuppression vor, d.h du darfst dir Blasen holen, in High Heels rumlaufen, beim Skaten auf die Fresse fliegen.
    Du machst dein Leben kaputt mit der Einstellung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 749
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 09.09.2017 18:58:58 | IP (Hash): 546221907
    Hallo ophi,
    nein, Diabetes macht dein Leben nicht kaputt.
    Zugegeben etwas anstrengender, aber auch bewusster als andere, die sich nicht so mit Ernährung und Bewegung auseinandersetzen (aber eigentlich auch sollten).

    Bei Sportschuhen müssen es nicht die Handgefertigten sein.
    Anprobieren im Geschäft ist wichtig und dabei deine eigenen Sportsocken mitnehmen, brauche übrigens 1 - 2 Größen mehr bei Sportschuhen. Zu berücksichtigen ist auch, daß Füße sich bei Anstrengung ausdehnen.
    So dicke Frotteesocken können scheuern. Etwas feinere ohne dicke Nähte aussuchen im örtlichen Geschäft wäre dann gut.
    Sportarten gibt es so viele. Outdoor Walken, Joggen; Indoor Fitnesskurse, Zirkel, Zumba ...
    Google mal, was es an deinem Wohnort so gibt und mache ein Probetraining.

    Auch hohe Schuhe darfst du selbstverständlich weiter tragen, im Beruf, bei besonderen Anlässen. Aber nicht nur, wie für alle Frauen geraten wird, weil sich sonst die Wadenmuskulatur verkürzt, zu viel Gewicht auf Ballen und Zehen liegt ... . Zwischendurch auf mittelhoch, flach oder Keilabsatz (mehr Auflagefläche) wechseln.
    Wichtig wäre auch, Lederschuhe zu kaufen, die sich per Ausdehnung anpassen.
    Nähte über Spann/Zehen sind (bei mir) auch nicht so gut, bzgl. Druckstellen bzw. Empfindlichkeit.
    Um nicht so nach vorne in die Schuhspitze zu rutschen, ggfs. ein Ballenpolster einkleben
    http://www.scholl-fusspflege.de/fusspflegeprodukte/party-feet/party-feet-unsichtbare-gel-ballenpolster/
    http://www.scholl-fusspflege.de/fusspflegeprodukte/gelactiv-einlegesohlen-fur-sie/

    Ernährung ist bei Diabetes durchaus gegenteilig zu 'nur Fleisch, Fisch, Käse', sondern ausdrücklich abwechslungsreicher empfohlen:
    http://www.diabetes-ratgeber.net/Ernaehrung
    http://www.diabetes-ratgeber.net/rezepte

    Kopf hoch !
    :-) Gruß Elfe
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 14.08.2017
    am 09.09.2017 20:31:00 | IP (Hash): 1073738400
    ich bin halt noch jung und habe jetzt schon schlechte werte - das macht mir richtig angst... wo das enden soll, wenn ich mal 60, 70 bin...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3018
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.09.2017 20:45:14 | IP (Hash): 1614865321
    Ich hab das Auto erst kurze Zeit und jetzt schon so viele Beulen. Wo soll das enden, wenn ich das Auto 6 oder 7 Jahre hab?

    Bei Deinem Auto würdest Du den systematischen Verzicht auf Beulen bestimmt als Deine persönliche Aufgabe akzeptieren. Und warum bei Deinem Diabetes nicht genauso den Verzicht auf schlechte Werte?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 14.08.2017
    am 09.09.2017 20:54:51 | IP (Hash): 1073738400
    versuche ich ja, aber es fällt sooooo schwer. heute war ich in einem cafe, um mich herum alle mit kuchen und eis,- ich wieder nur einen Milchkaffee getrunken und so neidisch gewesen...

    wenn ich arbeite, brauche ich einfach etwas zum schnubbeln nebenbei. statt schokolade o.ä. nehme ich jetzt Erdnüsse und Cashews (angeblich sind ja nüsse erlaubt, wundert mich aber sehr, da die doch auch viele KH haben) und esse äpfel (leider aber nicht den 1 erlaubten, sondern eher 3 am tag) und notfalls noch Würstchen (was mir nicht gerade gut schmeckt). wie der BZ ist, weiß ich nicht, bekomme ja keine teststäbchen mehr. er war immer sehr schwankend, morgens knapp unter 100, sonst immer drüber, bisweilen bis 180.
    naja, hinzu kommt, dass ich gerade sehr unglücklich und gestresst bin mit meinen Jobs - der stress potenziert sich noch dadurch, dass ich versuche, mich für einen anderen Job nebenher zu qualifizieren, um den derzeitigen, verhassten, endlich loswerden zu können. da kam Diabetes gerade im "richtigen" Moment. Weiss nicht, ob Stresshormone da auch noch eine Rolle spielen, so etwas in der Richtung habe ich online mal gelesen, erinnere mich leider aber nicht an die Quelle.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2133
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 09.09.2017 22:01:01 | IP (Hash): 1831817719
    ophi schrieb:
    wie der BZ ist, weiß ich nicht, bekomme ja keine teststäbchen mehr. er war immer sehr schwankend, morgens knapp unter 100, sonst immer drüber, bisweilen bis 180.

    Hallo Ophi,

    meine dringende Empfehlung: miss deinen BZ auch, wenn du die Teststreifen nicht bezahlt bekommst. Die sind zwar nicht gerade billig, aber so viel müsste einem seine Gesundheit wert sein.

    Wenn du deine BZ misst, bekommst du nicht nur heraus, was du nicht essen darfst, du kriegst auch mit, was du essen darfst und in welchen Mengen. So wertvoll wie allgemeine Regeln auch sind, dein BZ hält sich nicht unbedingt daran. Gerade bei den Äpfeln und anderem Obst gibt es z.B. Diabetiker, denen die nicht viel ausmachen und andere, die sich Äpfel überhaupt nicht leisten können. Wenn du raus kriegst, was bei dir BZ-mäßig gut funktioniert, kannst du vielleicht auch wieder mit mehr Freude an dein Essen ran gehen. Beim Kuchen kannst du vielleicht beobachten, dass ein kleine Stück Sahnetorte viel besser geht, als trockener Streuselkuchen. Ich kann dich nur ermutigen, vieles auszuprobieren und so einen Speiseplan heraus zu bekommen, der dir gefällt und deinem BZ nicht großartig schadet.

    Dass Stress den BZ nach oben treiben kann, ist bestens bekannt. Dauerstress im Job ist bestimmt nicht gut für dich. Du schreibst ja, dass du schon einen Plan hast, um den Dauerstress los zu werden. Insofern brauchst du dir um die augenblickliche Situation nicht allzu große Sorgen zu machen.

    Alles Gute, Rainer
    Bearbeitet von User am 09.09.2017 22:05:45. Grund: .
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3018
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.09.2017 22:01:22 | IP (Hash): 1614865321
    Sorry, aber BZ ohne Testen ist wie Autofahren mit verbundenen Augen :(

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.