Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 19.10.2017
    am 19.10.2017 16:43:54 | IP (Hash): 354637287
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier und kenne mich bezüglich dem Thema wenig aus.

    ich war aufgrund v. Kinderwusch beim Arzt nachdem letzte Woche ein Insulinresistenztest gemacht wurde.
    Die Werte waren:
    Nüchtern: 104
    nach 1 Std 290
    nach 2 Std 249
    HOMA Index 10.01

    Ich bin am Boden zerstört. Ist das jetzt sicher Diabetes?
    Laut Ärztin soll ich Metformin nehmen, Termin habe ich am Montag bei einem Diabetologen.

    Ich habe noch PCO und eine Schilddrüsenunterfunktion.

    Hoffe mir kann einer was dazu erzählen, Behandlung, Vorgehensweise, und vorallem Erfahrungen..
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 19.10.2017 16:52:12 | IP (Hash): 1722093964
    Pomegranate schrieb:
    nach 2 Std 249
    HOMA Index 10.01
    Ich bin am Boden zerstört. Ist das jetzt sicher Diabetes?

    Ja, das ist eindeutig Diabetes mit einer starken Insulinresistenz.

    Mit einer Ernährungsumstellung und regelmäßiger Bewegung kannst du die Insulinresistenz auf jeden Fall verringern. Sehr wahrscheinlich kannst du damit auch deinen Diabetes ein ganzes Stück zurück drehen, vielleicht sogar komplett.

    Ich wünsche dir viel Erfolg, Rainer
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3161
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 19.10.2017 16:58:06 | IP (Hash): 1836543740
    Und für Kinderwunsch macht vielleicht auch Sinn, schon mal die Obergrenzen für ne Schwangerschaft in den Blick zu nehmen, also morgens nüchtern bis 90, Spitze 1 Stunde nach dem Einverleiben 120-140 und 2 Stunden danach wieder 100 bis besser 90. Daumendrück

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 19.10.2017
    am 24.10.2017 10:51:50 | IP (Hash): 354637287
    Danke euch.
    Ich war beim Diabetologen und habe auch vom ihm Diabetes bestätigt bekommen.

    der Wert des Langzeitzuckers lag bei 6,1

    Ich werde bald an einem Diabetiker-Kurs teilnehmen um rund um die Themen Ernährung etc aufgeklärt zu werden.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 24.10.2017 14:47:14 | IP (Hash): 692555391
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei der Bekämpfung der Insulinresistenz, beim Zurückdrehen des Diabetes und natürlich bei euerm Kinderwunsch. 😉

    Rainer
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 19.10.2017
    am 25.10.2017 17:18:43 | IP (Hash): 354637287
    Vielen Dank!

    Ich vertrage das Metformin bisher gut, nehme eine halbe Tablette abends (also 500) und soll die Dosis steigern auf 1000 morgens und 1000 abends.

    Mein Problem ist nur, dass ich oft in Unterzuckerung komme. Ich habe vor der Einnahme von Metformin meine Ernährung bereits umgestellt aber seit der Einnahme macht mein Kreislauf nicht mehr so mit.
    Muss ich mehr Kohlenhydrate essen oder esse ich gar zu wenig?

    Meine Ernährung besteht hauptsächlich aus Gemüse, einigen Obstsorten, etwas Fleisch und kaum Kohlenhydraten.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3161
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 25.10.2017 17:47:27 | IP (Hash): 2116647691
    Unterzuckerung heißt, Du kommst mit dem Blutzucker dann, wenn Du dich so fühlst, wie niedrig? Oder meinst Du mit Unterzuckerung nicht zucker- sondern kreislauf-/blutdruck-mäßig?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 25.10.2017 20:06:48 | IP (Hash): 297172526
    Pomegranate schrieb:
    Mein Problem ist nur, dass ich oft in Unterzuckerung komme. Ich habe vor der Einnahme von Metformin meine Ernährung bereits umgestellt aber seit der Einnahme macht mein Kreislauf nicht mehr so mit.
    Muss ich mehr Kohlenhydrate essen oder esse ich gar zu wenig?

    Hallo Pomegranate,

    nein, du brauchst nicht mehr KH zu essen, Metformin passt auch zu KH-reduzierter Ernährung.

    Es ist nahezu ausgeschlossen ,dass du nur mit Metformin unterzuckerst. Viel wahrscheinlicher ist, dass du vorübergehend sogenannte falsche Hypos hast. Das heißt, dass dein Körper sich an den höheren BZ-Verlauf gewöhnt hat und dass du deshalb schon bei normal hohen BZ Unterzuckerungsgefühle hast. Da musst du durch, das geht bald vorbei.

    Alles Gute, Rainer
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 489
    Mitglied seit: 18.08.2017
    am 25.10.2017 20:19:19 | IP (Hash): 688584431
    Pomegranate schrieb:
    Vielen Dank!

    Ich vertrage das Metformin bisher gut, nehme eine halbe Tablette abends (also 500) und soll die Dosis steigern auf 1000 morgens und 1000 abends.

    Mein Problem ist nur, dass ich oft in Unterzuckerung komme. Ich habe vor der Einnahme von Metformin meine Ernährung bereits umgestellt aber seit der Einnahme macht mein Kreislauf nicht mehr so mit.
    Muss ich mehr Kohlenhydrate essen oder esse ich gar zu wenig?

    Meine Ernährung besteht hauptsächlich aus Gemüse, einigen Obstsorten, etwas Fleisch und kaum Kohlenhydraten.



    Führst du Protokoll/ Buch ?

    Ich kenne viele die "kaum KH" essen, denken aber KH sind nur in Brot, Nudeln, Süßspeise und Reis enthalten.
    Obst hat oft extrem viel KH.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 19.10.2017
    am 27.10.2017 12:15:38 | IP (Hash): 354637287
    Ich habe nichts zum messen des Blutzuckers bekommen. laut Diabetologen nicht notwendig.
    Ich habe vermehrt Kreislaufprobleme mit Benommenheit, Schwitzen und Zitteranfällen. Wenn ich was esse, gehts wieder. Sowas habe ich vor der Einnahme der Tabletten ab und zu, jetzt ist es aber fast mehrmals täglich.

    Meine Ernährung schreibe ich auf und zähle Kalorien. Derzeit nehme ich nicht mehr als 1200 Kalorien am Tag zu mir. Abgenommen habe ich damit bisher 4 Kilo.

    Ich habe trotzdem das Gefühl, dass diese 1000mg abends und 1000mg morgens eine sehr hohe Dosis für den 6,1 Langzuckerwert ist. Woran wird die Dosis festgemacht?
    Bearbeitet von User am 27.10.2017 12:16:56. Grund: Zusatz