Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Hilfe... ogtt Test

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 01.12.2017
    am 01.12.2017 07:38:38 | IP (Hash): 1881622393
    Habe vor einem Monat ogtt machen lassen.
    Das waren die Werte:
    Nüchtern: 107
    1h: 203
    2h: 153

    Diagnose der Ärztin Diabetes Typ 2.
    Laut ogtt Grenzwerten im Internet ist der 2h wert zwischen 140-199 Prädiabetes aber noch kein Diabetes.

    Zudem Messe ich den BZ zu Hause. Nach einer Kohlenhydrat Mahlzeit liegen meist meine Werte unter 100. Auch der Nüchternwerte zwischen 75-85.

    Auch vor dem ogtt hatte ich wirklich täglich süßes gegessen und auf nichts geachtet.

    Bitte helft mir
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1694
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 01.12.2017 14:52:23 | IP (Hash): 2108455638
    Kitty87 schrieb:

    Zudem Messe ich den BZ zu Hause. Nach einer Kohlenhydrat Mahlzeit liegen meist meine Werte unter 100. Auch der Nüchternwerte zwischen 75-85.




    Hi!

    Du hast die Diagnosekriterien knapp gerissen – und das oGTT-Zeug ist eine echte Belastungsprobe.

    Freu Dich doch einfach über Deine sonst guten Werte, optimiere die Teile 1) Ernährung und 2) Bewegung – was willst Du mehr? Von sowas träumen Millionen Diabetiker!

    Ob Du Dich jetzt Prädiabetiker oder echter, richtiger Diabetiker nennen willst – mach wie Du willst.
    Das einzige was wirklich zählt ist den BZ im Zaum zu halten. Und das dürfte in Deinem Fall jetzt nicht so das große Problem darstellen, oder?

    Viele Grüße
    Andy
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 318
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 01.12.2017 17:32:20 | IP (Hash): 653075480
    was redest du denn für einen mist typ 1er?
    du hast die diagnosekriterien knapp gerissen? mit 150 nach 2h??????
    schonmal gesehen dass sie dort hätte über 200 sein müssen?
    Wirklich traurig was hier erzählt wird
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1694
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 01.12.2017 18:09:24 | IP (Hash): 733045329
    Kitty87 schrieb:
    Diagnose der Ärztin Diabetes Typ 2.




    Liebe Michaela,

    widersprichst Du der Ärztin?
    Du warst wohl bei dem Termin mit.... ;))


    Was genau ist denn Dein Rat bei den immernoch guten Werten?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 894
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 01.12.2017 18:30:05 | IP (Hash): 1938833493
    Hallo Kitty,

    ab 140 - 199 mg/dl bist du erstmal nur im 'gelben Bereich' (siehe Abb. 1), mit "Aufklärung über Diabetesrisiko, Lifestyle-Intervention, Behandlung von Risikofaktoren. Erneute Risikobestimmung und HbA1c nach 1 Jahr".
    https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Praxisleitlinien/2016/dus_2016_S2_Supplement_Praxisempfehlungen_M%C3%BCller-Wieland_Definition__Klassifikation_und_Diagnostik_des_DM_Online-PDF.pdf

    Kennst du deinen aktuellen HbA1c-Wert als zusätzlichen Parameter ?
    War dieser ev. Grund für Durchführung des oGTTs ?

    Deine selbst gemessenen BZ-Werte sind jedenfalls ein Traum, zumal nach kohlenhydratreicher Mahlzeit, wie du schreibst und Nüchternwerte sowieso
    (der ärztliche bestimmte Nüchternwert zu Beginn des oGTT ist kein 'echter', da einige Zeit nach Aufstehen und Aufregung durch Stresshormone durch pünktlich sein und Ergebniserwartung des Tests den BZ ansteigen lassen).

    So kleine Maßnahmen, wie Zucker-Getränke/-Bonbons/-Fruchtgummi mengenmäßig einschränken und bewusster Essen reicht m.E. schon.
    Ist übrigens nicht Diabetes-spezifisch, sondern wird für alle Menschen empfohlen.
    http://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/

    Gruß Elfe
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 318
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 01.12.2017 18:46:00 | IP (Hash): 653075480
    ich sehe es so wie elfe 1er
    klar, sachlich und an den diagnosekriterien der ddg gehalten; dass du dich bei den Dingen geeigneter fühlst als die experten ist in diesem Forum ja nichts neues.
    Danke elfe für deinen konstruktiven kommentar
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1694
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 01.12.2017 19:07:40 | IP (Hash): 733045329
    Liebe Michi,

    hier schreibe Betroffene auf Fragen von Betroffenen.
    Ich persönlich zweifel die Diagnose der Ärztin - im Gegensatz zu Dir - nicht an.
    Aber ich freue mich, dass Du der Möglichkeit, durch Stress einen erhöhten Nüchtern-BZ zu haben, zustimmst.

    Weder Du noch ich wissen warum in diesem Fall Diabetes diagnostiziert wurde.

    Könntest Du bitte ärztliche Aussagen akzepieren und aufhören, hier im Forum Diagnosen zu stellen?

    Hier geht es um's Leben mit Diabetes, beschränke Dich doch bitte auf dieses Thema. Bis jetzt war diesbezüglich von Dir hier NULL zu lesen.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 01.12.2017
    am 01.12.2017 19:08:40 | IP (Hash): 1881622393
    Danke für die Antworten. Wieso nennen denn das schon die Ärzte als Diabetes Typ-2? Zudem habe ich schon 5 kg abgenommen.

    Mein langzeitzuckerwert lasse ich nächste Woche am Donnerstag messen.

    Ich hab die Ärztin wegen den Werten, die ich zu Hause gemessen habe, angesprochen. Sie sagte nur, dass es Diabetes Typ 2 ist, egal was die Werte zu Hause zeigen. Der Test hatte es schließlich gezeigt!

    Sie hat mir keine Medikamente verschrieben. Therapie: Gewichtsverlust

    Aber hätte ich nicht als Diabetiker Typ 2 nach dem Essen auch noch erhöhte Werte gehabt?

    Also ist wohl der „gelbe Bereich“ Insulinresistenz/Prädiabetes? Wie es überall im Internet steht beim Ogtt Grenzwerte.

    Danke schon im Voraus
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1694
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 01.12.2017 19:15:12 | IP (Hash): 733045329
    Hi Kitty!

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Deine Ärztin ordentlich auf die Pauke haut um das ganze bei Dir gleich vom Start weg in die richtigen Bahnen zu lenken.

    Sie kennt gerade bei Typ 2er ganz andere Werte, die von den Patienten mit Achselzucken akzepiert werden.

    Du hast mit dem echt frühen Therapiestart die Chance, etliche Jahre ohne schlechte Werte zu verbringen!

    Denn: Leider werde viele Diabetiker erst an Folgeschäden erkannt.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 894
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 01.12.2017 20:14:28 | IP (Hash): 1938833493
    Hallo Kitty,
    nein, du bist kein Diabetiker.
    Statt 'auf Pauke hauen' lt. TypEinser würde ich persönlich eher die Formulierung 'Alarmglöckchen' bevorzugen.
    Daß deine Ärztin im Grundsatz das auch meint, siehst du an 'Therapie Gewichtsverlust', ohne anderes an Medikamenten.
    Gewicht ist m.E. nur ein oberflächlicher Risikofaktor, deine Messwerte sind da schon besser zur Einschätzung geeignet - auch wenn Handgeräte nicht so genau sind wie im Arztlabor.

    Der Langzeitwert wird zeigen, wie sich die BZ-Werte gesamt über 2-3 Monate wirklich auswirken (unabhängig von Nüchternsein und Aufregung).

    Gruß Elfe
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.