Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Insulin im Hotel (in Deutschland) - Handhabung

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 20.12.2017
    am 02.01.2018 12:20:00 | IP (Hash): 2006671706
    Hallo zusammen,

    mal angenommen, Ihr seid auf Reisen, in Deutschland. Und das gebuchte Hotel hat keine Minibar, um die Insulinvorräte zu kühlen, die Ihr in einer Kühltasche dabei habt. Wie handhabt Ihr das? Sind die Hotels in der Regel bereit, die Vorräte irgendwo anders zu kühlen? Lasst Ihr die Pens dann einfach draußen?

    Bin gespannt, wie Ihr das macht, weil ich eventuell bald in die Situation komme.

    Liebe Grüße
    Euer Noch-nicht-so-lange-Diabetiker Traubenzuckermann
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 470
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 02.01.2018 12:28:21 | IP (Hash): 1816964824
    Also ich war innerhalb der Bundesrepublik noch nie länger als drei Wochen auf Reisen. Da habe ich einfach genug Insulin dabei...bisher hat es das immer ungekühlt überstanden.

    Je nach Wetter bzw. Jahreszeit habe ich es immer ziemlich in die Mitte des Koffers gepackt, damit es gut isoliert ist und weder zu heiß noch zu kalt werden kann...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1778
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 02.01.2018 13:06:29 | IP (Hash): 2108455638
    Hi!

    Im Auto kommen die Insulinvorräte in eine Kühltasche – und in Hotels habe ich die nie im Kühschrank. Meist sind das eher Tiefkühler...

    Unsere modernen Insulin vertragen die normalen Temperaturen problemlos.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 826
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 02.01.2018 13:49:56 | IP (Hash): 1775394009
    Ich bin extrem oft auf Reisen und habe dementsprechend viel Insulin, z.B. zum Wechseln oder als Reserve dabei. Nach dem Insulin schon, auf Grund von Hitze, unbrauchbar wurde Suche ich Hotels nach Möglichkeiten der Kühlung von Insulin aus.

    ----'--'-----''-
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 84
    Mitglied seit: 02.06.2017
    am 02.01.2018 13:51:56 | IP (Hash): 960927622
    Bei Jugendherbergen haben sie es ohne Probleme zweimal in den Kühlschrank gepackt. Für unterwegs hatte ich zwei Ersatz-Patronen mit Alufolie und Papier umwickelt in eine Plastikschachtel. (so eine von Reisszwecken: http://media.officio.de/vollbild/1/104004003013A1.jpg passten gut rein)

    Im nachhinein würde ich es glaube nicht mehr abgeben, aufgrund des Risiko das es jemand versehentlich ins Eisfach legt oder so.
    Das Insulin kann die Zimmertemperatur wohl halbwegs ab, glaube im Auto, Rucksack, Zelt usw ist potentiell "gefährlicher."
    Bearbeitet von User am 02.01.2018 13:56:25. Grund: asdf
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1034
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 02.01.2018 17:07:51 | IP (Hash): 1800560219
    Hallo Traubenzuckermann,
    Tipp aus der damaligen Schulung war:
    Insulinampullen in eine Thermoisolierflasche für Getränke (0,5 l) geben, kühlschrankkalt.
    Da dann jedoch Ampullenglas auf Innwandglas trifft, packe ich die Ampullen zuvor in eine kleine Gefriertüte als inwenigen Schutz,
    oberhalbes Tütengezwirbel hilft im übrigen beim Herausfischen.
    GesaMTPacket ist stoßsicher auf äußere Einwirkung bei Transport.
    Auch im Handgepäck, bei Flugreisen z.B..

    Pens gehören an den Mann und werden bei Raumtemperatur benutzt.
    Angabe Raumtemperatur entspricht 25 °C, im Beipackzettel meiner Insuline steht sogar etwas von 'bis zu 30 °C' aufzubewahren.

    Bei einer Deutschlandreise ist eine Kühlgelegenheit des Vorratsinsulin also gar nicht so wichtig.
    Im vorhinein Insulinbedarf für Reisedauer berechnen und mitnehmen.
    Abgeben zur Kühlung würde ich das Insulin niemals.
    Wenn aktuelle Ampulle zur Neige geht, kann gekühltes Insulin erst nach Aufwärmen zur Raumtemperatur benutzt werden, brauche also jederzeit Zugriff.

    Tipp von Pelzlöffel, in Alufolie packen, ist auch eine gute Idee.
    Eine andere Möglichkeit wäre noch Styropor, was basteln aus verfügbarem Verpackungsmaterial.

    Gruß Elfe
    P.S.: Pens/Insulin sind außerhalb der direkten Sonneneinstrahlung aufzubewahren.
    Jedenfalls meine Etuis sind dunkel und absorbieren die Wärmestrahlung.
    Auch wenn Außentemperatur stimmt, kann Behältnis sich innerhalb aufheizen, was ev. gar nicht so beachtet wird.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 20.12.2017
    am 06.01.2018 03:18:47 | IP (Hash): 1336503234
    Hallo zusammen,

    ich habe schon eine Insulintasche mit so einer Knister- und Aluummantelung und einem dazugehörigen Kühlpack. Hatte mich da in der Apotheke beraten lassen.

    Mir ging es jetzt darum, dass man ja grundsätzlich immer einen Reservepen dabeihaben soll, falls der Hauptpen verdirbt oder Funktionsstörungen bekommt. Und die beiden hätte ich dann durchgehend gekühlt (1 x Lantus, 1 x Huminsulin) und dann z.B. in die Minibar verfrachtet.

    Die beiden Hauptpens habe ich natürlich grunsätzlich bei Zimmertemperatur am (Traubenzucker-)Mann.

    Liebe Grüße
    Euer Traubenzuckermann
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 134
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 06.01.2018 12:03:09 | IP (Hash): 1079316512
    Ich habe immer 2-3 Ampullen (10ml) Insulin außerhalb der Kühlschranks. Eine, die ich zu Hause in Gebrauch habe und eine Ersatzampulle in der Kiste mit meinem Dia-Kram. Und eine weitere im Schreibtisch im Büro.

    Mir ist seit mindestens 20 Jahren kein Insulin mehr gekippt.

    Im letzten Frühjahr habe ich mich mal wegen der zu erwartenden Temperaturen verschätzt und mein Insulin bei einen Kundentermin im Auto gelassen - dann kam die Sonne und die Ampullen waren abends schon sehr warm.
    Auch da ist nichts passiert - war aber eher Glück und sicher nicht zu Nachahmung empfohlen.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 826
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 06.01.2018 12:51:44 | IP (Hash): 1658479228
    Das Problem ist, dass auch Apotheken in Deutschland nicht immer sorgsam mit der Kühlkette sind. Manch einer Akzeptiert eine Unterbrechung der Kühlkette von bis zu 48 Stunden.

    Hierzulande hat es noch keine Überprüfung der Folgen solcher Mentalitäten gegeben. In der USA wurde es untersucht und die Conclusio ist erschreckend (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29268624/). Ein U-100 Insulin sollte in den USA mindestens 95 u/ml enthalten. In der Realität enthielt es im Durschnitt nur 40 U/ml.

    ----'--'-----''-
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 15.02.2018
    am 15.02.2018 21:15:30 | IP (Hash): 1386216634
    Hallo Traubenzuckermann,
    Ich benutze Humalog von Lilly in Pumpe Minimed 640 G
    Gleiches gilt für Reserve Pen.
    Nehme alles mit Handreisegepäck und im Hotel bleibt es dann im Gepäck.
    Somit habe ich alles auf Zimmertemperatur.
    Ich achte schon darauf das die Tasche in Sommer nicht in der Sonne steht.
    Mit dieser Vorgehensweise habe ich noch Nie Probleme gehabt.
    Sei einfach zuversichtlich, das es ohne Kühlung klappt.
    Vorschlag beim nächsten Hotelbesuch wenn möglich einen Teil kühlen und einen
    anderen Teil nicht.
    Dann den ungekühlten Vorrat zuerst benutzen und kontrollieren .
    Wenn dann ok - dann ok. Wenn nein - hast Du ja noch gekühlten Vorrat.
    Ich denke solange Du zum Nordpol oder in die Wüste fährst wird dass klappen.

    Einfach ausprobieren - VIEL ERFOLG wünscht Dir Hartwig