Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Typ2 / Prädiabetes - Wie oft BZ messen?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 101
    Mitglied seit: 14.06.2017
    am 16.04.2018 15:06:24 | IP (Hash): 1926295446
    Hallo,

    halte meine Werte mit Ernährung/Sport und ohne Medikamente so einigermaßen im Rahmen.

    Nun hatte mir meine Diabetologin empfohlen nicht mehr selber zu messen. Ihrer Meinung nach würde ich mich nur verrückt machen und bräuchte bei meinen Werten (HbA1c bei 5,4%) nur 1/4tel jährlich den HbA1c-Wert messen lassen.

    Daher mal die Frage hier in die Runde an die Gleichgesinnten, also die auch Typ2 bzw. Prädiabetes haben und diesen nur mit Ernährung und Sport im Zaum halten:

    Wie oft und wann messt ihr?
    Bearbeitet von User am 16.04.2018 15:07:13. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 03.06.2017
    am 16.04.2018 16:18:49 | IP (Hash): 1967663786
    Hallo r2d2,

    sehe es wie Deine Diabetologin, warum sich verrückt machen und Geld quasi zum Fenster herauswerfen ?

    Hätte gerne Deinen guten 1c, mein letzter war 5,9%. Auch dieser ist völlig in Ordnung und ich sehe es allenfalls als sinnvoll an, mal für einige Tage durch Messen einen Status festzustellen.

    Wenn Du nicht jeden Tag Dein Leben und Deine Ernährung wie die Unterhosen wechselst, also einmal
    LC isst und Dir am nächsten 3 Pizzen reinziehst, finde ich jede Messung, bis vielleicht auf den Nüchternblutzucker völlig unnötig.

    Aber Schaden wird es Dir letztlich nicht, ausser eben vielleicht Deinem Geldbeutel !

    Udo



  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2391
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 16.04.2018 20:21:51 | IP (Hash): 792853484
    r2d2 schrieb:
    Nun hatte mir meine Diabetologin empfohlen nicht mehr selber zu messen. Ihrer Meinung nach würde ich mich nur verrückt machen ...

    Hallo r2d2,

    du alleine kannst am besten beurteilen, ob dich deine Messungen motivieren oder ob du dich dadurch verrückt machen lässt. Deine Ärztin kann das wirklich nicht wissen, sie kann es bestenfalls aus Erfahrungen mit anderen Patienten vermuten. Es gibt sogar Studien, die solche Ergebnisse ausgemacht haben wollen. Niemand kann aber einfach behaupten, dass diese "allgemeinen" Erfahrung für dich ganz genauso gelten. Mache es so, wie es für dich am besten passt.

    Ich persönlich habe am Anfang sehr viel gemessen. Jetzt habe ich so viel Erfahrung gesammelt, dass die gemessenen Werte meistens mit den erwarteten Werten übereinstimmen. Deshalb messe ich nur noch unregelmäßig in besonderen Situationen und manchmal um abzusichern, dass alles seinen normalen Gang geht,
    Bearbeitet von User am 17.04.2018 20:23:05. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.