Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

welche fragen stellt der mdk beim pflegegeldgutachten

  • Santina

    Rang: Gast
    am 09.10.2007 20:05:47
    hallo
    meine mutter ist vor ein paar monaten erblindet sie hatte innerhalb von einem monat 6 eingriffe an dem auge und es hat leider nicht geholfen zusätzlich ist sie herz krank und hat diabetes ich pflege sie und greife meinem vater damit unter die arme da er auch nicht mehr der jüngste ist jetzt haben wir pflegegeld beantragt und der mdk kommt um zu begutachten ich habe aber schon viel negatives über die mdk's gehört und wollte mal nachfragen ob jemand weiss was der mdk so fragt und vor allem ob die fangfragen stellen um einen zu verwirren mein vater ist 60 und die firma in der er gearbeitet hat ist insolvent gegangen und somit bekommt er bald ALG II meine mutti kann seit der erblindung nicht mehr arbeiten und bekommt bald Erwerbsunfähigkeits rente sind aber nur knapp 300 euro ( und das für ein leben lang schuften) das pflegegeld wird dort wirklich benötigt zudem meine eltern seit dem unfall beide depressiv sind und sich ständig an die gurgel gehen würden wenn ich nicht täglich den puffer darstelle
    ich hoffe ihr versteht was ich meine
    lieben gruß
  • ds

    Rang: Gast
    am 10.10.2007 00:12:36
    Liebe Schreiberin,
    Fangfragen stellen die vom MDK nicht, gehen aber sehr in Detail. Bitte der Mutter und dem Vater einschärfen, dass man in keinem Fall stolz sein darf, dass man noch alleine was erledigen kann. Das wird dann von den Begutachtern als für sie positiv, den Betroffen aber negativ abgehandelt. Jeder Kranke freut sich dass er was erledigen kann, wenn die MDKs kommen kann man das nicht. Die pflegegelder richten sich nach dem Aufwand und Anfall der Tätigkeiten. Schwindeln nützt aber auch nichts, denn die Erfahrungswerte dieser Leute sind hoch, und kaum zu widerrufen.
    Ich drücke die Daumen dass alles gut geht
  • Barbara

    Rang: Gast
    am 12.02.2008 10:49:25
    die Eltern sollten nicht alleine sein ,wenn der med. Dienst kommt. Es sind schon gewisse Fangfragern.
    Zeigen sie mir mal das Bad etc. Die Eltern müssen sich sehr hilflos und bedürftig zeigen. Wenn die Mutter erblindet ist bestehen wohl gute Chancen.
    Erstmal darauf achten,daß die herren sich anmelden. und können sie nicht dabei sein ?.
    Im übrigen kann ihre Mutter auch Blindengeld beantragen.
    Barbara
  • Marlis

    Rang: Gast
    am 21.02.2008 14:15:35
    Die wollen nur wissen, was man noch selbst kann und was nicht. Danach wird alles in Minuten ausgerechnet und es zählt nur die Pflege am Menschen. Je weniger man selbst tun kann, desto besser. Das sind sehr strenge Kriterien, viel Glück! von Marlis
  • Unbekannt

    Rang: Gast
    am 20.05.2008 22:56:18
    Hey,

    find ich ja interessant die Frage. Vor allem weil ich selbst beim MDK arbeite. Habe das gerade zufällig gelesen. Also der MDK guckt einfach was Deine Eltern noch alleine können und was nicht. Bei der Pflegestufe 1 muß ein Grundpflegebedarf von 45 Minuten bestehen. Ehrlichkeit ist auf jeden Fall besser.....dann drückt man eher ein Auge zu. Viel Glück.....
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 19.09.2014
    am 19.09.2014 14:45:01
    I agree with this

    liana