Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 483
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 14.02.2017 17:36:55 | IP (Hash): 1977810718
    Ich finde das schon sehr bedenklich und das macht mir dann immer wieder deutlich wie simpel mein Diabetes im Vergleich dazu ist. Auch wenn ich den "Fall" Sonjas Mann in Erinnerung rufe finde ich das unfassbar mit welchen Problemen teilweise gekämpft wird.

    Viele Grüße

    Dirk


    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 489
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 14.02.2017 18:37:16 | IP (Hash): 670145950
    Ich hatte neulich das Vergnügen ein Tagebuch eines Typ 2 Diabetikers mit meinem zu vergleichen. Ich habe noch nie, einen Typ 1 Diabetiker gesehen mit, solch einen gleichmäßigen BZ Verlauf , wie in diesen Tagebuch stand. Allerdings habe ich noch nie, solch einen hohe Insulinbedarf gesehen, wie in diesen Tagebuch.
    Bearbeitet von User am 14.02.2017 18:38:05. Grund: ,
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 483
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 14.02.2017 18:47:42 | IP (Hash): 1977810718
    hatte er denn auch die entsprechenden BEs zum Insulin Verbrauch? Oder war er schon Basal so hoch? Ich rechne für meinen Fall ja immer schon so ein bisschen im Kopf mit. Ich nehme da immer eine hypothetische BE Rate zu Rate (das klingt auch gut) Also ohne meine BE Raten oder einen Korrekturfaktor zu kennen denke ich das ich derzeit noch einen recht moderaten gesamt Insulin Verbrauch bleiben sollte. Da Abnehmen auch ein Thema ist soll das auch so bleiben.

    Gruß

    Dirk



    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 489
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 14.02.2017 18:58:16 | IP (Hash): 1006078407
    Bei den BEs hatte ich die Nase vorn:-).

    YEH...!

    Aber, mit dem Gesamtinsulverbrauch pro Tag, des Menschen, kann ich nicht mithalten.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 483
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 14.02.2017 19:08:07 | IP (Hash): 1977810718
    Cracktros schrieb:
    Bei den BEs hatte ich die Nase vorn:-).

    YEH...!

    Aber, mit dem Gesamtinsulverbrauch pro Tag, des Menschen, kann ich nicht mithalten.



    Ich denke du turnst dir aber auch eine Menge von denen wieder ab. Und dann sind auch viele BE's auf einmal ganz wenig.

    Gruß

    Dirk


    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 489
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 14.02.2017 19:13:56 | IP (Hash): 670145950
    Das stimmt. Wenn ich Pause mache, merke ich auch einen Anstieg, im Insulin Verbrauch, obwohl der KH Verbrauch fällt.
    Bearbeitet von User am 14.02.2017 19:58:07. Grund: Rechtschreibung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 2653
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 14.02.2017 19:51:34 | IP (Hash): 2119343632
    Also ich find’s nach wie vor spannend. Hatte damals Ende der 90ger angefangen mit den tollen vielen IEs ür 4+4+4 BEs nach Doktors Ansage und bei HBA1c 7und. Dann kam ein Neuer in die Firma, recht frisch berufener Typ1, der schon Humalog und gelernt hatte, seinen BZ mehr am Verlauf nach dem Essen auszurichten. Schön eng begrenzte postprandiale Anstiege und trotzdem keine Hypos, weil er ja just dann zu testen pflegte, wenn der BZ tiefer absinken wollte. Und dann leistete er sich halt n Mars als seinen verspäteten Nachtisch.

    Warum ich für den selben Preis nen mieseren 1c als er haben wollte, hat er mich so lange gefragt, bis er mich angesteckt hatte. Hab ihn trotzdem weiterhin für seine KH-Mengen und vor allem für solche KH-Bomben wie Mars beneidet.
    Aber mit dem niedrigeren BZ nach dem Essen und statt nem Mars z.B. nem Apfel als späterem Nachtisch zur flachen Hypo-Verhinderung hab ich dann bei gleicher BE-Menge meinen Gesamtbedarf an Insulin von 140 und mehr Einheiten am Tag auf 80-90 reduziert und viele Jahre da gehalten.

    Weniger Insulin also praktisch für das selbe Essen nur mit weniger BZ und damit sehr viel anders, als mir das alle Schulungen vermittelt hatten. Klar, dass ich da angefangen hab, die Fachweisheiten ein bisschen müpfiger zu hinterfragen.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 489
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 14.02.2017 20:10:19 | IP (Hash): 670145950
    Bei mir geht, zur Vermeidung von Hypos, locker 1,5 Liter Coca rein und 1,,2 oder 3 Mars :-)
    Das Problem der Hypos ist, dass danach die Insulinresistenz steigt und die Werte steigen. Wer das nicht bedenkt läuft zu lange mit zu hohen Werten durch die Gegend und spritz, und spritz, und spritzt...irgendwan ist die Resistenz aufgehoben und dann kommt die Hypo.....ein Teufelskreis von Hyperglykämie und Hypoglykemie kann so beginnen. Für alle die, die eine hohe Affinität zur Up- und Down- Regulation haben wird, solch ein Zustand, richtig unangenehm.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 483
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 14.02.2017 20:35:41 | IP (Hash): 1977810718
    Wenn man seine ganz persönlichen Reaktionen erstmal kennt und das ganze dann auch noch mit ein bisschen Grips und erlernten zusammen bringt dann wird man mit ein wenig Engagement das Kind schon recht interessant schaukeln können. Und dich bin der Überzeugung das dabei auch der Austausch mit anderen hilft.
    Sicher kann man keine Werte austauschen aber Erfahrungen.

    Gruß

    Dirk


    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 483
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 14.02.2017 20:49:07 | IP (Hash): 1977810718
    Cracktros schrieb:
    Bei mir geht, zur Vermeidung von Hypos, locker 1,5 Liter Coca rein und 1,,2 oder 3 Mars :-)
    Das Problem der Hypos ist, dass danach die Insulinresistenz steigt und die Werte steigen. Wer das nicht bedenkt läuft zu lange mit zu hohen Werten durch die Gegend und spritz, und spritz, und spritzt...irgendwan ist die Resistenz aufgehoben und dann kommt die Hypo.....ein Teufelskreis von Hyperglykämie und Hypoglykemie kann so beginnen. Für alle die, die eine hohe Affinität zur Up- und Down- Regulation haben wird, solch ein Zustand, richtig unangenehm.



    Rauf komme ich ganz schnell. Wobei "rauf" mit den Medis die ich im Moment nehme noch in einem Rahmen bliebt wenn ich jetzt nicht total durch drehe und deine 1,5 Liter in mich rein schütte. Obwohl die 300 schaffe ich schon wenn es dann doch mal ein Stück Apfelkuchen beim Bäcker oder ein Nachtisch im Restaurant sein soll. Nur wie weit es runter geht ist halt die Erfahrung die ich noch nicht gemacht habe und die ich möglichst wenn es dann mal über mich kommt mit der Cola in der Hand machen will. (ein bisschen blöd ist das ich nur Cola "mit was drin mag") Daher würde ich wahrscheinlich durch den Alkohol in ein Doppelkoma fallen.;) Also lieber einen Apfelsaft in der Nähe haben wollen.

    Gruß

    Dirk


    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!