Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

HbA1c und Cholesterine/Triglyceride / PNP - Vitamin B12

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 434
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 10.08.2017 15:39:38 | IP (Hash): 1791761472
    Moin, Moin,

    es geht wieder los. Seit einem halben Jahr habe ich gute HbA1c Werte 5.7 oder 39 mmol aber nun das aber:

    200 mg/dl Cholesterine
    430 mg/dl Triglyceride

    Ich habe mein Essen nicht verändert aber der Triglycerid Wert ist exorbitant gestiegen.

    Meine PNP wird immer schlimmer. Sie verläuft in meinem Fall schmerzfrei aber ich laufe wie ein Betrunkener. Im Laborbericht ist Vitamin B12 mit 298 ausgewiesen. Referenzbereich 200 - 950,
    begleitender Hinweis Verdacht auf B12 Mangel, da Werte unter 400 kritisch sind. Spritze alle 3
    Wochen B12.

    LG Rolf



    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3161
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 10.08.2017 16:17:01 | IP (Hash): 428015041
    Gemein! Das sieht ja eher aus wie Darkhouse :(

    Aber was könnte ich Dir raten? Meine niedrigsten Triglyzeride hatte ich über Jahre mit ketogener Ernährung, so um die 60. Mit sehr fettarmer glukogener Ernährung jetzt seit nem halben Jahr im aktuellen Selbstversuch sind die auf 90 gestiegen. Dafür ist damit das Cholesterin von 240-250 auf deutlich unter 200 gesunken. Aber beides gleichzeitig geht nun mal nicht :(

    In allen diabetischen PNP-Fällen, die ich mit ner gefühlt deutlichen Verbesserung kenne, ist die nach Wochen mit wie gesund weniger weit schwankendem BZ eingetreten. Also so um 40-50mg/dl - Beispiel Minimum vor dem Essen 70, dann Maximum nach dem Essen 110-120 - Minimum vor dem Essen 90, Maximum nach dem Essen 130-140 - Min vor dem Essen 110, Max nach dem Essen 150-160. Dazu die Ansage von den meisten Ärzten, die ich kenne: Wenn Wahl zwischen sehr gutem HBA1c und weniger Schwankungsweite, dann weniger Schwankungsweite.

    Daumendrück!

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 10.08.2017 17:28:27 | IP (Hash): 945450621
    Täglich 100mg Vitamin-B3 und nach einem Monat ist alles normal.
    Beim guten HDL-Cholesterol erhöht, das schlechte LDL-Cholesterol
    reduziert und die Triglyceride auch reduziert !
    Das ist allgemein bekannt und kann man überall nachlesen.

    PS : Ich spreche hier vom handelsüblichen Vitamin-B3 ( NikotinAmid ) welches
    man frei in jeder Apotheke kaufen kann und wo dann der Körper selbst so viel
    wie er braucht in die bio-aktive Niacin- oder NikotinSäure-B3 Grundform wandelt
    und das wie seit jeher ohne jegliche negative Komplikationen, im Gegenteil.

    .
    Bearbeitet von User am 12.08.2017 22:17:38. Grund: Komplettierung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 434
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 11.08.2017 12:33:15 | IP (Hash): 1791761466
    Moin, Moin hit_Jürgen,

    ich habe dich auf eine falsche Fährte gelockt. Mein Problem ist nicht Diabetes, weil mein schlechtester Langzeitwert 6,2 war, derzeit 5,7 aber die PNP macht mich "verrückt". Jürgen ich schäme mich zu laufen, denn mein Gangbild ähnelt dem eines Betrunkenen. Ich habe keinerlei Schmerzen in den Füßen laufe aber wie auf Watte.

    Mein Nephrologe sagt, er sei mit dem Blutbild bestens zufrieden. Selbst bei 600 Triglycerid sah er keine Probleme und der Mann ist Spitze.

    Meine Neurologin hat mir heute noch einmal Blut abgezapft und will den B12 Wert noch einmal ermitteln und dazu HOLO-TC . Außerdem hat sie mich an die Asklepios Klinik in Hamburg überwiesen. Dort soll sich sich die Neurologie noch einmal ambulant um mich kümmern.

    LG Rolf









    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 434
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 11.08.2017 12:36:52 | IP (Hash): 1791761466
    Hallo Adhka,

    auf Vitamin B3 hat mich noch niemand angesprochen. Nehme deinen Rat in meine Liste auf und rede mit Neurologen darüber. Danke dir herzlich!

    LG Rolf




    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 11.08.2017 14:05:44 | IP (Hash): 945450621
    Wie Er immer wieder ausführt, hat Er es nur mit Spitzen- Leuten und Kliniken
    zutun, nur komisch dass die nicht verhindern konnten, dass Er nicht nur
    NP sondern sogar PNP erhielt und da ist die seit Jahren als Teil einer
    weltweiten Studie verabreichte Alpha-Liponsäure fast nutzlos wie man
    auch bei Ihm gut sehen kann.

    Er ist keine Ausnahme mit der Spitzenleutengehörigkeit und das kann
    man auch noch heute in den chirurgischen Abteilungen sehen welche
    zu ca. 60% täglich mit Diabetikern beschäftigt sind.

    Mit seiner Art der Einstellung kann Ihm hier Niemand helfen.

    .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 434
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 12.08.2017 07:10:00 | IP (Hash): 1555735558
    Hallo Adhka,

    lassen wir deinen Einwand mal außen vor, was meine Ausdrucksweise Spitzenklinik, Spitzenmediziner angeht, denn es ist kontraproduktiv darüber zu diskutieren. Für den Einen sind die Beatles Spitzenmusiker, für den Anderen sind es die zehn Tenöre. Darüber zu streiten ist so sinnvoll, wie einen Brand mit Benzin zu löschen.

    Ich bitte dich um sachlich Argumentation, denn nur die kann helfen. Welche Fehler mache ich?

    LG Rolf




    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
    Bearbeitet von User am 12.08.2017 10:22:24. Grund: Schreibfehler
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 12.08.2017 16:14:18 | IP (Hash): 945450621
    Lighthouse
    Ich versuche wirklich nur zu helfen und habe nicht nur einen Sohn mit T1D
    seit über 6 Jahren, sondern bin nun auch selbst zum T1,5D geworden
    und muss nun auch Täglich 18E Toujeo und Apidra+NovolinR zu den
    Hauptmahlzeiten spritzen und das ganze hatte mit einer harmlosen
    Pre-Diabetes / Altersdiabetes mit nüchtern 110-125mg/dl seinen
    Anfang gemacht.
    Ich sehe schon, dass es für Gewisse sehr peinlich wäre wenn ich
    schlussendlich doch nur richtig bin und so echt helfen könnte.

    Zum Guten versuche ich es deshalb noch einmal wie folgt :

    1. Die NP oder resultierende PNP hat den Anfang durch Durchblutungsstörungen
    wo dadurch die Nerven und besonders die Nervenende nichtmehr mit der
    nötigen Nahrung und Sauerstoff der Roten-Blutkörper versorgt wird und
    so in einem kontinuierlichen Prozess langsam absterben und sich so
    zurückziehen und das Ganze auch kombiniert mit Entzündungen wie eine
    Art von Wunden mit auch geschwollenen Füssen wo sich Blutplasma
    mangels guter Durchblutung ablagern kann. Dass dem so ist muss man
    nichtmehr Diskutieren da gibt es genügend Beweise wie erbracht auch
    vom NIH.Gov der Weltreferenz für Medizin siehe hier : https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2579903/
    Wie man daraus gut ersehen kann, hat eine Ursache dann die Möglichkeit
    verschiedene Symptome zu entwickeln und man die Sache in seiner Gesamtheit
    angehen muss um in einem ersten Schritt das Fortschreiten zu stoppen,
    kombiniert mit flankierenden Massnahmen um auch einer ev. möglichen
    Genesung eine Chance zu geben. Deshalb wie folgend.

    2. Der HbA1c sollte nicht höher 5,3% sein um mit Sicherheit aus dem
    Bereich von möglichen NP-Bedingungen heraus zu sein um dem vermehrten
    zusammenkleben durch Verzuckerung der Roten-Blutkörper keine Chance
    zu geben.
    Wenn Du Metformin nimmst, dann nehme die Tagesdosis geteilt bei min.
    3x oder besser 4x alle 6h verteilt um mit besserer Verteilung auch einen
    besseren Effekt zu haben.

    3. Die Durchblutung sollte gefördert werden um nicht auch durch Durchblutungs-
    störungen geschädigter Blutgefässe noch NP-Bedingungen zu präservieren.
    Demzufolge täglich 400-800mg Vitamin-E kombiniert mit Apirin alle 3 ½ Tage
    z.B. jeweils am Mittwochmorgen und Samstagabends.
    Vitamin-E reduziert das zusammenkleben der Roten-Blutkörper und Aspirin
    reduziert das verketten der Weissen-Blutkörper und auf diese Weise wird
    das Blut fliessfähiger um bessere Durchblutung zu fördern.
    ( Aspirin 10 Tage vor OPs absetzen und Vitamin-E 2 Tage vor OPs absetzen. )
    Hier noch das NIH.Gov über Vitamin-E : https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminE-Healthprofessional/
    Hier noch das NIH.Gov über Aspirin : https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/aspirin#section=Absorption-Distribution-and-Excretion

    4. Die Entzündungen müssen gestoppt werden auch da entzündetes Gewebe
    nicht heilen kann, im Gegenteil.
    Deshalb alle 2 Tage Selenium-Hefe 350-380mcg welches durch Verstärkung
    des Immunsystems die Entzündungen beseitigt und so die Heilung fördert.
    Das Selenium Produkt muss im 2 Std. Abstand von jeglichen anderen Sachen
    eingenommen werden, da Selenium mit seiner grossen Affinität für fast
    Jegliches sonst an seiner Wirkung verliert.
    ( Das Selenium Produkt / Tabletten sollte frei von Magnesium Stearate sein
    und eventuell stattdessen nur noch Mikro-Kristalline Zellulose enthalten, da
    Magnesium den Selenium-Effekt fast neutralisiert. )
    Das ist kein Witz, und ich konnte mit dem ein Bakterium beseitigen wo man
    sonst einen starken 3er Antibiotikas-Cocktail verschreibt und behauptet wird,
    dass die gefühllos gewordenen Hautpartien nie wieder Gefühl haben werden,
    aber bei mir innerhalb eines Jahres mit dem Selenium so ist das Gefühl zu
    90% wieder zurück gekommen weil sich die Nervenenden wieder bildeten.
    Wenn ich darüber mit dem zuständigen Arzt rede, dann gratuliert der nur
    und sagt dass es über das keine Studien oder Publikationen geben würde,
    aber ehrlich gesagt und nachdem es noch für vieles in der Medizin keine
    Studien gibt, dann sch . . . ich darauf und mir ist nur wichtig dass es sehr
    gut geholfen hatte. Es hatte bei mir nicht nur Zahnfleischbluten gestoppt.
    Der Körper selbst kann nämlich viel besser Reparaturen machen wenn man
    ihm das nötige Werkzeug ( wie Selen, Etc. ) gibt !
    Hier noch das NIH.Gov über Selen : https://ods.od.nih.gov/factsheets/Selenium-HealthProfessional/

    Ich insistiere hier nur, weil ich selbst weiss was es für gute Sachen sind.

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende

    .
    Bearbeitet von User am 12.08.2017 17:25:12. Grund: Komplettierung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 32
    Mitglied seit: 14.06.2014
    am 12.08.2017 16:33:11 | IP (Hash): 1035043934
    Hasst du das wieder in deinen ersten 2 Stunden geschrieben?
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 12.08.2017 16:49:59 | IP (Hash): 945450621
    Henning
    Tr . . el ! ! !
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 32
    Mitglied seit: 14.06.2014
    am 12.08.2017 17:17:27 | IP (Hash): 1035043934
    Och Maxim, warum bist du nun wieder böse mit mir. Ich habe dir doch nur
    eine einfache Frage gestellt, die auch nur du beantworten kannst.
    Hättest du geschrieben, darauf antworte ich nicht, wär doch alles gut gewesen.
    Mal ein Tipp von mir, es gibt ausser "Dr. Diabetologe" auch noch "Dr. Psychologe"
    Gut, du arbeitest ja hauptsächlich mit Professoren zusammen, aber auch unter Doktoren
    gibt es Spezialisten. Und du brauchst welche.

    Mist, nun hab ich doch wieder geantwortet. Aber etwas Spass muss auch mal sein......
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 12.08.2017 17:31:32 | IP (Hash): 945450621
    BeHenningter
    Das sagt ausgerechnet Einer wo es am nötigsten hätte - LOLOL

    PS : Gratuliere, seit 2014 registriert hat Er heute seine 2 ersten Beiträge geschrieben.

    .
    Bearbeitet von User am 12.08.2017 18:18:39. Grund: Komplettierung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 32
    Mitglied seit: 14.06.2014
    am 12.08.2017 18:21:58 | IP (Hash): 1035043934
    Ich hab auch nicht so eine inflationäre Klatsche wie du.........
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 861
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 12.08.2017 19:08:03 | IP (Hash): 73683929
    Lighthouse schrieb:
    Mein Problem ist nicht Diabetes, weil mein schlechtester Langzeitwert 6,2 war, derzeit 5,7 aber die PNP macht mich "verrückt". Jürgen ich schäme mich zu laufen, denn mein Gangbild ähnelt dem eines Betrunkenen. Ich habe keinerlei Schmerzen in den Füßen laufe aber wie auf Watte.

    Mein Nephrologe sagt, er sei mit dem Blutbild bestens zufrieden. Selbst bei 600 Triglycerid sah er keine Probleme und der Mann ist Spitze.

    Meine Neurologin hat mir heute noch einmal Blut abgezapft und will den B12 Wert noch einmal ermitteln und dazu HOLO-TC . Außerdem hat sie mich an die Asklepios Klinik in Hamburg überwiesen. Dort soll sich sich die Neurologie noch einmal ambulant um mich kümmern.


    Hallo Rolf,
    600 Triclycerid ist schon hoch, auch wenn das dein Nierenarzt auf sein Fachgebiet bezogen anders sieht.
    Bzgl. Durchblutung auch der Füße sind freie Adern wichtig, deshalb wird bei Diabetikern auch auf Cholesterinwerte geachtet. Ev. auch mit Untersuchung http://flexikon.doccheck.com/de/Doppler-Sonographie

    Da dein Hauptproblem die PNP ist, ist Behandlung durch Neurologen im Fokus, was diese so sagen.

    Eigene Recherche ist jedoch zusätzlich möglich - Vitamin B 3 gehört übrigens nicht dazu, sondern B 1 und B 6, D und E u.a. werden genannt.
    https://www.diagnostisches-centrum.de/publikationen.html?id=592

    B 12 ist bei dir ein Sonderfall, weil du das nicht über den MagendarMTRakt aufnehmen kannst.
    Vitamin B-Komplex dadurch nicht gegeben (B12 würde unverarbeitet ausgeschieden).
    Da du schon 3000 µg/ml B 12 spritzt, ist m. E. eine Erhöhung des Blutwertes kaum zu erwarten.
    Wie schon geschrieben, komme ich selbst wieder mit 1000 µg/ml alle drei Monate aus, mit zwischenzeitlich alle 2 Wochen, bis Normalwerte im Bereich 225 - 1000 pg/ml erreicht wurde.
    Mit deinen 298 liegst du dadrin.

    Von Facharzt zu Facharzt zu rennen (bei dir mindestens drei - Diabetologe, Neurologe, Nephrologe) ist schwierig für Patienten, da noch den Überblick zu behalten.
    Gut wäre da ein Internist, der alles beurteilen und ggfs. alle Facharztberichte für dich sammeln und mit dir besprechen würde in GesaMTSicht auf dich als Patienten.

    Gruß Elfe
    Bearbeitet von User am 12.08.2017 19:11:26. Grund: X
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 12.08.2017 19:28:43 | IP (Hash): 945450621
    Hier etwas Lehrreiches für Elfe wo B3 ( Niacin ) in erster Linie dazu gehört im Zusammenhang
    mit Cholesterols und Triglyceride sowie GTF - Glukose Toleranz Faktor und das des NIH.Gov
    der Weltreferenz für Medizin :
    https://medlineplus.gov/druginfo/natural/924.html
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2757682/

    .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 434
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 12.08.2017 20:21:21 | IP (Hash): 1555735558
    Moin, Moin Adhka,

    damit kann ich umgehen.
    Ich arbeite nun die Zuschrift durch um zu prüfen ob ich deinem Rat folgen soll. Das geht sehr schnell über die Bühne. Halte dich auf dem Laufenden.

    Gruß
    Rolf

    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 434
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 12.08.2017 20:22:52 | IP (Hash): 1555735558
    Moin, Moin Henning,

    was willst Du damit sagen?

    Gruß
    Rolf




    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 12.08.2017 20:52:33 | IP (Hash): 1852402176
    Ax...x schrieb:
    Hier etwas Lehrreiches für Elfe wo B3 ( Niacin ) in erster Linie dazu gehört im Zusammenhang mit Cholesterols und Triglyceride sowie GTF - Glukose Toleranz Faktor und das des NIH.Gov der Weltreferenz für Medizin :
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2757682/

    Es ist richtig, dass im Jahr der Veröffentlichung dieses Artikels 2009 noch große Hoffnungen in Vit. B3 - Niacin gesetzt wurde.

    Der aktuelle Stand wird aber in diesem Artikel im Aertzeblatt wie folgt dargestellt:
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/59420/Niacin-Publikation-der-HPS2-Thrive-Studie-beziffert-Toxizitaet

    Aertzteblatt schrieb:
    Im Januar 2013 nahm der Hersteller (Merck) das Mittel, das zuletzt in etwa 40 Ländern verkauft wurde, weltweit vom Markt – und kam damit einem Verbot zuvor, zu dem es aufgrund des negativen Nutzen-Risiko-Verhältnisses wohl gekommen wäre.


    Bearbeitet von User am 12.08.2017 21:02:28. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 12.08.2017 22:31:32 | IP (Hash): 945450621
    Rainer wenn schon denn schon !
    Hier ein bischen mehr was Merck machen wollte für den kardiovaskulären Bereich,
    nicht für Diabetes :
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/59420/Niacin-Publikation-der-HPS2-Thrive-Studie-beziffert-Toxizitaet
    Der Hersteller Merck ließ deshalb in der HPS2-THRIVE-Studie (Heart Protection Study 2-Treatment of HDL to Reduce the Incidence of Vascular Events) prüfen, ob Tredaptive die Häufigkeit von schweren kardiovaskulären Ereignissen (Herzinfarkt, koronare Todesfälle, Schlaganfälle, arterielle Revaskularisierung) senkt.

    Das Team um Jane Armitage von der Universität Oxford hatte erwartet, dass die Reduk¬tion des LDL-Cholesterins um zusätzliche 10 mg/dl die Rate der kardiovaskulären Ereignisse um 5 bis 6 Prozent senken würde. Der Anstieg des HDL-Cholesterins um 6 mg/dl sollte die Rate zusätzlich noch einmal um 4 bis 5 Prozent senken. Doch die erhoffte summarische kardioprotektive Wirkung um etwa 10 Prozent, die Tredaptive zu einem evidenzbasierten Konkurrenten der Statin-Therapie gemacht hätte, blieb aus.

    Für Reduktion vom schlechten LDL-Cholesterol und Triglyceride und erhöhen vom guten
    HDL-Cholesterol hatte die Studie das nur wiederholt bestätigen können und für das ist
    nichts überholt.
    Für diesen Zweck spreche ich hier vom handelsüblichen Vitamin-B3 ( NikotinAmid ) welches
    man frei in jeder Apotheke kaufen kann und wo dann der Körper selbst so viel wie er braucht
    in die bio-aktive Niacin- oder NikotinSäure-B3 Grundform wandelt und das wie seit jeher
    ohne jegliche negative Komplikationen, im Gegenteil.
    ( Niacin in ( ) hatte ich nur erwähnt weil es im US Artikel des NIH.Gov so erwähnt ist. )

    PS : Wenn man die Eigenschaften so manipuliert wie Merck das machte muss man sich
    auch nicht wundern wenn das Niacin dann nichtmehr so tut wie es sonst tun könnte.
    Sie hatten auch die Dosis viel zu hoch angesetzt so dass sogar die Glukose hoch ging
    und das auch bei Nichtdiabetikern.

    .

    Bearbeitet von User am 13.08.2017 13:41:35. Grund: Komplettierung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 434
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 13.08.2017 06:15:30 | IP (Hash): 1555733231
    Guten Morgen mein LieblingsElfchen,

    vielen Dank für Deine Zuschrift, die ich mir ausgedruckt habe, da ich Montag mit Hewert dem Vitaminspezialisten einen Telefontermin habe. Ich will die Informationen, die ich von Euch bekommen habe, listen und mit und mit den Fachleuten besprechen.

    Dir einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Rolf






    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 434
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 13.08.2017 06:24:11 | IP (Hash): 1555733231
    Moin, Moin Henning,

    ich verstehe das Heckmeck zwischen Dir und Adhka nicht. Ich halte es für kontraproduktiv, da ich hier schreibe, weil ich Besserung meiner Beschwerden suche. Mir sind Sachargumente am liebsten. Damit kann ich mich auseinandersetzen, denn mir fehlt die universitäre Ausbildung um Ratschläge fachlich zu beurteilen. Ich kann mich auch auf niemanden von Euch verlassen, da ich Euren Background nicht kenne.
    Deshalb drucke ich Ratschläge aus und bespreche sie mit meinen Vertrauten. Damit bin ich immer sehr gut gefahren.

    Liebe Grüße
    Rolf



    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.