Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 19.01.2016
    am 19.01.2016 10:52:39 | IP (Hash): 743381294
    Hallo alle zusammen , ich würde gerne was wissen mein Mann hat seit 2010 Diabetis Typ 1 , er spritzt mal mehr mal weniger ,
    Seit dem er das hat, leide ich ohne Ende , es wird von Jahr zu Jahr schlimmer , seine Wütausprüche , seine Launen , dazu mus ich sagen er trinkt sehr viel egal was ich sage es fruchtet null , seit ca 2 Jahren geht bei uns nichts mehr in der sexualität wenn es hoch kommt 2 mal im Jahr und das nur weil ich motze was mir auch sehr leid tut , ich komme mir schon echt schlimm vor ich weine sehr viel dewegen weil er sich sowas von verndert hat , ich liebe meinen Mann sehr , wir lieben ihn alle auch unsere 4 Kinder die städig aufpassen das er sich ja nicht aufregen tut , fals er das aber macht bekomt er sofort Nasenbuten oder Kopfweh , er geht regelmässig in die Klinik zum durch schauen lassen dort bleibt er dann 1 Woche mit neuer einstellung aber nach ca 6 Monaten geht es wieder von vorne los , er bekomt auch ständig Pilzinfektionen an denen natürlich ich schuld bin , aber ich mache nichts ich betrüge ihn nicht .Ich weiss das hr nun alle denkt diespinnt aber ich bin echt am ende mit meiner Kraft. Und einem ich darf auch nichts dem Artzt was sagen wegen der sexualität das wre ein vertrauensbruch . Kann es sein das wenn man Diabetis hat weniger Nerven hat was zu unternehem oder zu reden oder oder einfach alles .
    Im grunde ist er ein so toller Kerl ein toller Papa und Mann , entschldige das ich so dirket bin
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 110
    Mitglied seit: 15.06.2015
    am 19.01.2016 15:07:38 | IP (Hash): 1422844714
    Hallo
    ich bin zwar erst 23 und eine Frau, aber ich verstehe das Problem, mir ging es genauso. Diabetes habe ich seit ich 8 bin.
    Das was du alles schreibst, klingt so, als sei er sehr schlecht eingestellt.
    Ich hatte auch dauerhaft schlechte BZ-Werte...
    Immer wenn ich einen viel zu hohen Blutzucker hatte, war ich ziemlich schlecht gelaunt, unfassbar schnell reizbar und sogar aggressiv! Leider muss ich dir sagen, dass das in den meisten / vielen Fällen der Normalfall ist.
    Deshalb muss dein Mann unbedingt seine BZ in den Griff bekommen.
    Von sexueller Unlust konnte ich auch ein Lied von singen – und das mit gerade mal unter 23…
    Also da ist definitiv auch (mitunter) der Grund der Diabetes. Bei Männern können schlechte Werte dazu führen, dass sein bestes Stück nicht mehr kann (genaueres sollte da aber wohl ein Mann mit solcher Erfahrung zu sagen und nicht ich)…
    Vielleicht hat er auch einfach nur so ein großes Akzeptanzproblem, dass sich alles so krass auf die Laune etc. zeichnet.
    Ich würde raten, dass er (oder ihr als Paar) zu einem Psychotherapeuten geh(s)t. Wenn er das nicht will, wovon ich gerade leider ausgehe, kann ich nur sagen dass er die Werte in den Griff kriegen muss. Man fühlt sich sogar körperlich fitter dadurch.
    Wenn alles nicht klappt, wäre ein technischer Fortschritt vielleicht motivierend für ihn – für mich war es das und ist es auch demnächst. Und zwar empfehle ich jedem Diabetiker der keine Pumpe hat, zu einer Pumpe :) ich persönlich finde es wesentlich angenehmer
    hoffe ich konnte wenigstens ein bisschen helfen

    Lieber Gruß
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 110
    Mitglied seit: 15.06.2015
    am 19.01.2016 15:10:43 | IP (Hash): 1422844714
    meintest du mit "viel trinken" eig. Alkohol oder normales ? Viel Durst und Wasserlassen ist ja normal bei Überzuckerungen.

    Und was das Nasenbluten angeht, vllt mal zum Arzt ?
    Ein Anti-Aggressionstraining wäre vllt auch erstmal eine Lösung
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 19.01.2016
    am 19.01.2016 21:38:38 | IP (Hash): 743381294
    Lieben dank euch beiden ich meinte er trinkt alk und das zeitweisse nicht wenig , er meinte das braucht er wegen mir , ich schreibe gerade nach einem wort von mir was eigendlich nicht schlim war nur ein ( im TV lief gerde die rechte der frauen , mein argument war lachend naj (das sollten sie hier auch einführen dazu wir haben 4 kinder die wie der vater denken die mutter die frau macht alles wir sind nur gäste ) er aufgeprungen ist sofort sagte hallo der gelbe sack fehlt wo sind die tassen und das waschbecken ist voll
    ich sagte warum bist du so sauer er mir sagte ich ziehe aus wenn ich kein respekt bekomme und denke daran ich schlage jedem den kopf ein der her kommt zu dir und zeigte mir den mittelfinger ,,, na toll das jeden tag ich kann nicht mehr .Psychologen sagt er nein niemals warum er sei normal , pume nein , sex ist unnötig warum den auch , ich weiss es nicht mehr alles mache ich falsch seit der krankheit alles ich vertehe das nicht mehr und reden bei doktor niemals das will er nicht . sein freund hat das auch aber der ist anderst nur er die werte sind nie gut trotz 6 monaten neuen einstellen , und nasebluten wegen natürlich .Psychotherapeuten waren wir die gaben auf nach dem er nur sagte nein alles falsch sie muss sich ändern ich bin der mann sex gibt es keinen basta aber zu andern ist er sehr nett sogar wie ein engel ich finde das alles sehr schlimm , er schläft alleine seit es einpaar mal nicht geklappt hat im bett mit der begründung er braucht platz wir sind beide 47 jahre alt
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 110
    Mitglied seit: 15.06.2015
    am 20.01.2016 09:55:14 | IP (Hash): 1422844714
    Ok ich muss gestehen ich habe davon jetzt nicht alles 100%ig verstanden, aber ich versuch's mal...
    Die Antworten waren übrigens beide von mir ;)

    Das mit dem Alkohol ist natürlich nicht gut. Das Trinken hat zwar so gesehen nichts mit dem Diabetes zu tun, aber Alkohol senkt den Blutzucker normalerweise. Trinkt er evtl, weil es ihn so sehr belastet dass er nun Diabetiker ist ?
    Das was du schreibst, klingt als sei er ziemlich aggressiv (damit mein ich nun nicht unbedingt handgreiflich!) und aufbrausend.
    Ich persönlich würde solch ein Verhalten nicht dulden, würde mich so nicht behandeln lassen. Aber ihr seit wahrscheinlich schon lange verheiratet und bei 4 Kindern ist das sicher anders, da geht man vermutlich eher klein bei um nicht noch mehr Ärger zu provozieren...
    Ich will dir/euch/ihm keine Moralpredigt halten, aber das Trinken, die Aggressivität und die BZ-Werte MUSS dein Mann in den Griff kriegen.
    Über Psychologen habe ich auch immer so gedacht... es reicht ja auch einfach eine Person, der er sich anvertrauen kann. Dass sein Freund ebenfalls Diabetiker ist, eignet sich z.B. super. Da könnte man evtl. etwas erreichen
    Also ich denke, das größte Problem sind hier psychischer Herkunft. Aber ich kenne dich und deinen Mann nicht und kann da leider auch keine genaue Angabe machen. Ich weiß z.B. nicht ob man deinen Mann eher mit schockierenden oder herzerweichenden Dingen knacken kann.
    Mal so nebenbei, was hat er denn so für BZ-Werte oder was für einen HbA1c ?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 36
    Mitglied seit: 12.12.2015
    am 21.01.2016 20:02:19 | IP (Hash): 859909307
    Ein Arzt deines Vertrauens hat Schweigepflicht. Du kannst dich ihm ruhig anvertrauen.
    Du solltest unbedingt einen Plan entwerfen, wie es weitergeht. Wo du mit den Kindern hin kannst. Er wendet seelische Gewalt an und droht mit körperlicher. Denk an deine Kinder!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 03.01.2016
    am 21.01.2016 21:24:00 | IP (Hash): 136050227
    Hallo hab gerade Deinen Beitrag gelesen, hab seit 25 Jahren Typ 1. Aber für mich gibt es keinen Grund schlecht gelaunt oder mies zu anderen zu sein.Denke wenn der Alkohol mal aus dem Körper bliebe und er zusammen mit seinem Freund ne Fahrplan für den Diabetes machen würde, käme der Rest auch wieder in den Lot.
    Sexuell sollte der Zucker nach so kurzer Zeit noch keine Auswirkungen haben,da kommt eher der Alkohol in Frage.Am ehesten sollte wohl sein Freund was bewirken können, da er ja auch keinen guten Zucker hat sollten Sie zusammen arbeiten.Aber der Plan dafür sollte von Ihm kommen.Denn sonst bist Du wieder die Böse.
    Drück Dir mal die Daumen und alles Gute
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 07.05.2016
    am 07.05.2016 21:24:40 | IP (Hash): 460718324
    mama68 schrieb:
    Hallo alle zusammen , ich würde gerne was wissen mein Mann hat seit 2010 Diabetis Typ 1 , er spritzt mal mehr mal weniger ,
    Seit dem er das hat, leide ich ohne Ende , es wird von Jahr zu Jahr schlimmer , seine Wütausprüche , seine Launen , dazu mus ich sagen er trinkt sehr viel egal was ich sage es fruchtet null , seit ca 2 Jahren geht bei uns nichts mehr in der sexualität wenn es hoch kommt 2 mal im Jahr und das nur weil ich motze was mir auch sehr leid tut , ich komme mir schon echt schlimm vor ich weine sehr viel dewegen weil er sich sowas von verndert hat , ich liebe meinen Mann sehr , wir lieben ihn alle auch unsere 4 Kinder die städig aufpassen das er sich ja nicht aufregen tut , fals er das aber macht bekomt er sofort Nasenbuten oder Kopfweh , er geht regelmässig in die Klinik zum durch schauen lassen dort bleibt er dann 1 Woche mit neuer einstellung aber nach ca 6 Monaten geht es wieder von vorne los , er bekomt auch ständig Pilzinfektionen an denen natürlich ich schuld bin , aber ich mache nichts ich betrüge ihn nicht .Ich weiss das hr nun alle denkt diespinnt aber ich bin echt am ende mit meiner Kraft. Und einem ich darf auch nichts dem Artzt was sagen wegen der sexualität das wre ein vertrauensbruch . Kann es sein das wenn man Diabetis hat weniger Nerven hat was zu unternehem oder zu reden oder oder einfach alles .
    Im grunde ist er ein so toller Kerl ein toller Papa und Mann , entschldige das ich so dirket bin



    Hi
    Ich bin hier ganz neu registriert und fand deinen Beitrag beim Stöbern. Leider hast du nur 2 Beiträge bisher gepostet und ich weiß nicht, ob du zwischendurch mal wieder hier warst oder wie es bei euch weiter ging.
    Rede dir nichts schön, schieb nicht alles auf eine Erkrankung. Natürlich können Medikamente jeglicher Art unerwünschte Nebenwirkungen haben, aber Respektlosigkeit ist sicher keine Nebenwirkung eines Medis.
    Es wäre schön wenn du noch mal berichten würdest.
    Alles Gute
    Sylke
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 31.08.2016
    am 08.09.2016 11:32:52 | IP (Hash): 1212516256
    Hi,
    also ich muss sagen, trotz der Reizbarkeit und den Stimmungsschwankungen, die Diabetes so mit sich bringen kann, antwortet dein Mann aber doch ganz schön respektlos, was meines erachtens nichts mehr mit stimmungsschankungen zu tun haben muss. man kann auch mies drauf sein, ohne jemanden zu beleidigen oder fertig zu machen. Zudem ist sein Alkoholproblem nicht gerade förderlich für die Situation. Wie sieht es denn heute aus? wäre schön wenn du darüber berichtest, wies aktuell ist.
    lg