Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Insulinpumpe auf Zeit

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 31.07.2016
    am 31.07.2016 16:28:15 | IP (Hash): 505739827
    Hallo,
    ich bin Neuling und nicht ganz sicher, ob das hierher passt.
    Ich bin 30 Jahre alt und seit 2011 Typ2Diab.(aktuell Verdacht MODY). Ich bin mit Metformin 'eingestellt'. Nun bin ich (geplant)schwanger. In meiner 1. SS lief die BZ-Einstellung katastrophal. 30-40Einheiten/Mahlzeit keine Seltenheit. Ich habe mich gespritzt. Damals wurde mir gesagt, beim nächsten Mal, solle ich eine Pumpe bekommen. Ich spritze aktuell in der 7SSW schon 10 Einheiten Basalinsulin zur Nacht. Meine morgendlichen Werte sind (aktuell)die größte Hürde. Sollen unter 95mg/dl liegen, passiert jedoch NIE(eher 115++)) Ich mache weiterhin viel Sport, was meinen BZ mal mehr oder weniger beeinflusst. Eine Pumpe mit Katheder kann ich mir beim Sport(Laufen, Krafttraining) und mit Kleinkind daheim grad nicht vorstellen, vielleicht wächst man da aber auch hinein.Unter welchen Umständen genehmigt die Kasse überhaupt eine Pumpe?

    Vielen Dank!


  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 93
    Mitglied seit: 14.05.2016
    am 01.08.2016 17:17:50 | IP (Hash): 1830421748
    Du musst ja nicht eine Pumpe mit Schlauch bekommen, es gibt ja auch die OmniPod die du auf den Oberarm kleben kannst. Da könnte ich mir schon vorstellen das das auf Zeit geht und man dann nur die Fernbedienung wieder zurück schickt.
    Allerdings muss der Arzt die Pumpe verordnen, die Verordnung begründen und die Kasse sie genehmigen.
    Dann kenne ich es so das nach jeder Erstverordnung eine Pumpenschulung (Umgang mit der Pumpe, Bedienung u. ä.) mit Basalrateneinstellung, Ermittlung der Korrekturfaktoren statt findet. Das war bei mir stationär verbunden mit eine Reha und hat 14 Tage gedauert.

    Ohne vernünftige Basalrateneinstellung und Festlegung der Korrekturwerte nützt keine Pumpe etwas. Ebenso musst du vor dem Sport die Basalrate temporär absenken, wie weit die Absenkung sein muss, das muss man im Selbstversuch ermitteln. Ebeso wie lange vor dem Sport und wie lange nach dem Sport. Ich denke bis du das alles rausgefunden hast ist das Kind schon da.

    Reiner
    Bearbeitet von User am 01.08.2016 17:21:04. Grund: Text hinzu gefügt
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 31.07.2016
    am 15.10.2016 22:01:58 | IP (Hash): 1134249480
    hallo,

    vielen Dank für deine Antwort!
    Der aktuelle Stand ist folgender: RuckZuck hat die Kasse eine Pumpe(Omnipod) genehmigt und v.a. seitdem sind meine Werte besser.(Jetzt 14 Tage später) Ich persönlich finde es teilweise jedoch als Druck, dass jeder kleine Ausreißer (v.a. nach oben) Kritik bekommt, auch wenn es sonst ganz ok läuft. Die Anpassung mit Sport und Co läuft überraschend gut. Nur Stress, den ich selbst unterschätze, treibt meine Werte gelegentlich , vorzugsweise am Wochenende, nach oben.
    Die Einstellung läuft ambulant, und mit Kleinkind zu Hause hätte ich es mir nicht anders vorstellen können, auch wenn ich prinzipiell eher für stationär gewesen wäre. Der Kleine ist voll mit eingebunden und klebt schon die Pods und tippt auf ok, wenn ich mir einen Bolus gebe.
    Die Pumpe habe ich bis zu 3 Monate nach der SS. Bis dahin werden 'wir' sicher gute Freunde werden.

    Herzliche Grüße,
    Rivka