Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabertie Chatbot zum Tagebuch führen

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 23.11.2016
    am 23.11.2016 14:20:14 | IP (Hash): 890267833
    Hallo zusammen,

    ich bin seit ca. 20 Jahren Diabetiker und habe seit jeher Probleme damit, ordentlich Tagebuch zu führen.
    Ich habe schon alle möglichen Apps ausprobiert und natürlich auch die Werte per Hand aufzuschreiben, aber habe das alles nach einer Zeit schleifen lassen.

    Da bin ich vor kurzem auf die Idee gekommen einen Chatbot zu schreiben (ich bin von Beruf Software-Entwickler), der es einem ermöglicht über eine Chat-Konversation schnell und einfach Tagebuch zu führen (chatten tut man ja heutzutage eh mit jedem, warum das ganze also nicht auch zum Tagebuch führen verwenden). Daraus ist Diabertie entstanden (http://www.diabertie.com). Um den Chatbot zu benutzen, muss man nur den Telegram Messenger installieren und dann den Kontakt @diabertiebot anschreiben.

    Bisher kann man damit

    - Werte (Zuckerwerte, Essen, Medikamente) aufschreiben
    - Notizen machen
    - Erinnerungen erstellen

    Als nächste Schritte habe ich geplant:

    - eine Übersicht der Werte im Browser (passwortgeschützt)
    - Synchronisieren der Messwerte von Blutzucker-Messgeräten (z.B. FreeStyle Libre)
    - Übersetzung in andere Sprachen

    Ich würde mich freuen wenn so viele wie möglich den Chatbot ausprobieren und mir Feedback geben!

    P.S.: Da das ganze OpenSource-Software ist können alle Software-EntwicklerInnen auch gerne helfen das ganze voranzutreiben :-)
    Bearbeitet von User am 23.11.2016 14:23:09. Grund: Formulierung
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3161
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 23.11.2016 14:40:59 | IP (Hash): 397711354
    Habe zwar keine Ahnung vom Programmieren, aber Deine Idee schon mal ein bisschen weiter gesponnen zu einem virtuellen Begleiter. Mal ein kleines Beispiel:

    Wenn ich passend für die folgenden Stunden am Schreibtisch zum Mittag gespritzt und um 12 Uhr gegessen habe, wird mein Smartphone mir um 13.30 Uhr nach einer halben Stunde Gang durch unser Kaufhaus eine Kleinigkeit zu essen vorschlagen, z.B. meinen kleinen Lieblingsriegel oder einen halben Apfel oder…
    Mein BZ ist zu der Zeit z.B. 98mg/dl, und der Companion macht den Vorschlag, weil mein BZ mit der halben Stunde Kaufhausgang schneller und damit weiter als beim Sitzen am Schreibtisch sinkt und damit ohne das zusätzliche Essen im vorgeschlagenen Rahmen in der folgenden Stunde unter meine Hypo-Grenze sinken würde.

    Dafür habe ich am Smartphone nichts extra eingegeben, sondern der Companion hat nur vom Bewegungssensor meine Bewegungsdaten in seine Datenprojektion für mich für die folgende Stunde eingerechnet. Und mit dem einverleibten vorgeschlagenen Input zeigt die BZ-Kurve eine gute halbe Stunde später einen unteren Wendepunkt bei 72mg/dl und damit noch 10mg/dl über meiner unteren Wohlfühl-Grenze.

    Mein Mittagessen hatte der Companion übrigens nach seinem Blick durch meine Handykamera bewertet und mir für den Dosiervorschlag meine häufigsten Tätigkeiten nach dem Mittagessen zur Wahl gestellt, Schreibtisch und Radeln. Ich hatte mit Schreibtisch geantwortet und mich nach dem Essen halt abweichend von der Planung von meiner Frau zum Kaufhausbesuch überreden lassen.


    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 07.12.2016
    am 07.12.2016 21:26:54 | IP (Hash): 531743838
    Hallo sebashwa,
    ich finde deinen Beitrag sehr interessant und denke selbst, dass Chatbots hier durchaus hilfreich sein können. Ich habe ebenfalls als Hobby angefangen einen Gesundheits-Chatbot zu entwickeln (https://florence.chat/).
    Und wäre daran interessiert mich zum einen einmal mit dir direkt auszutauschen und zum anderen auch gerne hier von anderen Leuten zu hören, ob sie sich vorstellen können z.B. in What’s App oder Facebook-Messenger eine Art Gesundheitshelfer zu haben. Der sich beispielsweise Messwerte für Sie merkt und Sie an bestimmte Dinge erinnert.
    Ich denke, dass ein großer Vorteil davon wäre, dass das alles in einem einfachen Dialog stattfindet und deutlich unkomplizierte als eine App ist. Also auch ohne Installation, wie du es bereits genannt hattest.

    Der Beitrag von Jürgen beschreibt ja schon einen solchen Begleiter in der Zukunft, wobei ich den Zugriff eines solchen Begleiters auf die Hardware des Smartphones (Kamera, Bewegungssensor) als Problematisch ansehe (Privatsphäre). Ich sehe einen Chatbot eher als einen freundlichen Helfer mit dem man einfach nur chattet bzw. Nachrichten austauscht.

    Freue mich über jede Art der Rückmeldung. Auch bzw. insbesondere von Leuten die vorher noch nie etwas von Chatbots gehört haben ;-)
    Gruß
    David