Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

wie Gewicht zunehmen mit Diabetes

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 21.04.2017
    am 21.04.2017 13:51:22 | IP (Hash): 861085875
    Ich bin seit eben neu hier im Forum und möchte zunächst Alle hier begrüßen!

    Natürlich habe ich auch gleich eine Frage.
    Meine Diagnose habe ich vor ca. 6 Wochen bekommen (Typ 2).

    Mein HbA1c-Wert ist bei etwa 6% und somit gut. Ebenso sind die Nüchtern-Werte des Blutzuckers im grünen Bereich und sehr oft unter 100.

    Nach der Diagnose habe ich zunächst Panik bekommen und dann fast sämtliche Kohlenhydrate in meiner Ernährung gestrichen. Ebenso Fette und es gab z.B. abends nur noch Salat, Fisch oder Huhn sowie Gemüse.

    Durch diese (wohl recht radikale) Ernährungsumstellung habe ich nun fast 4 kg in dieser kurzen Zeit abgenommen. Nun plagt mich Schwindel und ich fühle mich schlapp. Mein Hausarzt sowie die Leiterin der Diabetes-Schulung meinten nun, dass ich bei meinen Werten ruhig die Zufuhr von Kohlehydraten wieder erhöhen kann.

    Vor allem, da ich regelmäßig 2 x die Woche im Fitness-Studio trainiere und noch 2 x in der Woche 30 Minuten Cardio auf dem Radergometer durchführe, ist es unerläßlich, auch Kohlenhydrate zuzuführen, da ich ansonsten immer weiter abnehme.

    Zur Zeit wiege ich bei 183 cm Körpergröße noch 73,5 kg.
    Mein eigentliches Normalgewicht ist immer so um die 78 kg.

    Ich möchte daher nun ca 2 - 2,5 kg zunehmen und suche nun Möglichkeiten, wie ich das schaffen kann, ohne meinen Blutzuckerspiegel wieder zu sehr zu belasten.

    Ich dachte z.B. schon an einen Eiweiß-/Kohlehydratemix, den ich dann 1-2 Mal am Tag (an den Trainingstagen dann nach dem Training) nehmen kann.

    Beispielsweise sowas hier:
    http://www.sportnahrung-engel.de/all-stars-tri-plex-fusion-1800g.html

    Dabei hätte man pro Portion rund gerechnet 25g Eiweiß, 25g Kohlenhydrate und davon rund 8g Zucker. Das ist für solche Protein-Getränke sehr wenig an Zucker...

    Wäre nach Eurer Ansicht sowas OK bei meinen Werten oder was wäre Eure Empfehlung zur Gewichtszunahme um ca. 2 - 2,5 kg?

    Danke und schöne Grüße,
    imebro
    Bearbeitet von User am 21.04.2017 13:58:22. Grund: 2
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2241
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 21.04.2017 18:29:51 | IP (Hash): 1044496916
    imebro schrieb:
    Ich dachte z.B. schon an einen Eiweiß-/Kohlehydratemix, den ich dann 1-2 Mal am Tag (an den Trainingstagen dann nach dem Training) nehmen kann.

    Hallo imebro,

    das würde ich sir so nicht empfehlen. Sinnvoller wäre eine Aufteilung der KH-Menge auf alle Mahlzeiten, weil du ansonsten bei der einen Mahlzeit deinen BZ unnötig nach oben jagst. Genauer könntest du das sehen, wenn du dir ein BZ-Messgerät besorgst und bei solchen Experimenten beobachtest, wie weit der BZ nach der Mahlzeit ansteigt. Frag mal deinen Arzt, vielleicht bekommst du am Anfang ein BZ-Messgerät und 50 Teststreifen verschrieben.

    Ansonsten brauchst du keine Angst vor zu viel Abnahme zu haben. Eiweiß kannst du ziemlcih viel essen, ohne dass es den BZ stark beeinflusst und Fett macht noch weniger aus. Mit mehr Eiweiß und Fett kannst du dann ruhig die KH moderat reduzieren und kannst dich trotzdem noch diabetesgerecht und vor allem auch schmackhaft ernähren.

    Alles Gute, Rainer
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 21.04.2017
    am 22.04.2017 12:37:32 | IP (Hash): 1025068885
    Hallo Rainer und danke für Deine Antwort.

    Ich habe bereits ein BZ-Meßgerät erhalten und mußte zunächst über einen Zeitraum von 1 Woche 4 x täglich messen. Die Werte waren durchweg im grünen Bereich.

    Nun soll ich (nach Absprache mit dem Diabetologen) nur noch 1 x wöchentlich die 4 Messungen durchführen und das mache ich jetzt schon die 3. Woche und die Werte sind absolut im grünen Bereich. Wie gesagt - oft nüchtern unter 100 und abends manchmal auch unter 100.

    Mir fiel gerade ein, dass ich ja auch diesen Eiweiß-/Kohlehydratemix in kleinen Mengen zu den Mahlzeiten nehmen könnte, um dann meine KH-Zufuhr etwas zu erhöhen. Wenn Du Dir das Produkt (siehe Link) mal anschaust, bzw. die Nährstoff-Angaben, dann scheint das nicht allzu problematisch zu sein (vor allem von der Zuckermenge her). Wenn ich da nur jeweils z.B. 100 ml zu mir nehme zu 3 Mahlzeiten am Tag... wäre das vielleicht eine Lösung?

    Gute Idee mit der Fettaufnahme. Ich dachte auch schon an Käse mit z.B. 30% in der Trockenmasse (der wäre dann auch nicht gleich allzu fettig).

    Danke und Gruß,
    imebro
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 618
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 22.04.2017 14:30:04 | IP (Hash): 1479043543
    Ich verstehe das Anliegen -Gewicht zuzulegen- nicht. Mit einem BMI von über 21 besteht kein Handlungsbedarf.

    Im übrigend verliert kein Mensch Gewicht, nur weil auf Kohlehydrate verzichtet wird. Ebenso werden die BZ Werte nicht besser, weil auf KHs verzichtet wird.

    ----'--'-----''-
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3213
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.04.2017 16:12:25 | IP (Hash): 1927884217
    Cracktros schrieb:
    IIm übrigend verliert kein Mensch Gewicht, nur weil auf Kohlehydrate verzichtet wird. Ebenso werden die BZ Werte nicht besser, weil auf KHs verzichtet wird.


    ABER mti weniger KHs werden die Insulin-Dosen kleiner, und kleinere Schätzmengen und kleinere Dosen machen auch kleinere Irtümer mit weniger BZ-Spitzen nach oben und unten. Das gilt für alle INSULINER.

    Und wenn Du einen 2er Insuliner mit ner BZ-Führung ähnlich Deiner kennst, vergleicht einfach mal Eure KH- und Insulin-Mengen und schaumal besonders, wie lange es beim 2er bis zum Wirkauslauf einer passenden Insulindosis dauert. Da wird Dir schnell klar werden, warum für uns 2er mehr als hilfreich ist, wenn wir uns zu ner begrenzten KH-Aufnahme enschließen können.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 618
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 22.04.2017 16:21:47 | IP (Hash): 1479043543
    Jürgen, das ist etwas, was ausserhalb meiner Vorstellung liegt.
    Mein Insulinverbrauch ist, auch bei hohen KH Mengen, sehr gering. 1 I.E. bewegt derzeit meinen BZ um knapp 120 mg/dl :-(.

    ----'--'-----''-
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 21.04.2017
    am 22.04.2017 17:56:57 | IP (Hash): 1025068885
    Hallo und danke für Eure Antworten.

    Also ich muss dazu sagen, dass ich zur Zeit keine Tabletten nehmen muss und erst recht nicht spritzen von Insulin. Lt. Angabe meines Diabetologen kann ich die Diabetes nur durch die Ernährung im Griff halten.

    Aber ich habe es wohl übertrieben und gleich erheblich die KH-Aufnahme reduziert, bzw. fast eingestellt.
    Aber wieso nimmt man nicht ab, wenn man auf KH verzichtet? Ich bin der beste Beweis für´s Gegenteil ;-)

    Ebenso verstehe ich den Hinweis nicht, dass KH den BZ-Spiegel nicht erhöhen. Die meisten KH bestehen aus Zucker... jedenfalls hat man uns das bei der Diabetes-Schulung so beigebracht und alle Unterlagen, die wir bekamen, sagen das auch aus.

    Es ist auch nicht so, dass ich abnehmen muss oder soll!
    Ich möchte gerne wieder mein normales Gewicht erlangen von mind. 75 kg. Das ist bei 1,83 m Größe durchaus ein Gewicht, welches ideal ist. Die jetzigen 73 kg sind mir einfach zu wenig und ich fühle mich nicht wohl dabei. Das ist der Grund meiner Frage.

    Danke und Gruß,
    imebro
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3213
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.04.2017 18:14:00 | IP (Hash): 1927884217
    Unser Organismus entsorgt normal nichts, was er noch gebrauchen kann. ALLES, was er nicht sofort verbraucht, speichert er, das meiste davon in der Form von Fett. Auch das, was an Glukose und Eiweiß nicht sofort gebraucht wird.

    Wenn Du abgenommen hast, hast Du nicht einfach nur weniger KHs gegessen, sondern insgesamt weniger Nahrung aufgenommen, als Dein Organismus verbraucht hat.

    Selbstverständlich erhöhen alle Stärke-KHs den BZ, und wer keine BZ-Senker nimmt, kann mit weniger KHs und häufig auch zusätzlicher Bewegung direkt nach dem Essen den BZ-Anstieg begrenzen. - Und bitte, was wir haben, ist DER Diabetes ;)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 618
    Mitglied seit: 26.03.2016
    am 22.04.2017 18:39:27 | IP (Hash): 1479043543
    @Jürgen, bist du nicht der, der -zurecht- kritisiert, dass beim Typ 2, bei der Diagnose, des Diabetes nur auf den BZ geachtet wir und physiologische Veränderungen, die ihn verursachen, außer acht gelassen werden. Warum sollen diese Veränderungen nicht Berücksichtigt werden in der Therapie, also warum achtest du hier nur auf den BZ und denkst nicht langfristig?

    ----'--'-----''-
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 898
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 22.04.2017 19:24:33 | IP (Hash): 292300910
    imebro schrieb:
    Lt. Angabe meines Diabetologen kann ich die Diabetes nur durch die Ernährung im Griff halten.
    Die meisten KH bestehen aus Zucker... jedenfalls hat man uns das bei der Diabetes-Schulung so beigebracht und alle Unterlagen, die wir bekamen, sagen das auch aus.


    Hallo,
    die meisten Kohlenhydrate, die bei einer normalen Ernährung aufgenommen werden, ist Stärke. Vorhanden in Getreideprodukten, Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln.
    Die Stärke (Mehrfachzucker) wird über den Verdauungsweg dann in Einfachzucker umgewandelt, und gelangt zeitverzögert in die Blutbahn (langsamer als bei Zuckergetränken).

    In der Antwort zu Rainers Beitrag sieht es so aus, als hättest du nicht nur an KHs gespart, sondern auch an Fett(en).
    Das musst du nicht.
    Nur übergewichtige Diabetiker sollen bes. auch auf Fette achten, ist bei dir aber nicht gegeben.
    Du könntest also wieder mehr essen im Rahmen einer vollwertigen Ernährung.
    siehe auch http://www.diabetes-ratgeber.net/Ernaehrung

    Von deiner angefragten Sportlernahrung halte ich persönlich nichts.
    Mir ist dieses Produkt zu künstlich.
    Erst wird aufwendig Milchzucker aus der Milch abfiltriert, dann das Wasser entzogen.
    Diese sogen. Ultra Carbs in dem ausgewählten Produkt werden dann zugesetzt und sind
    Malzzucker, Fruchtzucker und Maisstärke.
    Multivitamin-Komplex wird als Zugabe eingestreut,
    Das vorher entzogene Wasser füllst du dann als Verbraucher dem praktischen Pülverchen wieder auf.
    Nicht so appetitlich, oder ?
    http://www.eiweisspulver-test.com/plus/eiweisspulver-herstellung

    Ich persönlich bevorzuge da eher 'echte' Milchprodukte und Lebensmittel.
    Pulverergänzungsnahrung ist da nicht nötig.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Eiwei%C3%9Fpulver#Kritik

    Gruß Elfe
    - als INSULINER (Typ 1) von Untergewicht zu Beginn wieder auf Normalgewicht zugelegt -
    Bearbeitet von User am 22.04.2017 19:33:11. Grund: Ergänzung