Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Schwangerschaftsdiabetes: morgens totales Chaos, warum?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 09.05.2017
    am 09.05.2017 16:06:40 | IP (Hash): 568166939
    Hallo liebe Gemeinde,

    ich bin noch ganz neu hier, weiß mir aber nicht mehr zu helfen, weil ich einfach nicht verstehe, was bei mir anders läuft.

    Ich bin aktuell mit meinem 3. Kind schwanger, heute Anfang 36. SSW, also fast schon in dem letzten Zügen.
    Vor 11 Wochen habe ich die Diagnose erhalten. Der OGTT zeigte folgende Werte:

    Nüchtern: 88
    Nach 1h: 130
    Nach 2h: 161

    Ich war damals schon irritiert, dass bei mir der BZ nach 2h höher war, als nach 1h.
    Habe dann meine Ernährung optimiert, regelmäßig gemessen und hatte immer gute Werte - nach 1h. Abgesehen von kleinen Ausreißern (2x 160 als ich krank war, ca 5-6mal bei um 145 in mehreren Wochen).
    Irgendwann in der 31. SSW wurden die Werte tendenziell schlechter, so sollte ich dann nicht mehr nur nach, sondern auch vor den Mahlzeiten messen, um einen Durchschnittswert zu ermitteln. Da zeigte sich, dass ich insbesondere vormittags extrem langsam mit dem BZ Sinne und häufig nach 3-4h immernoch über 100 war. Ich fing dann an, zusätzlich nach 2h zu kontrollieren und stellte wieder fest, dass in 90% der Messungen mein 1h-Wert zwar top (unter 140, i.d.R. so ca bei 110-120), aber mein 2h-Wert immer mindestens genauso hoch, eher sogar noch höher war. Sehr oft lag ich vormittags nach 2h bei über 120, manchmal auch über 130. Ich hab die KH weiter reduziert, insbesondere morgens gab es nur noch ein Quark-Joghurt-Beeren-Gemisch mit etwas Müsli, was allmählich auch zu schlechteren Werten führte.
    Aus dem Grund sind wir dann vor 2 Wochen mit Insulin (Insuman rapid) eingestiegen, einfach, damit ich mal wieder entspannter essen kann.

    Weit gefehlt. Ich steigerte die Dosis, von 3 auf 5 auf 8 auf mittlerweile 12iE vor dem Frühstück. Meine Werte verbessern sich aber nicht merklich. Der 1h-Wert ist nachwievor spitze, der nach 2h weiterhin häufig über der Grenze. Er sinkt dann zwar soweit, dass er vor dem Mittag wieder im Nüchternbereich ist, aber mMn dauert das deutlich zu lang.

    Kann mir jemand erklären, wie es sein kann, dass ein BZ nach 1h perfekt und nach einer weiteren Stunde wiederum zu hoch sein kann?

    Ändern kann ich das nicht, glaube ich, aber ich möchte es so gern verstehen.

    Würde mich freuen, wenn sich jemand die Mühe macht, meinen ellenlangen Text zu lesen und vielleicht sogar auch eine Antwort weiß?

    Bin langsam nur noch frustriert
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1643
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 09.05.2017 16:12:02 | IP (Hash): 2108455638
    Hi!

    Das mit dem höheren 2-Stunden-Wert ist gar nicht so selten.

    Und ändern kannst Du das: Mit Insulin.

    Sprich bitte mit Deinem Diabetologen, Du brauchst eine Strategie für Insulinmenge und Spritzzeitpunkt. Beides ist für gute Werte wichtig.

    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!

    http://www.diabetes-online.de/a/die-wichtigsten-werte-ein-ueberblick-1776718
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 09.05.2017
    am 09.05.2017 18:47:30 | IP (Hash): 568166939
    War gerade beim Diabetologen.
    Wir versuchen es jetzt mit einem Analoginsulin, Humalog. Soll ja zügiger wirken.

    Ich hab beim Insuman rapid anfangs einen SEA von 15min eingehalten, bekam dann den Tipp, das mal auszudehnen. Hab ich gemacht, auf 30min. Hat aber keine Veränderung gebracht.

    Mein Arzt meinte heute, wir versuchen das mal, hat sich aber bzgl. einer Strategie nicht geäußert. Insulinmenge schätze ich selbst ein und komme gut damit hin. Bin 4-5h nach dem Frühstück (vor dem Mittag) im normalen Nüchternbereich. Daher gehe ich davon aus, dass die Menge an sich reicht - nur scheinbar passt der Injektionszeitpunkt nicht?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 09.05.2017 20:02:55 | IP (Hash): 1824208640
    Hallo Iris,

    dass was du an Werten berichtest, ist aus meiner Sicht auch für die strengen Grenzen beim SS-Diabetes ganz passabel.

    Wenn dein Baby sich von der Größe her normal entwickelt, dann hast du alles richtig gemacht. Du kannst dann weiter versuchen, deinen BZ so gut wie möglich im Griff zu behalten, aber so einen Riesenstress brauchst du dir nicht zu machen. Vielleicht klappt es ja mit dem neuen Analoginsulin ein Stück besser.

    Alles Gute für dich und dein Baby, Rainer
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 09.05.2017
    am 09.05.2017 23:05:20 | IP (Hash): 568166939
    Danke Rainer,

    ich mache mir immer so viele Gedanken. Finde es sehr frustrierend, dass ich wirklich eine Art Diät einhalte und trotzdem mit dem Insulin stetig höher gehen muss. Morgens bin ich bei 12iE zum Frühstück, dabei esse ich zwei kleine Scheiben Eiweißbrot und 2 Scheiben VK-Knäcke mit frischem Gemüse. Andere Teigwaren, Obst oder Joghurt sind tabu. Trotzdem spinnt mein 2h-Wert fast immer rum. Ich würde es gern verstehen, gelingt mir aber nicht.

    Und da mein 2. Kind übermäßig groß und schwer zur Welt kam und es dadurch erhebliche Geburtskomplikationen gab, hab ich große Sorge, über jeden Wert, der über der Grenze liegt.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2222
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 09.05.2017 23:42:36 | IP (Hash): 1824208640
    Hallo Iris,

    der Grund dafür könnte eine langsame Magenentleerung sein. Wenn es nicht um SS-Diabetes ginge, dann wäre so etwas positiv. Es gibt sogar Diabetesmedikamente (GLP1-Mimetika), die einen Teil ihrer Wirkung durch Verlangsamung der Magenentleerung entwickeln. Das ist also eigentlich nichts schlechtes.

    Hast du schon mal ausprobiert was passiert, wenn du einen Teil des Insulins später spritzt? Vielleicht würdest du auch besser kommen, wenn du nicht Eiweiß- und Vollkornbrot, sondern kleine Mengen normales Brot und Knäcke isst. Eiweiß und Vollkorn sollen die Übergabe der Glukose ins Blut verlangsamen, was für dich eventuell genau das Falsche ist. Ich denke, dass du bei deinen eigentlich ganz guten Werten ruhig mal stressfrei ein bisschen mit deinen Spritzzeiten und deinen Lebensmitteln rumexperimentieren kannst.

    Alles Gute, Rainer
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 09.05.2017
    am 10.05.2017 09:00:01 | IP (Hash): 568166939
    Danke Rainer,

    eine verzögerte Magenentleerung liegt eher nicht vor. Zum einen hatte ich dasselbe Problem bereits beim OGTT und da war es mengenmäßig ja nur ein Glas mit Saft was ich leeren musste. Desweiteren habe ich das Problem mit dem verzögerten Sinken nur morgens. Mittags und abends sinken die 2h-Werte im angemessenen Rahmen.

    Ich hab auch schon weiter rum getestet, hatte vor einer Weile ein dunkles Brötchen zum Frühstück, welches selbige Ergebnisse brachte.
    Am Sonntag hab ich mich an einem normalen Weizenbrötchen versucht, das war schlimmer denn je. Trotz höherer Einheiten sahen die Werte noch schlimmer aus, als sonst:
    Nach 1h: 127
    Nach 2h: 146 (hab nochmal 3iE nach gespritzt)
    Nach 3h: 133
    Nach 5h: 54 mit massiven Symptomen einer Hypo.

    Ich war tota verdutzt, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1643
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 10.05.2017 09:42:15 | IP (Hash): 2108455638
    Iris34 schrieb:

    Nach 2h: 146 (hab nochmal 3iE nach gespritzt)



    Das war ein echter Fehler...

    Denn:
    Iris34 schrieb:
    Ich war tota verdutzt, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.





    Humalog ist schneller als Insuman Rapid und hat einen deutlichen Wirkgipfel.

    Deshalb hatte Rainer geschrieben, die Dosis aufzuteilen und dann Zeitversetzt zu spritzen.

    Probier mal die Hälfte ca. 20 Minuten vor dem Essen und die andere Häfte nach dem Essen.

    Die Hypo kommt durch zuviel Insulin und dann noch genau in den Wirkgipfel gespritzt. Du hast da echt Glück gehabt... sowas kann übel enden.
    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!

    http://www.diabetes-online.de/a/die-wichtigsten-werte-ein-ueberblick-1776718

    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!

    http://www.diabetes-online.de/a/die-wichtigsten-werte-ein-ueberblick-1776718
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 09.05.2017
    am 10.05.2017 10:17:58 | IP (Hash): 568166939
    TypEinser schrieb:
    Iris34 schrieb:

    Nach 2h: 146 (hab nochmal 3iE nach gespritzt)



    Das war ein echter Fehler...

    Denn:
    Iris34 schrieb:
    Ich war tota verdutzt, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.





    Humalog ist schneller als Insuman Rapid und hat einen deutlichen Wirkgipfel.

    Deshalb hatte Rainer geschrieben, die Dosis aufzuteilen und dann Zeitversetzt zu spritzen.

    Probier mal die Hälfte ca. 20 Minuten vor dem Essen und die andere Häfte nach dem Essen.

    Die Hypo kommt durch zuviel Insulin und dann noch genau in den Wirkgipfel gespritzt. Du hast da echt Glück gehabt... sowas kann übel enden.
    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!

    http://www.diabetes-online.de/a/die-wichtigsten-werte-ein-ueberblick-1776718

    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!

    http://www.diabetes-online.de/a/die-wichtigsten-werte-ein-ueberblick-1776718



    Das Ganze ist mir unter Insuman passiert. Hab sogar eher vorsichtig dosiert mit den 3iE, weil ich dachte, da passiert bestimmt eh nix. In der GDM Gruppe bei Facebook, wo ich noch angemeldet bin, machen das einige Frauen so, dass Sie sich bei zu hohen Werten nach den Mahlzeiten nochmal nachspritzen. Die haben dafür aber dann Novo Rapid benutzt.
    Du meinst also, die Hypo kam vom Nachspritzen mit dem Insuman? Mit Humalog müsste ich sowas nicht befürchten?

    Ich hab heute nochmal dezent erhöht, auf 14iE Humalog 15min vor dem Frühstück und gegessen wie sonst. Der 1h-Wert war 104, jetzt warte ich darauf, dass ich nochmal messen kann und hoffe, dann insgesamt nicht zu tief zu sinken.
    Wenn das wieder ähnliche Verzögerungen zeigt, werde ich das morgen früh mit dem Aufteilen versuchen.
    Wie gehe ich da am Sinnvollsten vor? Wann vorher und nachher sollte ich welchen Anteil spritzen?

    Erstmal Danke für die vielen Antworten, das beruhigt doch irgendwie 😊
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1643
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 10.05.2017 10:43:10 | IP (Hash): 2108455638
    Du schreibst die Werte und Dein Vorgehen auf, oder?

    Unterzuckern geht mit jedem Insulin, deshalb ist es wichtig, nicht irgendwann irgendeine Dosis zu spritzen!

    Für was genau hast Du denn jetzt 14 Einheiten gespritzt?
    Diese Dosis wird 3 – 4 Stunden wirken und der Wirkgipfel wird nach ca. 2 Stunden da sein - eventuell passt das gut.

    Dokumentiere die Werte und dann kann man mit dem Spritzzeitpunkt und dem Dosis-aufteilen experiementeren... das ist nämlich bei jedem anders.

    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!

    http://www.diabetes-online.de/a/die-wichtigsten-werte-ein-ueberblick-1776718