Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

FreeStyle Libre - Kritik

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 03.07.2017
    am 03.07.2017 10:27:53 | IP (Hash): 1010568589
    Eigentlich bin ich tot ;-)
    Seit drei Wochen nutze ich FreeStyle Libre und war mit dem ersten Sensor auch recht zufrieden. Die Ergebnisse mit dem zweiten Sensor, den ich nach 14 Tagen angebracht habe, sind allerdings erschreckend.
    Mehrere Nächte hatte ich angeblich über 5 bis 6 Stunden Blutzuckerwerte von 40 und darunter, das Messgerät verweigerte drei mal die tatsächliche Angabe des Wertes und zeigt mir nur ein "LO".
    Gleich am zweiten Tag rief ich die Hotline an.
    "Das gibt sich innerhalb von zwei bis drei Tagen", hieß es. Gut, dachte ich mir, kann ja sein.
    Am vierten Tag war ich wieder in der Leitung. Die ersten Nacht mit einer "Nahtoderfahrung" (auf dem Lesegerät) hatte ich hinter mir. Der freundliche Mitarbeiter schrieb alles auf und bat um Vergleichswerte mit Teststreifen und einer 5 Minuten später erfolgten Sensormessung. Das würde aber nur mit den Teststreifen von FreeStyle Libre akzeptiert. Dazu wolle er mir einige Streifen zusenden. Was dann auch einige Tage später geschah.

    Ich habe gemessen:
    Teststreifen: 148 Sensor: 107 Differenz: 41 Punkte
    Teststreifen: 156 Sensor: 104 Differenz: 52 Punkte
    Teststreifen: 120 Sensor: 66 Differenz: 54 Punkte
    Teststreifen: 123 Sensor: 73 Differenz: 49 Punkte

    Dritter Anruf bei der Hotline. Der Mitarbeiter nahm alles auf tippte die Daten (wie er sagte) in ein Programm ein und teilte mir mit, dass alles in Ordnung sei. Die Abweichungen lägen alle im Toleranzbereich.
    Ich bin ja in der Regel auch sehr tolerant, aber nicht so!
    Wenn ich jetzt beim nächsten Arztbesuch die Ausdrucke der Messwerte vorlege, kann ich nur hoffen, dass mein Arzt die Messwerte von FreeStyle Libre nicht weiter ernst nimmt. Sonst könnte es passieren, dass er die Medikation (mit der ich sehr gut zurecht komme) ändert und den angezeigten Werten anpasst.
    Doch ich bin sicher, dass mein Arzt nicht so technikgläubig ist und so fahrlässig handelt.

    Fazit: Ich stehe jetzt vor der Entscheidung mich von FreeStyle Libre zu verabschieden und wieder den Blutzucker mit Messstreifen zu kontrollieren.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 615
    Mitglied seit: 06.12.2016
    am 03.07.2017 12:21:52 | IP (Hash): 1863239924
    Nur Genörgle. Anstatt froh zu sein das du nun durch das FSL weniger Insulin brauchst weil du endlich mal deine waren BZ Werte kennst. :D
    Aber im ernst liest man immer mehr von Sensorproblemen beim FSL.

    ---
    DO NOT FEED THE TROLL!!!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 100
    Mitglied seit: 27.06.2015
    am 03.07.2017 18:21:15 | IP (Hash): 48276182
    Hallo RM,

    nimm diese Werte im Vergleich zu den Teststreifen als Vergleichs- und Umrechnungswerte.
    Nach meinem ersten Schock über diese Werte ( vor knapp 2 Jahren ) habe ich ca. 6 Wochen parallel gemessen - Teststreifen + Sensor - und mir eine "Abweichungskurve" erstellt. Danach konnte ich die Werte vom Sensor "deuten" und komme heute damit bestens zurecht. Ich addiere zum Meßergebnis Sensor generell ( allerdings in mmol/L ) je 10 Punkte gedanklich und berechne danach meinen Insulinbedarf vor den Mahlzeiten.
    Durch die Möglichkeit des ununterbrochenen messens und Sofortreaktion habe ich meinen Diabetes bestens jetzt im Griff. Bei Typ 2 Diabetiker denke ich ist der HbA1c von früher 6,4 - 7,2 auf jetzt ( seit 2 Jahren ) 5,9 - 6,3 gesunken.
    Die wesentlich erhöhte Lebensqualität (kein pieksen, keine Teststreifen mehr) mit dem FSL macht bei mir vielemals den Umweg über gedankliche Additionen wieder wett.

    Also nicht verzagen, umdenken und versuchen die "Geheimnisse" der Sensormessung zu ergründen.
    Teststreifen und Sensor sind 2 verschiedene Messverfahren - damit mußt Du erst klarkommen.

    Übrigens:
    Ich halte von der Hotline von Abbott weniger als nichts, deren fachliche Qualitäten und Aussagen finde ich, liegt unter jedem Hotlineniveau. Abwimmeln, Verniedlichen, Vertrösten - meine Erfahrung


    Gruß
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 157
    Mitglied seit: 12.08.2015
    am 04.07.2017 00:52:58 | IP (Hash): 1662128011
    falkreiner1948 schrieb:
    habe ich ca. 6 Wochen parallel gemessen - Teststreifen + Sensor - und mir eine "Abweichungskurve" erstellt.



    Das Problem dabei ist meiner Erfahrung nach: Abbott KANN gute Sensoren bauen. Sie können es nur offenbar nicht in in hinreichender Menge bzw haben kein funktionierendes Quality Managment. Sprich: es gibt genug Sensoren, wo alles übereinstimmt. Und andere, die weit ab vom Blutwert sind. Ein Abweichungskurve kann daher immer nur pro Sensor erstellt werden, der nächste kann schon wieder ganz anders sein.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 489
    Mitglied seit: 18.08.2017
    am 23.08.2017 08:15:49 | IP (Hash): 688584431
    Tarabas schrieb:
    falkreiner1948 schrieb:
    habe ich ca. 6 Wochen parallel gemessen - Teststreifen + Sensor - und mir eine "Abweichungskurve" erstellt.



    Das Problem dabei ist meiner Erfahrung nach: Abbott KANN gute Sensoren bauen. Sie können es nur offenbar nicht in in hinreichender Menge bzw haben kein funktionierendes Quality Managment. Sprich: es gibt genug Sensoren, wo alles übereinstimmt. Und andere, die weit ab vom Blutwert sind. Ein Abweichungskurve kann daher immer nur pro Sensor erstellt werden, der nächste kann schon wieder ganz anders sein.



    Oft hängt es auch an der Applikation bzw. am Kleber. Solche "abnormen" Werte hatte ich wenn etwas am Sensor gezogen hat, zum beispiel beim Radfahren über den Lenker "Absteigen" und dabei mit dem Sensor über den Lenker "schruppen". Im Baumarkt Betonsäcke unter den Arm Packen und in Kofferraum plumpsen lassen, weg war der Sensor :( Selbst wenn der Sensor noch drann ist, kann der Graphitfaden etwas oder ganz rausgerutscht sein. Als Ergebnis hat man dann sehr niedrige Messwerte oder sogar ein "Low"
    Bei mir neigen die Dinger sowieso dazu vor Ablauf der 14 Tage abzufallen.
    Wenn er sich nur etwas gelöst hat, ist es meist vorbei.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3161
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 23.08.2017 18:01:42 | IP (Hash): 1504661644
    Sorry, aber CGM-Sensoren müssen täglich 2mal mit nem Fingerpieks abgeglichen werden. Eine solche Abgleichmöglichkeit haben wir beim Libre nicht. Wenn es sie tatsächlich gäbe, würde Abbott sie mit Sicherheit vor dem Libre im viele Male teuereren Navigator angeboten haben und irgendwann dann vielleicht auch mal im Mess-Trabbi Libre.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 01.09.2017
    am 01.09.2017 18:19:30 | IP (Hash): 845691486
    Hallo in die Runde. ich gehöre zum Typ 2.
    Seit 14 tagen bin ich in der glücklichen Situation des FreeStyle Libre Systems mein Messsystem nennen zu dürfen. Lebensqualität-wesentlich engere Messzyklen sind nur zwei Aspekte. Alle anderen sind hier schon genannt. Die hinweise auf abweichende Daten kann ich auch bei mir feststellen. Mein altes Messsystem ist mylife Unio und liefert jetzt im vergleich andere Daten. So muss ich im durchschnitt um die 20 Punkte registrieren welche bei FreeStyle niedriger liegen. Eines Nachts kam als Ergebnis LO und eine Stunde später 59 mg/dl. Keine Symptome die mir eine Unterzuckerung anzeigten. Ich werde voraussichtlich meine Daten und mein Bandbreite um rd. 20 Punkte anpassen müssen. Werde dies aber nur nach Rücksprache mit meinem Diabetologen vornehmen. Da ich nun nicht immer das Messgerät dabei habe habe ich mir eine APP zugelegt. Dies misst wie auch das Lesegerät von FreeStyle nur mit einer diff. von 1 bis 2 Punkten. Soweit erste Eindrücke hier im Forum.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 489
    Mitglied seit: 18.08.2017
    am 01.09.2017 19:10:02 | IP (Hash): 688584431
    brandy schrieb:
    Hallo in die Runde. ich gehöre zum Typ 2.
    Seit 14 tagen bin ich in der glücklichen Situation des FreeStyle Libre Systems mein Messsystem nennen zu dürfen. Lebensqualität-wesentlich engere Messzyklen sind nur zwei Aspekte. Alle anderen sind hier schon genannt. Die hinweise auf abweichende Daten kann ich auch bei mir feststellen. Mein altes Messsystem ist mylife Unio und liefert jetzt im vergleich andere Daten. So muss ich im durchschnitt um die 20 Punkte registrieren welche bei FreeStyle niedriger liegen. Eines Nachts kam als Ergebnis LO und eine Stunde später 59 mg/dl. Keine Symptome die mir eine Unterzuckerung anzeigten. Ich werde voraussichtlich meine Daten und mein Bandbreite um rd. 20 Punkte anpassen müssen. Werde dies aber nur nach Rücksprache mit meinem Diabetologen vornehmen. Da ich nun nicht immer das Messgerät dabei habe habe ich mir eine APP zugelegt. Dies misst wie auch das Lesegerät von FreeStyle nur mit einer diff. von 1 bis 2 Punkten. Soweit erste Eindrücke hier im Forum.




    Wen du die Chance hast, ignoriere das Libre Lesegerät und schaff dir ne Smartwatch 3 an, und lass darauf xDrip+ und Libre Alarm laufen.

    xDrip+ kann man mit Blut kalibrieren, nach einigen Kalibrierungen liegen xDrip+ und die Blutmessung zu 98 - 99 % identisch.
    LibreAlarm allein bringt es nicht.
    Die Smartwatch gibt es gebraucht schon ab 49€, sie muss ja nicht schön sein, nur den Sensor auslesen können.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 04.09.2017
    am 04.09.2017 10:44:10 | IP (Hash): 845691486
    Soweit erst einmal eine Info: mein Passwort wurde auch beim zurückstellen nicht aktualisiert. Deswegen neues Chat.
    Nach dem Lesen mehrerer Foren ist erkennbar das gegenüber einer Messung auf Blutbasis die Sensorendaten im durchschnitt ca. 20 Punkte tiefer liegen.

    Das ist erst einmal Fakt. Ich werde das weiter kontrollieren und beobachten um die Schlüsse dann zu ziehen.

    Mylive Unio 174 155 146 151 127 111 146 75 135 146 161
    FreeStyle 152 116 104 125 98 71 129 48 112 129 142

    Das ist wie man im Forum Lesen kann völlig unabhängig vom Typ MyLive oder anderen Messsystemen.

    Wer also datenfixiert ist sollte das berücksichtigen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 489
    Mitglied seit: 18.08.2017
    am 04.09.2017 19:02:18 | IP (Hash): 688584431
    brandy49 schrieb:
    Soweit erst einmal eine Info: mein Passwort wurde auch beim zurückstellen nicht aktualisiert. Deswegen neues Chat.
    Nach dem Lesen mehrerer Foren ist erkennbar das gegenüber einer Messung auf Blutbasis die Sensorendaten im durchschnitt ca. 20 Punkte tiefer liegen.

    Das ist erst einmal Fakt. Ich werde das weiter kontrollieren und beobachten um die Schlüsse dann zu ziehen.

    Mylive Unio 174 155 146 151 127 111 146 75 135 146 161
    FreeStyle 152 116 104 125 98 71 129 48 112 129 142

    Das ist wie man im Forum Lesen kann völlig unabhängig vom Typ MyLive oder anderen Messsystemen.

    Wer also datenfixiert ist sollte das berücksichtigen.



    Kommt darauf an auf welche Daten du fixiert bist. Libre misst im Unterhaut Fettgewebe.