Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Juckende Kopfhaut --- Diabetes ?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 340
    Mitglied seit: 27.01.2017
    am 14.07.2017 16:15:02 | IP (Hash): 1759149534
    Hallo
    habe seit geraumer Zeit am Hinterkopf rote juckende Stellen unter den Haaren .
    Jetzt habe ich gehört das dieses auch mit Diabetes zusammen hängen kann.
    Kennt das jemand und wenn ja, was benutzt ihr dafür um das ganze zu behandeln ?
    Ach ja, ich bin im übrigen ein reinlicher Mensch, nicht das noch jemand auf falsche Gedanken kommt.
    Benutze im übrigen schon seit vielen Jahren immer das selbe Shampoo also an dem kann es nicht liegen.
    Grüße

    Diabetiker aller Länder vereinigt euch !
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2221
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 15.07.2017 10:56:34 | IP (Hash): 803907936
    General_Lee schrieb:
    Jetzt habe ich gehört das dieses auch mit Diabetes zusammen hängen kann.

    Hallo GL,

    es gibt kaum - vielleicht sogar überhaupt nicht - irgendwelche Probleme, die direkt mit dem Diabetes zusammenhängen. Die meistens hängen lediglich mit dem zu hohen und/oder dem zu stark schwankenden BZ zusammen. Insofern wirst du bei deinen zur Zeit sehr guten BZ-Werten die Ursache wahrscheinlich nicht beim Diabetes finden.

    Meine Empfehlung wäre, ganz auf Shampoo zu verzichten. Nach einigen Wochen gewöhnen sich die Haare daran und fetten nicht mehr zu stark nach. Bei Interesse kannst du im Internet genügen Berichte dazu finden. Der strapazierten Kopfhaut bekommt das klare Wasser auf jeden Fall besser als jedes Shampoo.
    Bearbeitet von User am 15.07.2017 10:57:19. Grund: _
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3156
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 15.07.2017 11:19:46 | IP (Hash): 1513537339
    Rainer schrieb:
    es gibt kaum - vielleicht sogar überhaupt nicht - irgendwelche Probleme, die direkt mit dem Diabetes zusammenhängen. Die meistens hängen lediglich mit dem zu hohen und/oder dem zu stark schwankenden BZ zusammen.


    Keine Kritik, nur Ergänzung:
    Bei den Typen 1 und 2 gibt es kein einziges Merkmal für Diabetes außer dem unbehandelt (Behandlungs-Verhalten oder/und Medis) über die definierten Grenzwerte ansteigenden Blutzucker :)
    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Adk

    Rang: Gast
    am 15.07.2017 12:51:14 | IP (Hash): 1284874986
    Hallo GL
    Du kannst es mal mit einem Eigelb versuchen. Das gut
    einmassieren und 10-15 Minuten einwirken lassen und
    dann mit Wasser gut ausspülen.
    Das wirkt beruhigend für die Kopfhaut und gegen Schuppen.

    .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 340
    Mitglied seit: 27.01.2017
    am 15.07.2017 13:02:45 | IP (Hash): 1759149534
    hallo
    Ei ? .... Richtig da war was, ich meine zu wissen das meine Oma uns Kinder immer Ei und Bier über den Kopf geschüttet hat, oder wie sagt man so schön Ein Ei über dem Futter lässt das Fell glänzen ! LOL
    Ist natürlich so, wenn man plötzlich so etwas bekommt, und man hat eine Vorerkrankung wie eben Diabetes sucht man als erstes immer gleich einen Zusammenhang .
    Aber trotzdem Danke für die Infos !!
    Grüße an dich Bernd.... werde mal das ganze ohne Shampoo probieren.
    Hoffe nur das es NICHT Neurodermitis ist, das bekommt man angeblich nicht mehr los.

    Diabetiker aller Länder vereinigt euch !
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 48
    Mitglied seit: 02.06.2017
    am 16.07.2017 22:13:37 | IP (Hash): 767300991
    Sonnenbrand?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 858
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 17.07.2017 19:57:03 | IP (Hash): 1297334259
    @Pelzlöffel
    Sonnenbrand kann nicht sein, schau dir mal GL's schicken Hut im Profilbild an :-;

    General_Lee schrieb:
    Ist natürlich so, wenn man plötzlich so etwas bekommt, und man hat eine Vorerkrankung wie eben Diabetes sucht man als erstes immer gleich einen Zusammenhang!


    Hi General,
    obwohl du dein Shampoo schon viele Jahre benutzt, kann es trotzdem an diesem Shampoo liegen.
    Mit den Jahren und bes. auch bei Diabetikern wird die Haut, auch Kopfhaut empfindlicher.

    Für das Austrocknen der Kopfhaut (Haut) sind die waschaktiven Substanzen = Tenside in Shampoos (Duschgels) verantwortlich.
    Tenside sind Moleküle mit zwei Eigenschaften, die Fett entfernen sollen und gleichzeitig aber auch dann mit Wasser ausgespült werden können.

    Dabei gibt es aber große Unterschiede, wie stark diese Tenside wirken.
    In den meisten handelsüblichen Shampoos werden aggressive Tenside verwendet,
    sogen. Glucoside (Zuckertenside) sind viel milder.
    Diese sind eher zu finden in Naturkosmetik-Shampoos, die auch für kleines Geld in Drogeriemärkten erhältlich sind.

    Je weniger Haut & Haar entzogen wird, desto weniger muß nachgepflegt werden mit Spülung, Cremes, Tinktur.
    Etwas umgewöhnen müsstest du dich vielleicht, denn diese Tenside schäumen nicht so stark.
    Klecks Shampoo und etwas Wasser mit den Händen aufschäumen und erst dann damit auf den nassen Kopf, ev. Portion nachlegen (wie beschrieben), je nach Gefühl.
    Mit diesem vorher aufschäumen wird verhindert, daß konzentriertes Shampoo auf der Kopfhaut landet, besser zu verteilen und auch die benötigte Menge geringer ist.

    Überprüfe mal, was an Tensiden in deinem Shampoo enthalten ist, anhand
    https://www.elisabethgreen.com/tenside/

    Zum ev. Wechsel auf ein anderes Produkt, bitte hier lesen
    http://www.olionatura.de/_basics/tensidzusammensetzung-von-naturkosmetikshampoos.php?menue=shampooherstellung

    Gruß Elfe
    Bearbeitet von User am 17.07.2017 19:57:41. Grund: Entfernen Leerzeilen