Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Sinn und Zweck der Diabetes Therapien ?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 31.07.2017 12:46:51 | IP (Hash): 1734726166
    Sinn und Zweck der Diabetes Therapien ?

    1. Sollte die individuelle Therapie zum Zweck des erfüllen von Richtlinien,
    Leitlinien, Vorgaben sein wo der Diabetiker per HbA1c im diabetischen
    Bereich von heute noch über 5,5% oder über 5,7% gehalten wird ?
    ( Mit lediglich reduziert immer noch möglichen Folgeerkrankungen )

    2. Oder sollte die individuelle Therapie zum Zweck sein, dass der
    Diabetiker so wieder im Normalbereich des Gesunden mit einem
    HbA1c von heute noch unter 5,5% leben kann ?
    ( Dies ohne mögliche Folgeerkrankungen )

    HbA1c 5,5% = durchschnittliche Glukose von 100mg/dl

    .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1609
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 31.07.2017 13:31:16 | IP (Hash): 2108455638
    Für Insulinpflichtige gilt erstmal Ziel HbA1c 6,5 – 6,8, möglichst ohne Hypos/Hypers.

    Je nach Fähigkeit/Verständnis der Therapie kann man natürlich auch – zusammen mit dem Arzt – niedrigere Ziele anpeilen.

    Hier aber auch Arbeitsschutz und Teilnahme am Straßenverkehr (120 mg/dl vor Fahrtantritt) berücksichtigen. Dazu kommt: Die Hypowahrnehmung geht mit Dauerniedrig-BZ verloren, das macht die Teilnahme am 5er-Club nicht leichter.


    Wer mit Pille/Ernährung/Bewegung arbeitet sollte möglichst niedrige HbA1c anstreben, hier ist die Hypogefahr wohl gegen 0.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 31.07.2017 13:42:41 | IP (Hash): 655098480
    Bitte mal die Sache von wegen 120mg/dl vor Fahrantritt
    mit behördlichem Link hier posten.

    .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1609
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 31.07.2017 13:55:15 | IP (Hash): 2108455638
    Adhka schrieb:
    Bitte mal die Sache von wegen 120mg/dl vor Fahrantritt
    mit behördlichem Link hier posten.

    .





    Brauche ich nicht.

    Ergibt sich aus behördlichen Vorgaben (Hypogefahr muss ausgeschlossen sein), Zielwert (siehe Leitlinien) und Rechtsprechung im Schadensfall. Einige Ratgeber raten auch zu höheren Werten (150 mg/dl).

    120 mg/dl vor Fahrantritt und alle 2 Stunden (ohne Anzeichen für Hypo) erneute Blutzuckerkotrolle. Nachweis im Tagebuch.

    Besuche bitte umgehend eine gute Schulung für Insulinpflichtige. Du gefährdest nicht nur Dich, sondern ANDERE!


    Schau mal hier:

    http://www.diabetes-und-recht.de/fuehrerschein/

    Und dann ein Auszug aus dem Impressum dieses Forums:

    -----------------------------
    Impressum

    Anbieterkennzeichnung gemäß § 5 Telemediengesetz.

    Verantwortlich für den Inhalt:

    Geschäftsführung: RA Oliver Ebert
    -----------------------------


    off-topic
    Halte Dich wenigsten in Rechtlichen Dingen an die Fakten.... so als Tipp...

    Bearbeitet von User am 31.07.2017 14:02:04. Grund: Noch ein kleiner Tipp.... für Axxxx
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 31.07.2017 14:06:21 | IP (Hash): 797002248
    Also wiedermal nur persönliches und keinen behördlichen Link
    wo bestätigt würde von wegen 120mg/dl vor Fahrantritt.
    Als naheliegend gibts wahrscheinlich auch keinen solchen Link !

    Anstelle dann wiedermal nur so ein DE Mickey Maus Link wo
    aufzeigt, wie dass die Behörden an der Nase herumgeführt
    werden sollten und dürften, mit im ganzen Blah-Blah Link
    keine einzige Glukose mg/dl Angabe; siehe hier des TE :
    http://www.diabetes-und-recht.de/fuehrerschein/

    Resultierend nur wiedermal TE Fakten NULL !!

    .
    Bearbeitet von User am 31.07.2017 16:31:57. Grund: Komplettierung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1609
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 31.07.2017 14:11:04 | IP (Hash): 2108455638
    Adhka schrieb:
    Also wiedermal nur persönliches und keinen behördlichen Link
    wo bestätigt würde von wegen 120mg/dl vor Fahrantritt.
    Als naheliegend gibt wahrscheinlich auch keinen solchen Link !

    .




    Les meinen letzten Beitrag nochmal langsam.

    Der BZ-Wert vor Fahrantritt ergibt sich aus behördlichen Vorgaben und dem Therapieziel.
    Da kann der Arzt durchaus höhere BZ-Werte vor der Fahrt vorgeben. Oder ein Fahrverbot aussprechen.

    Wird das hier ein ernsthaftes Thema oder willst Du wieder eine Endlos-Faden mit sinnlosen Beiträgen deinerseits?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1609
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 31.07.2017 14:34:55 | IP (Hash): 2108455638
    Adhka schrieb:
    A
    Anstelle dann wiedermal nur so ein DE Mickey Maus Link wo
    aufzeigt, wie dass die Behörden an der Nase herumgeführt
    werden sollten und dürften, mit im ganzen Blah-Blah Link
    keine einzige Glukose mg/dl Angabe; siehe hier des TE :
    http://www.diabetes-und-recht.de/fuehrerschein/


    .





    Das einzige was hier Mickey Maus ist: Deine Posts.

    Du bist doch so schlau? Dann finde den Zusammenhang (behördliche Vorgaben) + (Therapieführung) = Erlaubnis für Teilnahme am Straßenverkehr (hier den BZ-Wert VOR Fahrtantritt eintragen).

    Ist das jetzt für Dich wirklich so schwierig

    Dann mein Tipp: Ab zur Schulung I Insulinpflicht I

    Bis dahin bleibt das Auto stehen oder Du bist nur Beifahrer. Gleiches gilt für Moped, Mofa, Fahrrad.
    Bearbeitet von User am 31.07.2017 14:35:34. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 67
    Mitglied seit: 22.07.2014
    am 31.07.2017 14:50:36 | IP (Hash): 975638313
    TypEinser schrieb:
    Wird das hier ein ernsthaftes Thema oder willst Du wieder eine Endlos-Faden mit sinnlosen Beiträgen deinerseits?


    Solang es Leute gibt, welche am Faden mitspinnen, steht einem Endlos-Faden nichts im Wege.
    Bearbeitet von User am 31.07.2017 14:51:27. Grund: .
     4 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1609
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 31.07.2017 15:04:45 | IP (Hash): 2108455638
    Beobachter schrieb:

    Solang es Leute gibt, welche am Faden mitspinnen, steht einem Endlos-Faden nichts im Wege.




    Erste Schritt: Beim Thema bleiben!

    Viele Führerschein-Inhaber kennen die rechtlichen Grundlagen nicht, im Ernstfall kann das äußerst unangehme Folgen haben.

    Was kannst Du dazu Beitragen?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 200
    Mitglied seit: 28.07.2017
    am 31.07.2017 15:12:47 | IP (Hash): 420113416
    Themapost : Sinn und Zweck der Diabetes Therapien – 1. und 2. ?