Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

wegen zu viel zucker Erbrechen?

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 13.10.2017
    am 17.10.2017 16:05:41 | IP (Hash): 795842985
    Hallo ihr lieben,

    die Sache ist die, mein Vater wollte heute Unbedingt Reibekuchen (Kartoffelpuffer) mit selbstgemachtem Apfelkompott. nach kurzer Telefonischer Rücksprache mit dem Arzt hieß es "im Schlimmsten Fall Korrektur Spritzen" vorm Essen war er bei 153 mg/dl und ich spritze ihm die vorgeschriebenen 6 Einheiten (Laut Tabelle bei einem Wert 120 - 160) Er nahm nur ein Esslöffel voll vom Kompott und verteilte diese auf 3 Reibekuchen. Den 3. genoss er nur bis zur hälfte ehe er alles wieder erbrochen hatte. danach ging es ihm (seiner aussage nach) gut. Um kurz vor 15 Uhr (also 2 Stunden nach dem Essen) war sein Wert bei 177 mg/dl. Da sein Ziel wert ja bei 160 liegt und der Arzt schon bei der Einweisung/ Beratung sagte, dass dieser auch mal höher ausfallen kann, ist es zwar nicht Besorgnis erregend, aber nun weis ich nicht ob das jetzt einfach wegen einer Unverträglichkeit war, oder doch wegen den Äpfeln.

    kann mir da eventuell jemand weiter helfen?
    ich danke im Voraus.

    Liebe Grüsse, eine Angehörige

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2219
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 17.10.2017 16:16:40 | IP (Hash): 1766304278
    Hallo besorgte Angehörige,

    aus meiner Sicht hatte das nichts mit seinem Diabetes, nichts mit seinem BZ und nichts mit dem Insulin zu tun. Ihm ist einfach nur schlecht geworden, wie es jedem anderen auch passieren könnte.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 340
    Mitglied seit: 27.01.2017
    am 17.10.2017 17:31:57 | IP (Hash): 1373018522
    Hi Angehörige , hi Rainer
    Reibekuchen mit Kompott ... jaaa da ist mir auch immer schlecht geworden, bei mir war das aber wegen der Menge, denn ich habe bei Oma immer gefressen wie 10 ausgehungerte Bauarbeiter.
    Aber meine Frage zu dem Thema, was isst er denn sonst so, isst er ganz normal oder muss er eine spezielle Diät halten ?
    Das habe ich nämlich auch schon mal gehört das wenn man seinem Körper gewisse Sachen enzieht dann kann es eine Art allergische Reaktion geben.
    Oder anders gesagt, wenn du 3 Jahre lang keinen Tropfen Alk trinkst und du dir dann 2 halbe gönnst bist du blau wie eine Strandhaubitze !
    Genau so könnte ich es mir vorstellen das es auch bei einer größeren Menge Zucker so ist, und da ist ja in Reibekuchen mit Kompott reichlich vorhanden.

    Diabetiker aller Länder vereinigt euch !
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 13.10.2017
    am 17.10.2017 17:50:51 | IP (Hash): 795842985
    Danke Rainer für deine schnelle Antwort.

    [quote=General Lee;94784]Hi Angehörige , hi Rainer
    Reibekuchen mit Kompott ... jaaa da ist mir auch immer schlecht geworden, bei mir war das aber wegen der Menge, denn ich habe bei Oma immer gefressen wie 10 ausgehungerte Bauarbeiter.
    Aber meine Frage zu dem Thema, was isst er denn sonst so, isst er ganz normal oder muss er eine spezielle Diät halten ?
    Das habe ich nämlich auch schon mal gehört das wenn man seinem Körper gewisse Sachen enzieht dann kann es eine Art allergische Reaktion geben.
    Oder anders gesagt, wenn du 3 Jahre lang keinen Tropfen Alk trinkst und du dir dann 2 halbe gönnst bist du blau wie eine Strandhaubitze !
    Genau so könnte ich es mir vorstellen das es auch bei einer größeren Menge Zucker so ist, und da ist ja in Reibekuchen mit Kompott reichlich vorhanden.

    Diabetiker aller Länder vereinigt euch ![/quote]

    Hallo General Lee,

    ich muss Peinlicherweise zugeben das ich gar nicht weis ob er eine Diät verordnet bekommen hat, bevor er Hilfebedürftig wurde hatte er sich meiner Beobachtung nach sehr kontrolliert ernährt (teilweise hatte er damals auch sein Essen abgewogen). Er machte das Spritzen wie die Userin Elfe (berechnen der BE). Als er das alles nicht mehr selbst konnte, fragte ich wie ich vorgehen soll wenn er sich wieder Spritzen muss und wie ich bei zu viel oder zu wenig vorgehen sollte. Trotz seines Starkem Übergewicht hatte ich zwecks Diät beschämender weise gar nicht nachgefragt. :-(
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 340
    Mitglied seit: 27.01.2017
    am 17.10.2017 18:32:39 | IP (Hash): 686976079
    Hi Angehörige
    macht ja nichts, man kann nicht alles wissen.
    Ich weiß auch nicht alles, deswegen bin ich ja auch hier im Forum.
    Wie sind denn seine anderen Werte so, sind die halbwegs zufriedenstellend ?
    Das schlimme ist ja oft, das man wegen jeden Schei... andere Medikamente nehmen muss,
    oder man dies nicht essen darf und das nicht trinken soll, ich kenn es von mir.



    Diabetiker aller Länder vereinigt euch !
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 858
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 17.10.2017 19:50:14 | IP (Hash): 181266960
    Liebe Angehörige,
    denke nicht, daß das Übergeben/Übelkeit an zuviel Zucker lag.
    In einem Esslöffel Apfelkompott ist gar nicht so viel Zucker drin.

    Aber die Reibekuchen, sind schon eine Herausforderung bzgl. Fett für empfindlichen Magen.
    Je nach dem können die sich mit dem Bratfett so richtig vollsaugen (abtropfen auf Küchenkrepp könnte helfen).

    Mir ist gestern Abend ähnliches passiert, allerdings mit Fertigmayonnaise zum Rohkost-Aufpeppen.
    Berechnetes Insulin war zuviel, bescherte Unterzucker in der Nacht.

    Gruß Elfe
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2219
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 17.10.2017 22:01:08 | IP (Hash): 1766304278
    Hallo Angehörige,

    nur zu deiner Information: beim Erbrechen kann es leicht zu einem anderen Problem kommen, zu einer Unterzuckerung. Du hast ja die 6IE für das Essen gespritzt und auf einmal kommt keine Glukose im Blut an. Dadurch könnte das gespritzte Insulin den BZ zu stark absenken. Wenn so etwas wieder mal passiert, dann musst du auf eine mögliche Unterzuckerung achten.

    Das ist bei deinem Vater dieses mal zum Glück nicht passiert, du hast ja nach 2 Stunden 177 gemessen. Es muss also doch noch genug von dem Essen richtig angekommen sein.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 13.10.2017
    am 18.10.2017 20:46:11 | IP (Hash): 795842985
    Entschuldigt bitte das ich jetzt erst auf eure Antworten eingehe.

    @ General ... ja, also die werte sind so weit in Ordnung seit wir (mein Mann und ich) es in die Hand genommen haben, liegen die Werte nie unter 120 und nie über 200 mg/dl ... ausgenommen heute, da lag der Start wert vor dem Mittag Essen bei 114 bis 2 Std. danach 144, der End Wert nach dem Abendessen ist mit 246 schon in meinen Augen (im vergleich zu sonst, seit wir es machen) etwas zu hoch gelegen.

    @ Rainer, ja die Angst hatte ich auch erst, und ich muss zugeben das ich die nächsten zwei stunden nach dem Essen vor ihm saß mit der Angst das sich Unterzuckerung´s Symptome bemerkbar machen. (den Traubenzucker hatte ich schon bereit gelegt).

    @ Elfe, vielen Dank deine Tipps die sind sehr Informative und vor allem hilfreich dachte mir auch schon das es vielleicht zu Fettig war weil ich diese in reichlich Öl gebacken habe. Das mit der Küchenrolle, finde ich eine super Idee. Danke dir.


    Bearbeitet von User am 18.10.2017 20:50:02. Grund: hab zu früh abgesendet