Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Untersuchung des Augenhintergrundes ohne Tropfen

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 26.10.2017
    am 05.11.2017 13:49:36 | IP (Hash): 537464786
    Hallo,

    mein Diabetologe hat mich zur Untersuchung des Augenhintergrundes zum Augenarzt geschickt. Weiter ja nichts schlimmes, aber irgendwie finde ich das Tropfen vor der Untersuchung sehr unangenehm. Nun gibt es in meiner Stadt einen Augenarzt, der mit einer neuen Untersuchungsmethode wirbt, bei der eine Augenhintergrunduntersuchung ohne Pupillenerweiterung möglich ist. Das verwendete Gerät nennt sich Scanning Digital Ophthalmoskop und macht über den Einsatz von Infrarot die Untersuchung des Augenhintergrundes einschließlich Sehnerven und Makula möglich.

    Der Augenarzt genießt einen sehr guten Ruf, so das ich die Wirksamkeit dieser Untersuchung nicht in Zweifel stelle. Trotzdem würde mich interessieren, ob jemand von euch schon mal mit diesem Gerät untersucht wurde und welche Erfahrungen er damit hat.

    Viele Grüße
    Frankie-13
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 449
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 05.11.2017 22:42:54 | IP (Hash): 1569385209
    Hallo Frankie,

    ich lasse diese Untersuchung seit Jahren nur noch so machen. Sie hat viele Vorteile. Zum einen hat der Augenarzt so eine Art Bild der Untersuchung in den Akten und kann deshalb sehr genau vergleichen und schon evtl. kleinste Veränderungen sehen. Zum anderen kann man danach sofort wieder am Straßenverkehr teilnehmen, was mir sehr wichtig ist, weil ich mich sonst immer ein paar Stunden in dem Ort ruMTReiben müsste, in dem der Augenarzt ist.

    Alles in Allem seeeehr viel angenehmer als die Tropferei. Allerdings leider keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse...Privatvergnügen für ca. 40 Euro...

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 862
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 06.11.2017 00:41:47 | IP (Hash): 547640094
    Hallo Frankie,
    die genannte Untersuchung ist bei mir zusätzlich durchgeführt worden
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heidelberg_Retina_Tomograph
    mit besonderer Beurteilung des Sehnervs und Umgebung.

    Ist jedoch ein spezieller Bereich der Netzhaut.
    Schon vor Diabetes-Zeit wird bei mir 1 x jährlich der Augenhintergrund untersucht, und Netzhaut wurde in beiden Augen gelasert.
    Bei der Lupenuntersuchung mit geöffneten Pupillen muss ich schon ziemlich mit den Augen rollen, daß die Augenärztin die Netzhaut einschl. Laserstellen beurteilen kann.

    Eine weitere spezielle Untersuchung war letztens diese
    https://de.wikipedia.org/wiki/Optische_Koh%C3%A4renztomografie
    Dabei wird sozusagen ein Querschnitt dargestellt, lt. Augenärztin sollte geklärt werden, ob sich Flüssigkeit eingelagert hat.

    Als Eingangsuntersuchung Pupillen öffnen per Tropfen und Untersuchung, weiteres als Zusatz ab und an zusätzlich, aber nicht als Ersatz.

    Das einzig unangenehme ist, daß bei Pupillenöffnung per Tropfen man nicht mehr Autofahren darf, weil unscharfes Sehen und Blendwirkung.
    Augenarzt deshalb von mir in Wohngegend fußläufig erreichbar, Taxi geht auch.

    Gruß Elfe