Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Bine

    Rang: Gast
    am 13.01.2005 20:12:12
    Hallo ihr

    Ich habe seit ca. 12 Jahren Diabetes, bin jetzt 16 Jahre alt und würde mir gerne die Pille oder die Minipille verschreiben lassen. Ich hab bloss keine Ahnung ob sich das in irgendeiner weise auf das Diabetes auswirken könnte. Meinen Termin beim Frauenarzt habe ich erst in einem Monat und würde mich vorher gerne schon etwas erkundigen.

    Hat eine von euch erfahrungen damit? Würde mich über antworten freuen

    mfg

    Bine
  • Mary

    Rang: Gast
    am 14.01.2005 09:44:31
    Hi Bine,

    ich würde das Risiko nicht eingehen. Pille und Diabetes erhöhen das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose etc. und das ist kein männliches Wesen wert. Es gibt doch eine einfache unschädliche Alternative ...
    Mein Mann hat nie verlangt oder erwartet, daß ich mich deshalb selbst schädige. von Mary
  • Anke

    Rang: Gast
    am 14.01.2005 13:43:32
    Hallo Bine,

    an und für sich ist ein Diabetes kein Argument gegen die Pille und es gibt durchaus Diabetikerinnen, die sie nehmen.

    Allerdings sind die Wirkstoffe der Pille, wie du vielleicht weisst, Sexualhormone, die ihrerseits mit Insulin (ebenfalls ein Hormon) in eine Wechselwirkung treten können - wie weit die Einzelne dadurch gut oder schlecht zu managende BZ-Schwankungen bekommt, muss im Grunde jede für sich probieren.
    Optimal wäre im Grunde die Beratung durch einen Frauenarzt, der bereits andere Diabetikerinnen behandelt und weiss, wie der Einsatz von verschiedenen Präparaten sich in der Praxis bewährt. Denn bei der Pille gibt es sog. Ein-, Zwei- und Dreiphasen-Präparate, die sich durch jeweils konstante bzw. über den Monat verteilt wechselnde Hormonzusammensetzung auszeichen.

    Von daher ist es sicher auch nicht falsch, sich über alternative Verhütungsmethoden zu informieren :-)

    Viele Grüsse Anke
  • susi

    Rang: Gast
    am 17.01.2005 19:12:56
    Hallo,

    ich bin auch seit meinem 5.Lebensjahr Diabetikerin und habe jahrelang die Pille genommen und jetzt bekomme ich unser erstes Kind.Du siehst,kein Problem.Laß Dich vom Frauenarzt beraten und achte immer auf eine gute Einstellung.

    LG Susi von susi
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • ANONYM

    Rang: Gast
    am 18.01.2005 10:03:52
    Vonwegen kein Problem, ich habe schon von Fällen junger Frauen gehört, die durch die Pille schwer krank wurden, weil die Hormone das ganze gesunde System durcheinanderbringen können. von ANONYM
  • Sabrina

    Rang: Gast
    am 18.01.2005 19:28:30
    Hallo Bine,
    mein Gyn hat mir z. B. davon abgeraten. Ich habe schon sehr lange Diabetes I. Aber egal ob lange Diabetes oder kurz, die Pille sind Hormone, die deinen Stoffwechsel auf jeden Fall beeinflussen und den Zyklus nicht natürlich, sondern programmiert steuern. Du bist noch sehr jung. Bitte frage deinen Arzt nach Alternativen zur Verhütung. Wenn du mich p.s. fragen würdest, würde ich dir raten:
    Hände weg davon, denn es ist Chemie. In jeder Pille, egal ob die "Pille" oder andere Tabletten, steckt Chemie, die die Gesundheit auf Dauer negativ beeinflussen, mal abgesehen, dass unser Hormonhaushalt auch ohne Pille genug zu tun und zu bewältigen hat. Habe auch von einer anderen Frau hier im Forum gelesen, dass ihr Partner nie verlangt hat, dass sie die Pille nimmt. Das finde ich positiv und wünsche mir, das - speziell unter den jungen Männern - viele so denken.
    Grüße von Sabrina
  • Sandra

    Rang: Gast
    am 19.01.2005 20:13:09
    Eine andere Frage: Hat eine ungeplante Schwangerschaft bei Diabetes nicht auch erhebliche Folgen????

    Leichtsinnig würde ich da auf keinen Fall sein, sondern alle Argumente genau anwägen und wirklich zu einem Spezialisten gehen!!!!

    Sandra
  • Mel

    Rang: Gast
    am 20.01.2005 13:56:55
    Hallo Bine !

    Bin seit 7 Jahren Diabetikerin und nehme seit 9 Jahren die Pille....bisher hatte ich nie Probleme damit. Was jetzt nicht heisst, dass das für jeden gelten muss....aber ich denke, dass z.B. Raucherinner die die Pille nehmen genauso "gefährdet" sind wie (nichtrauchende) Diabetikerinnen. Nachdem der Diabetes da war habe ich deswegen mit meiner Frauenärztin gesprochen, sie hat mir daraufhin eine der am schächsten dosierten Pille gegeben, die also möglichst wenig in den Hormonhaushalt eingreift. Mein Hauptargument damals wie auch heute ist, dass ich nicht ungewollt schwanger werden möchte - und das lässt sich einfach am besten mit der Pille erreichen....

    Sonnige Grüsse,
    Mel
  • Melanie Neuwirth

    Rang: Gast
    am 22.01.2005 12:10:39
    Mach dir keine Sorgen, auch wenn die Pille ein e Hormonelle Verhütung ist hat sie in der Regel keinen Einfluss auf den Diabetes Bin seit 10 Jahren Diabetiker und Verhüte seitdem auch mit der Pille. Du solltest natürlich auch mit Denem FA über deinen Diabetes reden.

    Liebe Grüße von Melanie Neuwirth
  • ANONYM

    Rang: Gast
    am 23.01.2005 09:26:27
    Die Verteidigerinnen der Pille sollten mal in eine Reha-Klinik gehen und schauen, wieviele junge Patientinnen dort wegen der Pilleneinnahme die Folgen eines Schlaganfalls auszukurieren versuchen. von ANONYM