Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 6
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 29.10.2011
    am 29.10.2011 16:32:41
    Wer hat schon erfahrungen mit diesem Medikament gemacht.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 29.10.2011 21:02:56
    lieber nicht!
  • Gast

    Rang: Gast
    am 30.10.2011 15:09:46
    Ich habe mit Millgamma Protekt sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings nicht in Zusammenhang mit Diabetes, bzw. wusste ich zu der Zeit noch nicht, dass ich ihn habe.

    Mein Ulnaris-Nerv (der ist im Ellbogen) war verlagert und entzündet, da hat mir Millgamma Protekt sehr gut geholfen. Halt eine teure Angelegenheit, weil man es selbst bezahlen muss. Werde mir aber trotzdem wieder eine Packung holen, da mein Problem noch nicht ganz beseitigt ist.

  • Gast

    Rang: Gast
    am 30.10.2011 23:23:28
    Darauf ist geschissen!

    Sagt Kurt Zimker
  • Gast

    Rang: Gast
    am 31.10.2011 08:57:06
    eigentlich heißt die frage:
    1. ist das ein medikament oder ein stinknormales nahrungsergänzunsmittel(unter dieser bezeichnung werden ohne sinn vitamine und anderes in völlig beliebigen konzentrationen verkauft, wobei niemend geprüft hat ob diese mengen gesund oder nicht sind.
    2. ist es ein medikament, dann muß es eine definierte und überprüfte wirkung haben.
    wenn diese wirklich bewiesen ist wird es für definierte erkrankungen zugelassen, und dann auch von der kk bezahlt.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 31.10.2011 13:20:38
    schrieb:
    da hat mir Millgamma Protekt sehr gut geholfen


    @Kurt Zimker: ich würde mich hüten, auf derart teueres "Wunder"-Zeug zu schei**en - könnte man immer noch weiterverscherbeln (z.B. an Leute, denen es "hilft"). Und das ist das Problem: was für den einen gut ist, kann für den anderen schlecht oder sinnlos sein. Und wenn ich mit meinem Ellenbogen Probleme hätte, dürfte die KK dafür sorgen, dass ihm geholfen wird (warum zahle ich sonst Steuern?). Und wenn ich einen Vitamin B1-Mangel hätte, würde ich mir gesunde Nahrungsmittel und keine teueren Filmtabletten zuführen!! Link dazu: http://www.vitamine-lexikon.de/vitamin-b1-thiamin.shtml
  • Gast

    Rang: Gast
    am 05.11.2011 12:24:31
    ich leide unter einer starken Polyneuropathie habe bis zum Knöchel kein gefühl mehr .
    Ich nehme schon seit Jahren Gabapentin und hatte trotzdem vor längerer zeit alle paar
    Sekunden einen schneidenen , stechenden Schmerz und ein zucken im Fuß .
    mein arzt empfahl mir dann Milligamma und muß sagen , das hat sofort bei mir geholfen
    und kann es nur empfehlen. Auch andere Diabetiker denen ich das sagte waren ebenfalls zu
    frieden. Also es ist nicht immer alles Humbuk . Dem einem hilft es dem anderen nicht.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 06.11.2011 15:28:19
    da es das ärztl budget nicht belastet, denn es muß da ohne wirknachweis selbst gekauft werden, wird daher von der kk nicht erstattet, kann es der arzt ohne probleme empfehlen.
    wenn es einen definierten wirklichen wirknachweis hätte, -bei mir hats geholfen kann alles bedeuten - von plazeboeffekt bis....- ist kein wirknachweis-
    würden es die kassen bezahlen.
    und da es genug leut gibt die es kaufen bemüht sich der hersteller überhaupt nicht um eine
    verschreibungsfähigkeit zu erreichen. --> nicht gerade fäir gegenüber denen dies sich nicht leisten können.
    wenn es niemand mehr kaufen würde, und der hersteller von der wirkung überzeugt wäre ,
    dann ja dann würde zumindest der versuch gestartet es als medikament zuzulassen.
    aber so ist es bequemer, wenn ein kunde sagt es hilft nicht, heißt es lapidar wir haben ja auch nur gesagt es -kann - helfen.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 06.11.2011 19:27:23
    schrieb:
    das hat sofort bei mir geholfen und kann es nur empfehlen....Dem einem hilft es dem anderen nicht.[/b]
    genau das ist das "problem" - wenn es einem hilft und dem anderen nicht, kann man es doch nicht empfehlen. bestenfalls muss die aussage "mir half's" reichen. denn wenn dir eine feuerrote pappnase steht - bei anderen kann es schei**e aussehen! also vorsicht mit empfehlungen (obwohl sicher jeder selbst entscheiden muss!). ist für mich immer wie: "beim sex hilft mir, wenn ich vorher mit dem hammer draufhaue" und komischerweise keiner probiert, ob ihm das hilft (aber bei medis probieren sie es sofort aus [weil anderen geholfen hat])

  • Gast

    Rang: Gast
    am 06.11.2011 19:30:11
    ... und hier ist mist, dass man das geschriebene nicht verändern kann!! drum nochmal:

    schrieb:
    das hat sofort bei mir geholfen und kann es nur empfehlen....Dem einem hilft es dem anderen nicht.


    genau das ist das "problem" - wenn es einem hilft und dem anderen nicht, kann man es doch nicht empfehlen. bestenfalls muss die aussage "mir half's" reichen. denn wenn dir eine feuerrote pappnase steht - bei anderen kann es schei**e aussehen! also vorsicht mit empfehlungen (obwohl sicher jeder selbst entscheiden muss!). ist für mich immer wie: "beim sex hilft mir, wenn ich vorher mit dem hammer draufhaue" und komischerweise keiner probiert, ob ihm das hilft (aber bei medis probieren sie es sofort aus [weil anderen geholfen hat])
  • Gast

    Rang: Gast
    am 15.02.2013 15:51:32
    Ich habe mir die Antworten durchgelesen, da mein Vater Diabetis hat und mit Gefühllosigkeit und Schmerzen in den Beinen kämpft.
    Nun frag ich mich, wo ich da hingeraten bin...die Ausdrucksweise von manchen Leuten ist ja schon sehr derb !!! Geht doch bestimmt auch anders !!!
  • Gast

    Rang: Gast
    am 15.02.2013 16:45:06
    garantiert hat dein vater diabetes nicht tis.
    die wahrheit muß deutlich gesagt werden, sonst wird hier nur rumgeschwurbelt (was glaubst du wieviele heilpraktiker nur darauf warten ihren blödsinn hier breitzutreten)
    das was mit sicherheit hilft und noch von der kk bezahlt wird , ist seinen bz im gesunden bereich zu halten, dh ein hba1c unter 6,5% . wenn er den gehalten hätte , wären jetzt keine
    pnp schmerzen da.
    wenn er das obige einhält , dann kann er doch milligamma kaufen, und sehen obs hilft.
    wenn nicht gibt es mittel die der arzt verschreibt.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 16.02.2013 01:41:41
    Dann frage ich mich, warum Neurologen millgamma protekt empfehlen und bedauern, dass es nicht mehr bezahlt wird? Denn es wurde ja bis vor ein paar Jahren von der Krankenkasse bezahlt.

    Heißt das dann, alle Neurologen sind dumm???

    Kommt doch einfach mal ein bisschen runter von euren hohen Rössern...
  • Gast

    Rang: Gast
    am 16.02.2013 09:20:19
    meine güte bist du blauäugig, es ist doch völlig wurscht was ärzte empfehlen auch egal welche fachrichtung solange sie es nicht verschreiben brauchen.
    ärzte empfehlen gerne sachen die selbst bezahlt werden müssen,
    alle halbe jahr eine vitaminspritze für 100€(der ha). oh ja da müssen sie das spezialshampoo xxx kaufen winzflache 10€, bei manchen augenärzten kommt man nur mit mühe raus ohne was zu bezahlen(was unnütz ist) usw....
    ganz deutlich, "wenn" der hersteller von milligamma das geringste interesse daran hätte dieses veraschreibungsfähig zu machen, hätte er es versucht.
    hat es das ? NEIN !
    denn die wirkung ist nur mit manchmal zu bezeichnen und das reicht nicht.
    und er wäre dämlich wenn er das tun würde, denn dann würde festgestellt werden, daß das zeug "total" überteuert ist. wer schlachtet schon die kuh die am wenigsten frißt und die meiste milch gibt !
  • Gast

    Rang: Gast
    am 16.02.2013 11:10:06
    Gast schrieb:

    Kommt doch einfach mal ein bisschen runter von euren hohen Rössern...



    Und komm du doch einfach mal raus aus deiner Traumwelt...
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 23.12.2012
    am 16.02.2013 12:42:38
    Meine Güte
    Regt euch alle mal ab.

    Zuerst einmal ich habe Diabetes. Ich nehme aber kein "Milgamma Protekt" und habe auch KEINE Erfahrungen damit. Ich kaufe auch eigentlich keine Nahrungsergänzungsmittelchen.
    Mir geht aber der Ton dieser Diskussionen gehörig auf den Zeiger.

    Aber ich will mich mal mit ein paar Argumentationen auseinandersetzen.

    schrieb:
    ist es ein Medikament, dann muß es eine definierte und überprüfte wirkung haben.
    wenn diese wirklich bewiesen ist wird es für definierte erkrankungen zugelassen, und dann auch von der kk bezahlt


    Schön wärs, denn mit dieser Argumentation dürften CGM System ja zu 90% der Fälle nicht funktionieren, da die ja üblicherweise nicht von der KK getragen werden.
    Ich sag nur "wach auf", eine KK zahlt nur das was die Zahlen müssen, viele andere nützliche Sachen (welche aber nicht unbedingt überlebenswichtig sind) werden NICHT bezahlt.

    schrieb:
    schrieb:
    das hat sofort bei mir geholfen und kann es nur empfehlen....Dem einem hilft es dem anderen nicht.

    genau das ist das "problem" - wenn es einem hilft und dem anderen nicht, kann man es doch nicht empfehlen.


    Dies könnte man auch von Metformin sagen. Dies Zeug hilft nicht jedem. Viele Leute dürfen aber nach Einnahme erstmal die Toilette hüten. Also dürfte man Metformin keinesfalls empfehlen. Dies ist jedoch echter Bullshit!!!

    schrieb:
    Plazeboeffekt


    Selbst wenn eine Wirkung nur auf einen Plazeboeffekt beruht, ist es trotzdem eine evt. Verbesserung.

    Was ich hiermit sagen will, die Diskussion bei den ganzen sogenannten Alternativen Arzneien und Nahrungsergänzungsmitteln wird mir hier viel zu emotional geführt.
    Es gibt hier immer wieder Leute die sehr lautstark ihre Meinung kundtun, weil Sie
    schrieb:
    auf derart teueres "Wunder"-Zeug zu schei**en



    Das kann man auch sehr viel sachlicher sagen. Nach dem Motto: "Bei mir hat es nicht geholfen, Das Zeug ist Abzocke"
    Oder "Wenn ich mir die Inhaltsstoffe ansehe, dann glaube ich nicht wie das wirken soll"

    Etwas nur zu verurteilen weil es nicht verschrieben werden kann aber man es gar nicht kennt ist einfach nur armselig.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 16.02.2013 13:55:47
    kann deine einschätzung nicht teilen.
    1. cgm ist was völlig anderes nämlich keine pille /kein insulin kein arzeneimittel, sondern ein sog hilfsmittel, also völlig andere baustelle.
    2. die wirkung von metformin ist nachgewiesen daher arzeneimittel. verschreibungsfähig.
    die trennung heißt auf der einen seite, zugelassenes /überprüftes medikament andere seite
    kein medikament keine überprüfung, behauptete wirkung mit dem zusatz "kann" usw = folglich nicht verschrteibungsfähig.
    genauso schwach die behauptung was man nicht probiert hat kann man nicht beurteilen,
    weshalb denn nicht ?, muß ich zb aconitin probieren nur damit ich schreiben darf es ist tödlich ?nein man muß nicht den ganzen kram selbst probieren(geht auch garnicht, wer will sich schon die gesundheit ruinieren)
    den placeboeffekt hast du falsch verstanden, der tritt auch ein mit einer placebopille für 0,1cent. oder auch nicht das ist so bei placebos.(sie wirken nur bei manchen)
    und , bitte laß die dämliche bemerkung daß sich andere abregen sollen.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 23.12.2012
    am 16.02.2013 14:46:53
    Gast schrieb:
    kann deine einschätzung nicht teilen.


    Sei dir selbst überlassen. Ich finde es nur schade, dass wenn jemand höflich zu einer Sache Fragen stellt es hier regelmäßig zu einem Flamewar ausartet.

    Gast schrieb:
    1. cgm ist was völlig anderes nämlich keine pille /kein insulin kein arzeneimittel, sondern ein sog hilfsmittel, also völlig andere baustelle.

    Ich habe auch nicht behauptet CGM wäre ein Medikament. Ich wollte nur damit ausdrücken, dass die KK nicht sofort die Kosten übernimmt wenn eine Sache wirksam ist. Die Kassen können nämlich ziemlich knauserig sein. Und daher ist der Umkehrschluss "KK zahlt es nicht also wirkt es nicht" unzulässig.

    Gast schrieb:

    2. die wirkung von metformin ist nachgewiesen daher arzeneimittel. verschreibungsfähig.
    die trennung heißt auf der einen seite, zugelassenes /überprüftes medikament andere seite
    kein medikament keine überprüfung, behauptete wirkung mit dem zusatz "kann" usw = folglich nicht verschrteibungsfähig.
    genauso schwach die behauptung was man nicht probiert hat kann man nicht beurteilen,
    weshalb denn nicht ?, muß ich zb aconitin probieren nur damit ich schreiben darf es ist tödlich ?nein man muß nicht den ganzen kram selbst probieren(geht auch garnicht, wer will sich schon die gesundheit ruinieren)


    Und wieder missverstehst du mich. Ich habe nicht verlangt das man das selber ausprobieren soll!!! Ich habe lediglich darum gebeten, dass wenn man keine Ahnung den Rand halten soll! Wenn eine Sache belegbar unwirksam oder gar gefährlich ist, dann kann man ja auf die Belege verweisen. Aber generell zu sagen "Das kann nicht wirken, weil ich das nicht glauben will" ist einfach dumm.

    Gast schrieb:

    den placeboeffekt hast du falsch verstanden, der tritt auch ein mit einer placebopille für 0,1cent. oder auch nicht das ist so bei placebos.(sie wirken nur bei manchen)


    Wieso habe ich diesen Effekt falsch verstanden ? Ein Plazebo wirkt (wenn er es denn tut) weil man daran glaubt. Aber wichtig ist, das man an den Effekt GLAUBT. Das ist völlig unabhängig vom Einkaufspreis des Herstellers oder dem Verkaufspreis. Oder ob das jetzt Kochsalzlösung oder ein teurer Kräuterextrakt ist. WENN ein Plazebo wirkt DANN IST DA EINE WIRKUNG!!! Es ist beim Plazebo egal woher die Wirkung kommt.

    Gast schrieb:
    und , bitte laß die dämliche bemerkung daß sich andere abregen sollen.


    Siehe oben
    Mittlerweile kann ich verstehen wenn sich hier immer weniger trauen fragen zu stellen.

    P.S. Ich verstecke mich wenigstens nicht hinter einen anonymen Gastaccount, sondern stehe zu dem was ich zu sagen habe.
    Bearbeitet von User am 16.02.2013 14:48:41. Grund: Tippfehler
  • Gast

    Rang: Gast
    am 16.02.2013 15:09:36
    und weshalb provozierst du mit der bemerkung daß sich andere abregen sollen meine entgegnung ?
    weshalb siehst du nicht deinen irrtum mit dem cgm ein das kein medikament ist, da kannst du noch solange drumrumreden es ist nicht in bezug zu setzen.
    ansonsten gibt es kein land wo so komplett die medikation und die hilfsmittel bezahlt werden wie hier.
    leider von einigen kk sogar sinnloses zeug wie homöopatie.
    da hier keine registrierung gefordert wird , ist es jedem überlassen es zu tun oder nicht, also einzig meine sache nicht deine.
    so und nun reg du dich mal ab.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 23.12.2012
    am 16.02.2013 15:32:15
    Nochmal damit das Alle jetzt verstehen.
    Ich bitte hier lediglich um einen sachlichen Ton.
    Meine Aufforderung "Regt euch alle mal ab" war im Sinne von "Holt mal tief Luft und beruhigt euch" zu verstehen.
    Wer darin eine Provokation sieht den kann man wohl hier nicht helfen.

    Gast schrieb:
    weshalb siehst du nicht deinen irrtum mit dem cgm ein das kein medikament ist, da kannst du noch solange drumrumreden es ist nicht in bezug zu setzen.


    Du willst es wohl nicht verstehen. Ich habe klar gesagt:
    Hauke schrieb:
    Ich habe auch nicht behauptet CGM wäre ein Medikament.

    Was versteht du daran nicht???
    Das CGM war nur ein Beispiel für eine Sache die nützlich ist und normalerweise von der KK nicht bezahlt wird. Ein anderes Beispiel ist mir in Zusammenhang mit Diabetes auf die schnelle nicht eingefallen.
    Aber ich bleibe bei meiner Aussage: Ob etwas von der KK bezahlt wird oder nicht hat keine Aussagekraft darüber ob es wirkt oder nicht.

    Gast schrieb:
    da hier keine registrierung gefordert wird , ist es jedem überlassen es zu tun oder nicht, also einzig meine sache nicht deine.


    Stimmt. Mit einem Gastaccount Account trollt es sich einfacher.
  • Gast

    Rang: Gast
    am 16.02.2013 16:50:47
    du kannst verdammt gut drumherumschreiben, richtig es hat nichts mit der kk zu tun die wirksamkeit, (wobei das mit homöo freiwillig ist), die kk soll mit recht medikamente bezahlen dazu ist die da, und hier geht es bei milligamma eben "nicht" um ein "medikament".
    ganz einfach oder ?
    bitte fang hier nicht an nur weil deine meinung nicht akzeptiert wird andere als troll hinzustellen, auch das ist eine beleidigung die du doch eigentlich vermeiden wolltest , oder gilt das nur für andere ?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 23.12.2012
    am 16.02.2013 18:34:10
    DNFTT
  • Gast

    Rang: Gast
    am 18.01.2014 15:35:46
    Ja aber es schlägt schecht an, jeden Abend ab 0,00 Uhr die gleichen schmerzen, brennen stechen als wenn man mir mit den Messer in Zehe, oder die Außenseite am Fuß einsticht die ganze Nacht auch teilweise Tagsüber. Ich esse ja gar keine Süssigkeite außer an Festtagen mal ein kleines stück Kuchen.
    Was soll ich tuen? Danke
  • Mike

    Rang: Gast
    am 26.01.2014 11:29:31
    Hauke schrieb:
    Gast schrieb:
    kann deine einschätzung nicht teilen.


    Sei dir selbst überlassen. Ich finde es nur schade, dass wenn jemand höflich zu einer Sache Fragen stellt es hier regelmäßig zu einem Flamewar ausartet.

    Gast schrieb:
    1. cgm ist was völlig anderes nämlich keine pille /kein insulin kein arzeneimittel, sondern ein sog hilfsmittel, also völlig andere baustelle.

    Ich habe auch nicht behauptet CGM wäre ein Medikament. Ich wollte nur damit ausdrücken, dass die KK nicht sofort die Kosten übernimmt wenn eine Sache wirksam ist. Die Kassen können nämlich ziemlich knauserig sein. Und daher ist der Umkehrschluss "KK zahlt es nicht also wirkt es nicht" unzulässig.

    Gast schrieb:

    2. die wirkung von metformin ist nachgewiesen daher arzeneimittel. verschreibungsfähig.
    die trennung heißt auf der einen seite, zugelassenes /überprüftes medikament andere seite
    kein medikament keine überprüfung, behauptete wirkung mit dem zusatz "kann" usw = folglich nicht verschrteibungsfähig.
    genauso schwach die behauptung was man nicht probiert hat kann man nicht beurteilen,
    weshalb denn nicht ?, muß ich zb aconitin probieren nur damit ich schreiben darf es ist tödlich ?nein man muß nicht den ganzen kram selbst probieren(geht auch garnicht, wer will sich schon die gesundheit ruinieren)


    Und wieder missverstehst du mich. Ich habe nicht verlangt das man das selber ausprobieren soll!!! Ich habe lediglich darum gebeten, dass wenn man keine Ahnung den Rand halten soll! Wenn eine Sache belegbar unwirksam oder gar gefährlich ist, dann kann man ja auf die Belege verweisen. Aber generell zu sagen "Das kann nicht wirken, weil ich das nicht glauben will" ist einfach dumm.

    Gast schrieb:

    den placeboeffekt hast du falsch verstanden, der tritt auch ein mit einer placebopille für 0,1cent. oder auch nicht das ist so bei placebos.(sie wirken nur bei manchen)


    Wieso habe ich diesen Effekt falsch verstanden ? Ein Plazebo wirkt (wenn er es denn tut) weil man daran glaubt. Aber wichtig ist, das man an den Effekt GLAUBT. Das ist völlig unabhängig vom Einkaufspreis des Herstellers oder dem Verkaufspreis. Oder ob das jetzt Kochsalzlösung oder ein teurer Kräuterextrakt ist. WENN ein Plazebo wirkt DANN IST DA EINE WIRKUNG!!! Es ist beim Plazebo egal woher die Wirkung kommt.

    Gast schrieb:
    und , bitte laß die dämliche bemerkung daß sich andere abregen sollen.


    Siehe oben
    Mittlerweile kann ich verstehen wenn sich hier immer weniger trauen fragen zu stellen.

    P.S. Ich verstecke mich wenigstens nicht hinter einen anonymen Gastaccount, sondern stehe zu dem was ich zu sagen habe.




    Volle Zustimmung. In ALLEN Punkten!!
  • Gast

    Rang: Gast
    am 23.07.2014 07:31:06
    jcheinrich schrieb:
    Wer hat schon erfahrungen mit diesem Medikament gemacht.



    Also ich bin eher durch Zufall auf dies Medikament gestoßen. Ich habe verschiedene neurale Schäden. Ursprünglich durch Gicht verursacht kamen später hauptsächlich in den Füßen noch diabetisch (Typ 2) versursachte hinzu.

    Ursprüngliche nahm ich nur ein (recht günstiges) B - Komplex Medikament auf anraten meines Neurologen ein. Sozusagen als Vorsorge / Nachsorge für die damaligen bereits bestehende Schäden. Der Neurologe war auch recht zufrieden über die Jahre mit dessen Wirkung.

    Dann kam die Feststellung Diabetis Typ 2 und einige Zeit später die Probleme mit den Nerven in den Füßen und teilweise auch etwas den Händen. Und wieder etwas später dann auch die Schmerzen in diesen.

    Diese waren zweierlei geartet. Einmal ein Brennen welches ich von früheren neuralen Problemen her schon kannte. Aber dazu dann noch ein zum Teil starker kurzzeitiger stechender Schmerz. Äußerst unangenehm weil er zwar nur kurz aber völlig überraschend kommt. Dafür tritt er aber oft auf, wenn auch man nie vorher weiß wie oft am Tag und wann, Daher sind aber auch Schmerzmittel schwer anzuwenden wenn man diese nicht durchgehend nehmen möchte. Wovon ich nur jedem abraten kann wenn es auch anders geht.

    Zusammen mit meinem Hausarzt und dem Diabetilogen suchten wir dagegen abhilfe und suchten und ..... Durch Zufall las ich dann einen Artikel über den Wirkstoff Benfotiamin und schlußendlich das Medikament milgamma protekt.

    Kurz mit dem Hausarzt besprochen ob dieses Probleme verursachen könnte, was er verneite und dann probeweise eingenommen.

    Ich nehm das Mittel jetzt mitlerweile schon etwas länger, daher weiß ich nicht mehr sicher wielange es brauchte bis es merklich Wirkung zeigte. Aber ich schätze das mir klar wurde das nach 7-10 Tagen die stechenden Schmerzen in Händen und Füßen nicht nur seltenener sondern fast gar nicht mehr auftraten.

    Ich habe das milgamma nach einem Jahr probeweise einmal abgesetzt, aber nach einer Weile zeigten sich wieder genau dieselben Beschwerden wie zuvor. Es schafft das Problem also nicht aus der Welt, sondern behebt es nur während der Dauereinnahme. Zumindestens ist dies so bei mir.

    Fazit ?
    Pro:
    - es wirkt bei mir gut weil es bei passender Dosierung die Beschwerden komplett neutralisiert
    - es erzeugt keine Nebenwirkungen

    Contra:
    - recht teuer da die Krankenkassen es einen mal wieder alleine bezahlen lassen
    - benötigt Dauereinahme

    Ich hatte zwischenzeitlich einmal etwas mit der Dosierung rumgetestet. Es gibt eine 150mg Wirkstoffversion (migamma mono) und eben die 300mg Version migamma protekt. Bei mir reichten aber 150mg am Tag nicht aus und ich bin wieder zu der 300mg dosierung zurückgekehrt.

    mfg
  • Gast

    Rang: Gast
    am 23.07.2014 11:28:39
    ich finde es schade , das das Forum sehr unsachlich und teils aggressiv geworden ist . Verschiedenen Meinungen werden ignoriert und verteufelt. Alles was mit Naturheilkunde oder Nahrungsergänzungsmittel zu tun hat wird gleich verurteilt . Auch verschriebene medikamente
    sind nicht unbedingt immer gut . z.B. Metformin darf nicht genommen werden , wenn man schon
    einen Nierenschaden hat. Ich habe selber 35 Jahre Diabetes 2 und habe früher öfters in diesem
    Forum geschrieben , aber heute sind das oft nur so klugschei...
    Kommt mal wieder auf den Boden und zu einer sachlichen und hilfreichen Diskussion. für Menschen
    die noch nicht viel Wissen haben und hier Rat suchen.
    Barb.