Ich bin der Meinung, daß der folgende Beitrag gegen die Nutzungsbedingungen verstösst und/oder Rechte von mir oder anderen Personen verletzt.

Folgenden Beitrag melden Insulinresistenz - Leberschaden durch Tabletten - Und jetzt?

am 21.03.2019 17:39:23
Rainer schrieb:
Eine Frage ist natürlich, ob du wirklich eine schwere Leberschädigung hast. Hast du einen Facharzt, der das einschätzen kann und deine Leber behandelt? Wenn der Leberschaden nur mittelgroß ist, dann gibt es wahrscheinlich noch weitere gute Therapiemöglichkeiten. Dass Metformin der Verursacher ist, halte ich nicht für wahrscheinlich, eher ist es der DPP4-Hemmer (Sitagliptin) des Kombimedikaments Velmetia.


Laut dem Facharzt für Hepatology im Krankenhaus kann man die Leber nicht behandeln, die muss sich alleine erholen. Vielleicht sollte ich mit meinem Diabetologen über normales Metformin sprechen, das wäre noch eine Option.

Rainer schrieb:
Eine weitere Frage ist, warum das Insulin bei dir nicht ausreichend gewirkt hat. Normalerweise sinkt bei Typ 2ern der Insulinbedarf bei Leberschäden sogar. Hat dein Diabetologe dafür eine mögliche Erklärung parat gehabt?


Er hatte irgendwas von einem NASH Syndrom gesagt und mir das erklärt, dass wohl meine Organe ziemlich verfettet sind und deswegen das Insulin nicht wirken kann.

Mein Problem ist, dass ich schon immer übergewichtig war, das hat sich im laufe der Jahre auch nicht verändert. Ich trage noch die gleiche größe wie vor 10 Jahren... Daher wird abnehmen keine Option für mich sein weil das einfach nicht funktioniert. Oft und vergeblich versucht. Also wird wohl nur noch Sport helfen, auch wenn ich dadurch erfahrungsgemäß nichts abnehme, zumindest senkt es den Blutzuckerspiegel :(

Alle mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

  Abbrechen