Ich bin der Meinung, daß der folgende Beitrag gegen die Nutzungsbedingungen verstösst und/oder Rechte von mir oder anderen Personen verletzt.

Folgenden Beitrag melden Extreme gesundheitliche Probleme; Glucose-Stoffwechsel gestört, keine Diabetis; Hilfe!!!

am 12.05.2019 08:08:44 Hallo Jürgen,

ich danke Dir für Deine Antwort.

Das was Du geschrieben hast, versuche ich ja bereits.
Ich sehe zu, dass die Ernährung so angepasst ist, dass keine hohen Werte entstehen.
Das bedeutet in meinem Fall, dass ich Kohlenhydrate nahezu komplett weglasse.

Leider entstehen dann hier und da doch nochmal Hypos, die ich mir nicht erklären kann.
Des Weiteren sind die Symptome auch bei "guten Blutzuckerwerten" da und bestimmen leider mein Leben.
Das ist unter anderem ein Punkt, wieso ich versuche, eine Lösung dafür zu finden.
Denn diese permanente Benommenheit, Müdigkeit, Schwindel etc. etc. sind nicht wirklich für mich kompensierbar. Es gibt Tage, da reicht die "Energie" im Körper zu nichts!
Als würde einer von 10 Batterien 8 Stück rausgenommen haben....
Die Folge daraus ist, dass mein Leben halt leider komplett eingeschränkt ist dadurch.
Arbeit, Privatleben, etc etc.
Wenn sich mein Stresslevel ändert, werden die Symptome doller bzw. ausgeprägter.

Ich habe die letzten 2 Wochen auch noch das Phänomen, dass ich morgens nie unter 100mg/dl liege.
Komisch, denn geändert habe ich nichts.
Nüchterne Werte von unter 95 erreiche ich inzwischen garnicht mehr. Das einizige wie ich derartige Werte erreichen könnte, ist indem ich es mittels Nahrung provoziere.
Schon komisch. Und sehr sehr nervig und deprimierend.

Hat denn jemand von Euch eine Idee, woran das liegen kann bzw. was die Ursache für so etwas sein könnte?

Eine weitere Sache die mir aufgefallen ist:

Manchmal habe ich morgens sehr starke Abweichungen was die Messwerte des Zuckers betrifft!

Am Donnerstag habe ich morgens nüchtern Zucker gemessen.
Rechter Ringfinger 125mg/dl.
Dieser Wert erschien mir zu hoch, also habe ich nochmal am linken Ringfinger gegen gemessen: 96mg/dl.
Ich habe dann an der rechten Hand 2 weitere Finger gemessen und das Gleiche an der linken Hand.
Ergebnis war, dass ich an der gesamten rechten Hand einen Wert von 123-126 hatte und an der linken Hand 95-97!
Ich habe dann als Letztes am Ohr gemessen und dort war quasi der Mittelwert der beiden Hände. Linkes Ohr 113, rechtes Ohr 114.

Wie kann sowas sein oder woher kann so etwas kommen und vor allem: Welcher Wert stimmt bzw. welchen Wert nehme ich als Grundlage für z.B. die Kalibrierung meines Dexcom Gerätes?
Bei mitunter Unterschieden von 30mg/dl wird es schwierig wie ich finde....


Alle mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

  Abbrechen