Ich bin der Meinung, daß der folgende Beitrag gegen die Nutzungsbedingungen verstösst und/oder Rechte von mir oder anderen Personen verletzt.

Folgenden Beitrag melden Frühstück nicht möglich?

am 12.09.2021 19:24:38 Mir fällt zu diesem Beitrag noch einiges ein,

du schreibst, du spritzt Propaphane, dass ist ein Humaninsulin als NPH-Verzögerungsinsulin. Das muss man sehr gut mischen und dennoch wirkt es nicht so gleichmäßig. Da du schreibst, dass dein Blutzucker hin und wieder wie Lotto spielen ist, vielleicht liegt es ja am Basalinsulin. Deutlich gleichmäßiger wirken die neueren Analoginsuline und auch länger als ein NPH-Verzögerungsinsulin. Ich glaube, es sind nicht alle für die Schwangerschaft zugelassen, aber manche auf jeden Fall. Es wären
- Lantus/Abasaglar meist 1x tgl, wirkt ca. 20 Stunden
- Levemir, meist 2x tgl, wirkt ca. 12 Stunden
- Toujeo, 1x tgl., wirkt meist 24 Stunden
- Tresiba, 1x tgl, wirkt bis zu 36 Stunden

Ich würde mal deinen Diabetologen fragen, ob du auf eines dieser Basal-Insuline wechseln könntest. Es könnte ja sein, dass deine starken Blutzuckerspitzen auch von zu wenig Basalinsulin tagsüber kommen.

Was mir sonst zu deinem Frühstücks-Problem einfällt, ggf. wartest du momentan auch einfach zu lange. Wenn du jetzt wirklich bis bspw. einen Blutzucker von 65 wartest, tut dein Körper die eigene Insulinproduktion komplett einstellen, stattdessen könnte es schon sein, dass er kleine Mengen Glukagon (Gegenspieler vom Insulin, dass den Blutzucker erhöht) ausschüttet. Und daher dann die starke Spitze kommt. Versuche mal max. bis einen Blutzucker von 80 zu warten.
Ich persönlich merke es auch, wenn ich bei 100-120 mit Essen anfange, dass die Blutzuckerspitze deutlich geringer ist, da anscheinend meine Bauchspeicheldrüse bei diesem Wert auch noch geringe Mengen eigenes Insulin mitausschütttet, wenn auch aufgrund meines Diabetestypes, das Insulin nicht reicht. Wenn mein Blutzucker dagegen bei unter 80 ist, dann ist die Spitze deutlich stärker ausgeprägt, weil dann anscheinend meine Bauchspeicheldrüse kaum noch was zusätzlich ausschüttet. Unter einigen Typ1 Diabetikern die loopen, wird das ganze auch als Eating-Soon-Effekt nachgestellt. Indem eine gewisse Zeit vor dem Essen etwas Insulin vorab abgeben wird und dann zur Mahlzeit mit Mahlzeiteninsulin, die Spitze geringer ausgeprägt ist, als sonst. Leider ist dieses Wissen anscheinend noch nicht bei den Diabetologen angekommen.

Andere Möglichkeit wäre zum Frühstück noch Eiweißbrot/-brötchen zu probieren. Diese haben weniger Kohlenhydrate und lassen bei vielen Typ1 Diabetikern zumindest, den Blutzucker früh deutlich weniger stark ansteigen.

Ansonsten fällt mir noch ein, hast du denn ein FreeStyle Libre oder misst du blutig? Ich weiß nicht, ob alleine insulinpflichtiger Schwangerschaftsdiabetes als Verordnungsgrund reicht, da könntest du mal deinen Diabetologen fragen. Mit dem Sensor würdest du deine kompletten Tagesblutzuckerkurven sehen und besser verstehen, wo deine Probleme liegen und was alles deinen Blutzucker beinflussen kann. Auf der Seite von FreeStyle Libre hättest du auch die Möglichkeit ein kostenlosen Probesensor zu bekommen.

Alle mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

  Abbrechen