Ich bin der Meinung, daß der folgende Beitrag gegen die Nutzungsbedingungen verstösst und/oder Rechte von mir oder anderen Personen verletzt.

Folgenden Beitrag melden Kita Kind mit Typ I

am 11.01.2017 22:24:32 Hallo Rosa,

ich glaube gerne, dass das eine schlimme Situation für euch ist. Erst mal zur Beruhigung: so schlimm, wie ihr es vielleicht empfindet, ist es aut keinen Fall. Mit dem Arzt zu reden, ist eine gute Idee. Ich hoffe, der kann euch ein wenig beruhigen und euch mehr Sicherheit geben. Das Gespräch nach seinem Urlaub reicht bei der berichteten BZ-Führung aber aus. Die BZ-Messung nach zwei Stunden ist wirklich sinnvoller. Klar würde ich auch eher messen, wenn es dem Kind nicht gut geht. Aber bei 286 nach einer Stunde braucht ihr nichts zu unternehmen und könnt die weitere Stunde abwarten.

Es sieht so aus, als wäre die BZ-Führung des Kindes nicht ideal. Sie ist aber auch nicht so katastrophal, wie es euch vielleicht vorkommt. Es macht keinen Sinn, wenn ihr seine BZ-Führung für die Zeit verbessern könntet, die er im Kindergarten verbringt. Die meiste Zeit ist er nun mal zu Hause und von seinen Elzeren abhängig. Eure Aufgabe besteht im Wesentlichen darum, Unterzuckerungen und Ketoazidosen zu vermeiden. Zur Vermeidung von Unterzuckerungen habt ihr bestimmt von der Mutter gesagt bekommen, wann ihr welche Werte beachten sollt. Der Arzt gibt euch bestimmt auch noch einige Hinweise. Ketoazidosen sind sehr selten. Sie können aber passieren, wenn mit der Pumpe etwas nicht stimmt, z.B. wenn der Schlauch geknickt ist. Für die generelle BZ-Führung des Kindes seid ihr nicht verantwortlich. Diese Verantwortung könntet ihr auch gar nicht übernehmen.

Beste Grüße, Rainer


Bearbeitet von User am 11.01.2017 23:35:36. Grund: .

Alle mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

  Abbrechen