Ich bin der Meinung, daß der folgende Beitrag gegen die Nutzungsbedingungen verstösst und/oder Rechte von mir oder anderen Personen verletzt.

Folgenden Beitrag melden HILFE!!! Mutter mit Diabetes Typ 1 bringt sich langsam um.

am 22.02.2018 12:41:36 Hab ich etwas überlesen? Deine Mutter ist 40 Jahre alt und du hast einen 12 Jährigen Sohn?? Wie bitte soll das funktionieren? Alles Teenagerschwangerschaften mit etwa 14? Oo

Eine Größe von 1,55m und 45kg entspricht einem BMI von 18,7. Der BMI für Normalgewicht geht bei Frauen von 19 bis 24. Wenn deine Mutter nur ein Kilo! zunimmt, und das entspricht quasi schonden täglichen Schwankungen, hätte sie bereits einen BMI von 19,1 und wäre im normalgewichtigen Bereich. Von besorgniserregendem Gewicht kann hier absolut keine Rede sein! Und wenn deine Mutter nun nicht gerade 24/7 am Trainieren ist, dann wird ihr Fettanteil auch ok sein. Muskeln wiegen mehr als Fett, wenn man die nicht hat ist man leichter. Frauen haben da von naturaus meist etwas weniger.
Ob deine Mutter aslo wirklich so wenig isst wie du meinst ist daher auch fraglich. Du schreibst ja selbst, du wohnst nicht mehr bei ihr, ergo kannst du es eigentlich gar nicht wissen. Dein Bruder wohnt dort ja ebenso nicht und dein Vater scheint den ganzen Tag außer Haus zu sein. Vielleicht mag sie es nur einfach nicht in Gegenwart anderer zuzulangen.

Die Unterzuckerungen sind natürlich nicht gut, aber deinem Post entnehme ich, dass es ein vergleichsweise neues Phänomen ist. Hier lässt sich noch nichteinmal mit Bestimmtheit sagen, dass deine Mutter das absichtlich macht, zu lax mit ihrem Diabetes umgeht oder wie Rainer schon schrieb nicht längst versucht das Problem zu lösen. Man muss auch mal anerkennen, dass sie seit 28 Jahren ihren Diabetes gut selbst managed. Ich kenn mich zwar mit Insulin jetzt nicht aus, aber es kommt bei diversen Erkrankungen und Medis vor, dass Medis und Einstellungen die jahrzehnte gepasst haben plötzlich nicht mehr funktionieren, ich meine sowas gäbe es auch bei Insulin bzw. T1. Eine Ursachensuche verläuft oft ins Leere, die suche nach passender Anpassung kann sich hinziehen. Ist oft mit try'n error verbunden.

Ansonsten kann ich Jürgen nur beipflichten. Wenn deine Mutter auf Belehrungen allergisch reagiert, was ich sehr gut verstehen kann, dann solltest du es eventuell mal ohne Belehrungen und Vorwürfe versuchen? Eventuell mit etwas mehr emotionaler Nähe und Unterstützung? Und eventuell auch ein wenig an dir arbeiten, zu akzeptieren dass deine Mutter ein eigenständiger, mündiger Mensch ist - auch wenn dir missfällt wie sie die Dinge derzeit handhabt. Wäre gespannt wie du es sehen würdest wäre die Situation anders rum und dein Kind (oder deine Eltern) würden dich ständig belehren und bevormunden wollen.

Alle mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

  Abbrechen