Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Nervenschäden oder doch was anderes?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 26.03.2019
    am 26.03.2019 16:12:44 | IP (Hash): 303763047
    Hallo. Ich habe seit 10 Jahren Diabetes Typ 1. Ich hab immer mal Phasen wo ich viele Überzuckerungen habe und dann sind diese wieder weg. Ich habe aber generell mehr Überzucker als Unterzuckerungen. Mein letzter Hb1c war auf 8,4. Das kam aber daher das ich davor Antibiothika und viele weitere Medikamente einnehmen musste was ja den Blutzucker sehr beeinträchtigen kann. Davon war er um die 7, und wesentlich besser. Ich weiß das ich irgendwo eine Entzündung habe der Arzt kann nur nicht raus finden wo. Habe bereits ein EkG gemacht und ein kleines Blutbild wo raus kam das ich einen Vitamin D Mangel habe. Ein ausführlicher Ultraschall wurde auch gemacht und die Schilddrüsenwerte überprüft. Da ist alles in Ordnung. Den Vitamin D Mangel behandel ich momentan mit einer hohen Vitamin D Dosis. Anfangs hatte ich Muskelschmerzen und Krämpfe und hab auch öfter gefroren. Das war nach 2 Wochen wieder weg. Jetzt habe ich seit mehreren Tagen ein kribbeln am ganzen Körper aber hauptsächlich in den Beinen und auch mal Armen. Ich hatte das vor Jahren schon mal da hatte ich bereits Diabetes. Das ganze ging 2 Jahre und war dann einfach wieder weg. Meine Haut ist momentan sehr schlimm(Ekzeme,Schuppungen) und auch meine Füße sind sehr anfällig für Hühneraugen,Druckstellen,Hornhaut das volle Programm. Wunden heilen an sich nicht mehr richtig bei mir und ich merke auch bei den Füßen kaum noch etwas wenn ich verletzt bin außer eben das kribbeln was da auch manchmal da ist aber nicht anhält. Könnten das bereits Nervenschäden vom Diabetes sein?
    Ich habe auch bereits einen Bluterguss schon fast 1 Jahr weil er nicht mehr vollständig abheilt und generell heilen die Wunden kaum. Ich habe mir letztes Jahr sehr schlimme Blasen gelaufen und die waren durch die falschen Schuhe innerhalb von einem Tag wieder da und wollen auch nicht mehr abheilen trotz Blasenpflaster.
    Könnte das mit den Diabetes zusammenhängen?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1466
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 26.03.2019 19:37:16 | IP (Hash): 824047619
    Hallo Bella,
    auf jeden Fall brauchst du ein großes Blutbild für mehr Fakten.
    Antibiotika zerstört leider eben auch die Darmflora, ggfs. wieder aufforsten - verschiedene Möglichkeiten auch per Milchsäurebakterien in Joghurt, Sauerkraut ~ per Tablette.
    Muskelschmerzen/Krämpfe könnte auch Magnesiummangel sein.
    Mir hilft dann so eine in Wasser aufgelöste Mg-Brausetablette (Super/Drogeriemarkt).

    Habe mit Hautproblemen schon sehr viele Erfahrungen, dauern an.
    Nur nach Fußpflege benutze ich Urea(Harnstoff)-haltige Creme nach Hornhaut abrubbeln per Feile.
    Gutes Schuhwerk zu kaufen (per Anprobe) ist wichtig, wg. Passform und Dehnmöglichkeit an exponierten Stellen (Sohle, Nähte per Fußrücken und Zehen).
    Ekzeme/Schuppung plagen mich auch.
    Aktuelle Hinweise seitens Dermatologe:
    Tenside trocknen Haut aus - besser Seife verwenden.
    Panthenol-haltiges hilft beim Heilen.
    Fetthaltige Salben bei mir eher kontraproduktiv, versuche gerade mal wieder eine nicht so fettige Panthenol-Creme.

    Gruß Elfe
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 15
    Mitglied seit: 08.03.2019
    am 13.05.2019 13:48:20 | IP (Hash): 923464261
    Das mit den Füßen habe ich auch gehabt nur dazu kamen ganz schlimme Dauerschmerzen lief 2 Jahre von einem Orthopäden zum anderen bis einer die Diagnose PNP ( Polyneuropathie )
    stellte ich bekam Gabapentin meine Füße sind zwar immer noch ein bisschen schwach aber die schmerzen sind weg . Lass dich ganz schnell darauf Untersuchen PNP kann schlimm ausgehen wenn es nicht behandelt wird .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 26.03.2019
    am 21.06.2019 13:49:30 | IP (Hash): 761126193
    Elfe schrieb:
    Hallo Bella,
    auf jeden Fall brauchst du ein großes Blutbild für mehr Fakten.
    Antibiotika zerstört leider eben auch die Darmflora, ggfs. wieder aufforsten - verschiedene Möglichkeiten auch per Milchsäurebakterien in Joghurt, Sauerkraut ~ per Tablette.
    Muskelschmerzen/Krämpfe könnte auch Magnesiummangel sein.
    Mir hilft dann so eine in Wasser aufgelöste Mg-Brausetablette (Super/Drogeriemarkt).

    Habe mit Hautproblemen schon sehr viele Erfahrungen, dauern an.
    Nur nach Fußpflege benutze ich Urea(Harnstoff)-haltige Creme nach Hornhaut abrubbeln per Feile.
    Gutes Schuhwerk zu kaufen (per Anprobe) ist wichtig, wg. Passform und Dehnmöglichkeit an exponierten Stellen (Sohle, Nähte per Fußrücken und Zehen).
    Ekzeme/Schuppung plagen mich auch.
    Aktuelle Hinweise seitens Dermatologe:
    Tenside trocknen Haut aus - besser Seife verwenden.
    Panthenol-haltiges hilft beim Heilen.
    Fetthaltige Salben bei mir eher kontraproduktiv, versuche gerade mal wieder eine nicht so fettige Panthenol-Creme.

    Gruß Elfe



    Zu einen großen Blutbild konnte ich meine Ärztin immer noch nicht überreden. Sie hat schon mehrere Werte einzeln getestet
    -Vitamin D
    -Zink
    -Magnesium
    -Vitamin B(letzte Woche)

    Ich weiß auch nicht warum sie es so umständlich macht anstatt alles zusammen zu testen.

    Magnesium habe ich zusammen mit Vitamin D und K2 auch schon eingenommen(hatten einen Mangel) es wurde besser aber nun ist das kribbeln wieder da und schlimmer als zuvor!

    Milchsäure Bakterin habe ich auch eingenommen aus den Reformhaus aber brachte auch auf dauer keine Besserung.

    Ich benutze Fußbutter mit Urea Anteil für die Füße es ist auch alles soweit weg. Hatte aber andere Gründe hatte vermehrt Bakterien an den Füßen und musste eine Salbe nehmen. Allerdings ist links an der Pferse immer noch eine dicke Fläche Hornhaut die zwar weg gemacht wird(Medizinisches Fußpflege) aber immer wieder kommt.

    Habe sogar jetzt Einlagen aber die bringen bei den Hornhaut/Druckstellen,Bluterguss Problem gar nichts.

    Panthenol habe ich auch schon versucht(Babyabteilung) hilft bei mir leider gar nichts.

    Lg Bella
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 26.03.2019
    am 21.06.2019 13:53:18 | IP (Hash): 761126193
    Anna60 schrieb:
    Das mit den Füßen habe ich auch gehabt nur dazu kamen ganz schlimme Dauerschmerzen lief 2 Jahre von einem Orthopäden zum anderen bis einer die Diagnose PNP ( Polyneuropathie )
    stellte ich bekam Gabapentin meine Füße sind zwar immer noch ein bisschen schwach aber die schmerzen sind weg . Lass dich ganz schnell darauf Untersuchen PNP kann schlimm ausgehen wenn es nicht behandelt wird .



    Ja mittlerweile ist das kribbeln auch an den Füßen nicht nur die Beine...Und hinn und wieder wenn ich falsch auftrete liege habe ich kurzzeitig ebärmliche Schmerzen im Fuß. Ganz anders als wenn ein Fuß einschläft also nicht zu vergleichen.

    Werde nach meinen Urlaub nochmal zum Hausarzt und mich an einen Neurologen überweisen lassen. Sollten sie eigentlich tun wenn wieder kein Mangel gefunden wird...

    Es ist aber gut das es dir wenigstens etwas besser wieder geht.

    Lg Bella
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2931
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 21.06.2019 14:55:43 | IP (Hash): 1559317459
    BellaTraum schrieb:
    Anna60 schrieb:
    ... ich bekam Gabapentin meine Füße sind zwar immer noch ein bisschen schwach aber die schmerzen sind weg .

    Es ist aber gut das es dir wenigstens etwas besser wieder geht.

    Hallo BellaTraum,

    es ist wichtig für dich zu wissen, dass Gabapentin nichts heilt, sondern nur den Schmerz betäubt.

    Alle anderen Optionen wären besser. An oberster Stelle muss der Versuch stehen, deinen BZ besonders gut in den Griff zu bekommen. Bei anfänglichen Nervenschäden besteht dadurch sogar die Chance, sie wieder zurück zu drehen.

    Hier hast du mal einen Link mit gut verständlichen Informationen zu PNP:
    https://www.neuroklar.net/blog/polyneuropathie-medikamente/https://www.neuroklar.net/blog/polyneuropathie-medikamente/
    Beachte auch den weiteren Link "Polyneuropathie behandeln". Darüber hinaus findest du im Netz bestimmt noch viele andere Vorschläge. Es gibt aber nichts, was bei jedem hilft - da kannst du nur zusammen mit dem Neurologen verschiedene Sachen ausprobieren.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 21.06.2019 14:58:40. Grund: .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 26.03.2019
    am 21.06.2019 23:05:56 | IP (Hash): 761126193
    Rainer schrieb:
    BellaTraum schrieb:
    Anna60 schrieb:
    ... ich bekam Gabapentin meine Füße sind zwar immer noch ein bisschen schwach aber die schmerzen sind weg .

    Es ist aber gut das es dir wenigstens etwas besser wieder geht.

    Hallo BellaTraum,

    es ist wichtig für dich zu wissen, dass Gabapentin nichts heilt, sondern nur den Schmerz betäubt.

    Alle anderen Optionen wären besser. An oberster Stelle muss der Versuch stehen, deinen BZ besonders gut in den Griff zu bekommen. Bei anfänglichen Nervenschäden besteht dadurch sogar die Chance, sie wieder zurück zu drehen.

    Hier hast du mal einen Link mit gut verständlichen Informationen zu PNP:
    https://www.neuroklar.net/blog/polyneuropathie-medikamente/https://www.neuroklar.net/blog/polyneuropathie-medikamente/
    Beachte auch den weiteren Link "Polyneuropathie behandeln". Darüber hinaus findest du im Netz bestimmt noch viele andere Vorschläge. Es gibt aber nichts, was bei jedem hilft - da kannst du nur zusammen mit dem Neurologen verschiedene Sachen ausprobieren.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.



    Ich danke dir für die Information und die dazu gehörigen Links. Das werde ich mir bei Gelegenheit mal durch lesen. Da mein Diabetes schon dafür gesorgt das mein Sehvermögen nachlässt und ich eine Brille brauche ist das aufjedenfall noch nicht ausgeschlossen. Aber genaueres wird natürlich der Neurologe sagen. Ich hatte eben wieder so komische Schmerzen also ich meinen Fuß ein bisschen bewegt hatte. Diese sind zwar nur ganz kurz und dann wieder weg aber was harmlos ist kann sich ja schnell auch ändern. Aber ich denke wenn ich Nervenschäden haben sollte dann ist jetzt noch der richtige Zeitpunkt bevor es schlimmer wird. Mein Hb1c schwank immer sehr den letzten muss ich noch erfragen die Ergebnisse sind noch nicht da. Ich habe aber nicht mehr so häufig Überzucker. Ich werde die nächste Woche dazu nutzen nochmal zur meiner Ärztin zu gehen und das anzusprechen ob sie mir eine Überweisung zum Neurologen ausstellen kann.

    Danke,Bella
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4246
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.06.2019 09:48:20 | IP (Hash): 1675178952
    BellaTraum schrieb:
    Hallo. Ich habe seit 10 Jahren Diabetes Typ 1. Ich hab immer mal Phasen wo ich viele Überzuckerungen habe und dann sind diese wieder weg. Ich habe aber generell mehr Überzucker als Unterzuckerungen.


    Kannst Du mir dass mal verstehen helfen? Du hast Typ 1 und machst ICT, also Bolus zum Essen und Basal für die Grundversorgung. Aber was Du da von Deinem BZ schreibst, liest sich wie Typ 2 ohne Insulin nur auf Tabletten. Hast Du nie gelernt, passend zum Essen zu spritzen und Deine Faktoren anzupassen, wenn sich da bei Deinem Organismus (wie bei jedem anderen auch) was ändert?

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 26.03.2019
    am 23.06.2019 03:04:19 | IP (Hash): 44786537
    hjt_Jürgen schrieb:
    BellaTraum schrieb:
    Hallo. Ich habe seit 10 Jahren Diabetes Typ 1. Ich hab immer mal Phasen wo ich viele Überzuckerungen habe und dann sind diese wieder weg. Ich habe aber generell mehr Überzucker als Unterzuckerungen.


    Kannst Du mir dass mal verstehen helfen? Du hast Typ 1 und machst ICT, also Bolus zum Essen und Basal für die Grundversorgung. Aber was Du da von Deinem BZ schreibst, liest sich wie Typ 2 ohne Insulin nur auf Tabletten. Hast Du nie gelernt, passend zum Essen zu spritzen und Deine Faktoren anzupassen, wenn sich da bei Deinem Organismus (wie bei jedem anderen auch) was ändert?

    Hallo Ich habe Typ 1 Diabetes nicht 2. Natürlich spritze ich in gewissen Faktoren und passe diese an aber früher wo ich noch viel süßes gegessen habe (Schokolade(Riegel,Kekse usw ) hatte ich nun mal trotzdessen laufend Überzuckerungen. Es war bei mir aber generell immer schwer den richtigen Faktor zu finden. Ich habe dazu keine genaueren Infos angegeben weil dies nur Nebeninformationen zu meinen eigentlichen Beitrag sind.

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4246
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 23.06.2019 09:34:07 | IP (Hash): 2030128432
    Statt eigene Fiesigkeiten zu entwickeln, hilft höher als gesunder Blutzucker und über größere Höhen schwankender häufig erst mal all den übrigen Beschwerden, die die Betroffenen schon haben oder für die sie besonders empfänglich sind.
    Aus über 20 Jahren Engagement in der Selbsthilfe kenne ich ne ganze Reihe von Fällen, in denen mit der konsequenten Begrenzung des BZ auf 80-120 mg/dl nüchtern/vor dem Essen und maximal 200 in der Spitze etwa ne Stunde nach dem Essen erstaunlich viele Beschwerden wieder abgeklungen sind.
    Deswegen sehe ich die möglichst gesunde BZ-Steuerung als unser wirksamstes Mittel für unser Wohlbefinden, und dafür brauchen wir nichts extra zu nehmen :)

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)