Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Labor vom 11. Februar 2020

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 513
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 13.02.2020 05:13:16 | IP (Hash): 1990061889
    Moin, Moin,

    gestern erhielt ich die Ergebnisse der Blutabnahme. Meine Gewichtsreduktion um 28,1 kg verbesserte die Werte deutlich.

    Blutzucker
    HbA1c 5,6 (Referenzbereich männlich 4,3 bis 6,1)
    HbA1c /mmcl Hb (IF FCP) 38 (Referenzbereich 22-42)

    Ist es ratsam für mich weiterhin Metformin 2 x 1000 mg und Forxiga 10 mg zu nehmen? Ich will dies natürlich nicht entscheiden bevor ich mit Euch und dann mit meiner Diabetologin geredet habe.

    Liebe Grüße
    Rolf


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4607
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 13.02.2020 11:51:25 | IP (Hash): 1982792627
    Ich drück mal hier die Daumen für die nächsten 8, sonst übernehmen wir noch den Fred vom TypF. Und wo Deine Medis den BZ nicht senken, sondern nur Anstiege mehr oder weniger bremsen, würde ich die an Deiner Stelle für die Zeit noch nehmen. Denn wenn sie was machen, sorgen sie für weniger inneren Glukose- und Insulinumsatz und damit überhaupt erstmal dafür, dass Energie aus den Schwimmhilfen verwertet werden kann. Wie oben, Daumendrück :)

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 513
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 13.02.2020 15:28:59 | IP (Hash): 1990061889
    Herzlichen Dank Jürgen!
    Rolf

    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 530
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 16.02.2020 13:42:19 | IP (Hash): 631457010
    hjt_Jürgen schrieb:
    Ich drück mal hier die Daumen für die nächsten 8, sonst übernehmen wir noch den Fred vom TypF. Und wo Deine Medis den BZ nicht senken, sondern nur Anstiege mehr oder weniger bremsen, würde ich die an Deiner Stelle für die Zeit noch nehmen. Denn wenn sie was machen, sorgen sie für weniger inneren Glukose- und Insulinumsatz und damit überhaupt erstmal dafür, dass Energie aus den Schwimmhilfen verwertet werden kann. Wie oben, Daumendrück :)



    sorry...aber ich versteh kein Wort :-(
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4607
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.02.2020 15:37:42 | IP (Hash): 487841816
    War meine Antwort an den Leuchtturm (und nicht an TypF!) auf seinen Beitrag dort vom 13.02.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!