Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Veganer Eiweiß-Diabetikerkuchen Schoko-Kokos

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 879
    Mitglied seit: 26.02.2014
    am 31.05.2015 00:23:11
    Hier mal wieder eine neue Variante :-)

    150g Dinkelvollkorngrieß
    100g Mandelmehl
    50g veganes Proteinpulver (z.B. Veganblend Schoko von myprotein)
    200g Erythrit
    1/2 Packung Backpulver
    100g Kokosraspel
    Hafermilch (oder Sojamilch, oder Kokosnussmilch)
    Ahornsirup

    Trockene Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Dann "Milch" hinzugeben bis ein Teig entsteht (nach Gefühl, ungefähr 300-500ml), auf Wunsch mit Ahornsirup abschmecken. Masse in eine Kuchenform geben und bei 200 Grad 60 Minuten backen.

    Variante 2, Marmorstyle:

    Alle trockenen Zutaten außer das Proteinpulver wie oben zubereiten samt "Milch". Die Hälfte der Masse in die Kuchenform geben.
    In einem Topf ca. 70g Haferflocken in doppelter Menge Wasser erwärmen bis Brei entsteht. Proteinpulver hinzugeben, eventuell etwas nachwässern (oder mit "Milch"). Haferproteinbrei nun in der Kuchenform zufällig verteilen, die übrige Masse von oben in die Form geben, alles bei 200 Grad 60 Minuten backen.

    Variante 3: Extreme Low glykämischer Index und Last

    40g Dinkelvollkorngrieß (alternativ Dinkelvollkornmehl)
    200g gemahlene Mandeln
    Kleine Portion Mandeln, ganz
    40g Erythirt
    30g veganes Eiweißpulver
    50g Kokosraspeln
    2 fein geraspelte Möhren
    1 Banane in Scheiben
    1/2 Packung Backpulver
    Sesamkörner
    Hafermilch (nach Gefühl, ca. 300g)

    Trockene Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Milch und Möhren dazu, einen Teil des Breis dann in eine Form geben. Bananenscheiben auf dem Brei in der Form verteilen. Das Protein mit Milch vermengen, so dass ein Brei entsteht (bzw. sehr zähflüssig) und in die Form geben, über den Bananen verteilen. Zum Abschluss Sesamkörner darüber streuen.

    Das Ganze geht natürlich auch ohne Proteinpulver. Das Grundrezept ist sehr variabel, wie man sieht.

    Bon appetit :-)

    Rezepttags: Low GI/GL, low carb, fat free, vegan
    Bearbeitet von User am 21.06.2015 14:50:10. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1002
    Mitglied seit: 22.09.2014
    am 31.05.2015 09:39:10
    Igitt - bevor ich so einen "Kuchen" esse, verzichte ich lieber ganz darauf.
    Nötig ist das allerdings nicht, denn es gibt Möglichkeiten, auch für Diabetiker einen Kuchen zu backen, der diesen Namen verdient.
  • DM1Diabetes

    Rang: Gast
    am 31.05.2015 09:40:42
    Wieviel Einheiten Insulin muss ich spritzen und wieviel kostet es?
    Bearbeitet von User am 31.05.2015 09:50:53. Grund: ....
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 879
    Mitglied seit: 26.02.2014
    am 31.05.2015 13:09:54
    Die Kosten sind sehr überschaubar, ist ja kaum was drin :-)

    Den Gries bekommt man im Bioladen. Um die 2-3 Euro für 500g, die ja dann mehrmals reichen
    Den Rest gibt es in jedem Supermarkt. Bei Netto bekommt man auch Mandelmehl, die anderen Discounter führen das nicht.
    Wenn es mit Protein sein soll: Das Vegan Blend aus Erbsen-, Hanf-, und Reisprotein kostet um die 20 Euro das Kilo.
    Erythrit gibt es für um die 7-8 Euro das Kilo, z.B. bei ebay.

    Vollkorngries: 1 Euro
    Mandelmehl: 1 Euro
    Protein: 0,5 Euro
    Erythrit: 1,60 Euro (hat keine Auswirkung auf BZ)
    Ahornsirup: 0,5 Euro
    Hafermilch: 0,65 Cent
    Hafer: 5 Cent
    Kokosraspel: 0,5 Euro

    Ungefähr die Kosten. Was die Einheiten Insulin betrifft: alles spritzbedürftig außer Erythrit. Wieviel genau kann ich nicht sagen, da es mich nicht betrifft.

    Um die Auswirkungen auf den BZ noch weiter zu senken, könnte man:

    Griesanteil verringern zugunsten von Mandelmehl.
    Den Schuss Ahornsirup weglassen.
    Gries/Mandelmehl verringern zugunsten von Möhren, geraspelt.
    Hafer weglassen.

    Das Rezept ist wie gesagt sehr variabel.

    Bearbeitet von User am 31.05.2015 13:11:38. Grund: .
  • DM1Diabetes

    Rang: Gast
    am 31.05.2015 13:18:24
    Ganz schön Teuer für selbst gemacht. Ein Rezept ohne Broteinheiten passt super in einem Diabetiker Forum. Da gehe ich zum Bäcker der kann mir die Kohlehydrate nennen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 508
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 31.05.2015 13:31:28
    Ich versteh euch nicht - warum antwortet ihr immer wieder?

    Nichts anderes ist ihr Ziel - und sie hat es mal wieder erreicht *kopfschüttel*
  • DM1Diabetes

    Rang: Gast
    am 31.05.2015 13:45:28
    Zuckerle - Ich finde Rezepte gut, wenn sie den schmecken würden.! :-) NUR muss man nicht für jedes Rezept einen neuen Thread eröffnen, da findet man sie doch nie wieder.
    Und Purea ich muss weder auf Zucker noch auf Weizenmehl verzichten, wenn ich mal ein Stück Kuchen Esse.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 508
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 31.05.2015 14:28:33
    @DM1 - ja, ich finde es schon auch gut, Rezepte zu veröffentlichen. Ob sie denn schmecken, das muss jeder für sich entscheiden...ich finde es aber nicht gut, dass ihr alle ständig auf Purea eingeht, hört doch endlich damit auf, ihr diesen Gefallen zu tun...

    Ein Rezept braucht man nicht diskutieren, wer will, kann es ausprobieren und evtl. hinterher eine Rückmeldung geben, ob es gelungen ist, geschmeckt hat oder nicht...einen Vor-Diskussionsbedarf sehe ich da nicht...

    Aber einen Rezepte-Thread sollten wir vielleicht mal anlegen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 879
    Mitglied seit: 26.02.2014
    am 31.05.2015 14:40:48
    Naja, die KH stehen ja hinten drauf. Wie man das in Insulin umrechnet.....keine Ahnung.

    150g Weizenvollkorngries: 90g KH
    100g Mandeln: 6g KH
    70g Haferflocken: 40g KH
    500g Hafermilch: 4g KH
    50g Protein: 7g KH
    100g Kokosflocken: 8g KH

    Beim Vollkorngries könnte man wie gesagt noch komfortabel switchen mit Mandelmehl. Man könnte sogar überlegen, das Gries vollständig zu ersetzen mit 200g Mandelemehl und geraspelten Möhren. Haferflocken wären nur bei der Marmorstyle-Variante dabei. Insgesamt also äußerst tauglich, zumal vegan und "fettfrei" und reich an guten (nicht allergenen) Proteinen. Das bekommst du zu dem Preis bei keinem Bäcker, und zwar mit Abstand nicht!

    Ich hab den Kuchen gestern gemacht zum ersten Mal, in der Marmostyle-Variante. Es ist nichts mehr da von der Springform, war derbe saftig und herrlich im Geschmack. Besonders das Kokos und die Mandel harmonieren traumhaft. Die Protein-Hafer-Einlage gibt auch am nächsten Tag noch richtig schön Saftigkeit ab :-)

    Wegen meines Sports habe ich das Protein sowieso immer da. Und der Preis mit Protein liegt bei nicht mal 6 Euro für eine Springform. Was findest du denn daran teuer?

    Edit: DM1, ja, also wenn du den Kuchen mit Zucker machst und Mehl, dann wird es entsprechend günstig für dich, um die 4 Euro für eine Springform oder so. Zucker ist für mich ja nicht möglich.
    Bearbeitet von User am 31.05.2015 14:47:41. Grund: .
  • DM1Diabetes

    Rang: Gast
    am 31.05.2015 14:58:04
    Ach, Zuckerle,
    dass hatten wir doch im anderen Thread. Was ist an einem Backrezept so schlimm, dass es nicht kommentiert gehört?