Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 17.06.2015
    am 17.06.2015 09:09:16
    Hallo,
    ich habe seit ungefähr 6 Monaten Diabetes und habe mich erst gegen ein Pumpe entschieden. Dann hab' ich von dem OmniPod gehört und mit meiner Ärztin drüber gesprochen. Sie meinte es gäbe nicht viele Nachteile, aber in vielen Beiträgen stand, dass der Pod nicht die Menge an Insulin abgibt die er sol. Deswegen bin ich mir auch nicht sicher, ob sie den Pod wirklich haben möchte oder lieber bei meinen Pens bleibe. Das Problem was ich mit den Pens habe ist, dass ich das Basalinsulin morgens öfters vergesse bzw. es mir zu spät einfällt und meine Schule nicht wirklich eine angenehme Möglichkeit bietet es dort zu spritzen. Darum würde ich unteranderem auch den Pod nehmen, da dann das Basalinsulin wegfallen würde, soweit ich es verstanden habe.
    Hat hier jemand noch andere Erfahrungen mit?
    Liebe Grüße, Svenja
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1903
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 17.06.2015 09:19:49
    Hallo!

    Du gehst noch zu Schule, bist Du noch unter 18?

    Dann ist es tatsächlich leichter, eine Pumpe zu bekommen.
    Später ist das nicht mehr so....


    So eine Pumpe läuft auch nicht von alleine... da ist Basal vergessen zwar nicht möglich, aber Du musst auch einige Sachen beachten, unter anderem, wieviel Insulin noch in der Pumpe ist bevor Du zur Schule gehst. Wenn der Pod um 10 Uhr Alarm gibt, weil er leer ist stehst Du auch doof da...

    Wie machst Du denn das mit dem Bolus, wenn Basalspritzen in der Schule nicht geht?


    Der Vorteil vom OmniPod: Du hast keinen Schlauch und keine Probleme, die Pumpe irgendwo festzumachen.
    Dafür darfst Du beim Omnipod die Steuerung/Messgerät nicht verbummeln, sonst läuft nur Basal, Bolus geht dann nicht!

    Dosierungsprobleme darf das Teil gar nicht haben... sonst gäbe es gar keine Zulassung dafür.


    Lass Dir doch einfach einen "Dummy" geben, damit kannst Du den Alltag mit dem OmniPod simulieren!
  • ferrato

    Rang: Gast
    am 17.06.2015 10:03:18
    TypEinser schrieb:
    So eine Pumpe läuft auch nicht von alleine... da ist Basal vergessen zwar nicht möglich, aber Du musst auch einige Sachen beachten, unter anderem, wieviel Insulin noch in der Pumpe ist bevor Du zur Schule gehst. Wenn der Pod um 10 Uhr Alarm gibt, weil er leer ist stehst Du auch doof da...



    ...das ist mir heute passiert
    Ich hab gerade noch 12 IE in der Pumpe und der verzögerte Bolus vom Frühstück läuft noch. das haut gerade noch so hin bis heute Abend. Naja, heute Morgen eben nicht aufgepasst. Der Alarm kam erst im Büro...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 30
    Mitglied seit: 10.05.2015
    am 30.06.2015 22:40:25
    Hallo,

    ich finde eine Pumpe absolut vorteilhaft im Vergleich zum Spritzen mit Pens, da man die Badalrate auf die Stunde genau programmieren kann und Bolus verzögert abgeben kann.

    Ich habe seit 11 Jahren eine Medtronic-Pumpe und bin sehr zufrieden damit. Es ist bei den Schlauch-Pumpen relativ einfach, eine neue Insulin-Ampulle zwischendurch zu wechseln oder die Batterie oder einen neuen Katheter zu setzen, wenn man ihn mal abreißt. Man muss nur daran denken, Ersatz mitzunehmen bzw überall Vorrat zu lagern (Arbeit, Schule, Freunde). Und für den Fall der Fälle kann man Einmalspritzen einpacken und das Insulin aus den Pumpenampullen wieder aufziehen. Der Schlauch stört mich überhaupt nicht, weder am Strand, noch beim Schlafen oder beim S**.

    Als ich vom Omnipod gehört habe, habe ich auch überlegt, zu wechseln. Ich habe mich gegen den Omnipod entschieden, weil das Wechseln aufwendiger ist (Insulin einspritzen, mehr Zubehör), man es also nicht überall nebenbei wechseln kann, da man den ganzen Kram nicht immer mitnehmen kann (vor allem als Insulin ungekühlt). Ich habe auch gehört, dass man den Pod nach 3 Tagen zur gleichen Zeit wechseln muss. Bei der Schlauchpumpe bin ich da etwas flexibler, ich habs auch mal vergessen und erst nach 5 Tagen gewechselt ohne Probleme. Ich kann auch nur Schlauch oder nur Insulin wechseln, beim Pod wird immer alles gewechselt. Und der letzte Grund, warum ich mich gegen den Pod entschieden habe, ist, dass ich etwas Bedenken habe, dass noch zu viele "Kindheitsfehler" existieren könnten.

    Übrigens: Ich wechsel die Pumpe oder setze mir Spritzen oder esse, wo ich will und wann ich will. Auch an der Arbeit neben dem Chef, während einer großen Veranstaltung, in der Schule während der Klausur, im Restaurant vor Fremden und ich nehme auch Essen und Spritzen mit ins Flugzeug. Wer es nicht sehen will, der soll weg gucken. Und verbieten lasse ich mir das auch nicht. Was muss, das muss.