Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 12.07.2016
    am 12.07.2016 15:49:46 | IP (Hash): 885815453
    Hallo Ihr Lieben,

    mein Nüchternblutzucker war beim Arzt bei 140, bei der Blutentnahme und der Langzeitblutzuckerwert bei 6,6. Mein Arzt meint ich sei Typ 2 Diabetikerin und soll zum Diabetologen. Ich nehme Kortisontabletten und bin leicht übergewichtig. Macht das Kortison nicht auch Diabetes?
    Ich bin schwere Asthmatikerin und nehme noch diverse andere Medikamente. Wie ging es euch als die Diagnose "Diabetes" gestellt wurde? Bin ich wegen meinem Übergewicht selbst Schuld? Ich kann mich auch nicht so bewegen wie manch anderer wegen dem Asthma.
    Was macht Der Diabetologe bei einem? Darf ich jetzt noch Süßigkeiten essen?

    Danke für Eure Antworten. Für mich ist das alles recht neu.

    Liebe Grüße

    Asthmatiker
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2931
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 12.07.2016 17:49:33 | IP (Hash): 588029171
    Hallo Asthmatikerin,

    ja, Kortison treibt den BZ nach oben. Wenn du es nur kurzzeitig nehmen müsstest, dann könntest du abwarten, ob der BZ sich nach dem Absetzen wieder normalisiert, wie es häufig der Fall ist.

    Bei dir klingt es aber eher so, als ob du das Kortison dauerhaft einnehmen musst. Dann hilft alles nichts und du musst gleichzeitig den hohen BZ behandeln lassen. Deshalb ist es gut von deinem Doc, dass er dich für so eine Behandlung zum Diabetologen schickt.

    Selbst Schuld bist du an dem Diabetes genauso wenig, wie an deinem Asthma. Süßigkeiten musst du dir nicht generell verkneifen. Wenn du davon maßvoll isst, kommst du schon ein ganzes Stück weiter. Was Der Diabetologe dir für Medikamente verschreibt und dir an weiteren Empfehlungen gibt, wirst du sehen. Es macht keinen Sinn, ihm vorzugreifen.

    Beste Grüße, Rainer
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 12.07.2016
    am 14.07.2016 16:07:55 | IP (Hash): 1711585198
    Hallo Rainer,

    ich danke Dir für Deine Antwort. Ich mache mir nur etwas Selbstvorwürfe, weil ich auch nicht so die gesunde Lebensweise in den letzten Jahren hatte (zu viele Süßigkeiten). Wir haben keinen einzigen Diabetiker in der Verwandtschaft und ich dachte da spielt Vererbung auch eine Rolle oder?
    Wie stellt man denn fest, ob man Typ 1 oder Typ 2 Diabetiker ist? Gibt es da auch Blutuntersuchungen? Als "Unwissende" denkt man Typ 1 Diabetes tritt bereits im Kindesalter auf oder?

    Danke für Deine Hilfe

    Liebe Grüße

    Asthmatiker
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1466
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 14.07.2016 21:03:38 | IP (Hash): 616579549
    Hallo Asthmatiker,

    mach dir bitte keine Selbstvorwürfe.
    Vergesse all die Vorurteile, Diabetes ist genetisch bedingt.

    Über Untersuchungen lässt sich heraus finden, ob du 1er oder 2er bist.
    Für dich als Patient ist jedoch wichtig, daß du mittels Arzt/Medikamenten zu guten Blutzuckerwerten kommst.
    Beide Ärzte, der Asthma-Arzt und der Diabetes-Arzt, sollten jeweils wissen, wie deine Medikamentation ist !

    Ob du wirklich das blutzuckersteigende Kortison (Asthma-Arzt) brauchst, sich ggf. schon manches erübrigt - bei den eigentlich noch nicht so bedenklichen Blutzucker-Werten - mit Einschätzung des Diabetes-Arztes - (im besten Fall telefonieren die beiden miteinander), sollte sich die Behandlung für dich klären.

    Kopf hoch !
    Meint Elfe
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2931
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 14.07.2016 21:47:18 | IP (Hash): 985390825
    Hallo Asthmatiker,

    solche Selbstvorwürfe helfen dir nicht weiter, zumal die Hauptursache bei dir wahrscheinlich das Kortison ist. Sieh lieber nach vorne und achte in Zukunft besser darauf, was du isst.

    Typ1-Diabetes ist viel seltener als Typ2, auch bei dir ist Typ2-Diabetes wahrscheinlicher. Der Diabetologe wird mit seiner Erfahrung einschätzen. ob es bei dir irgendwelche Anzeichen für Typ 1 bzw LADA gibt. Wenn ja, dann wird er genauere Untersuchungen veranlassen.

    Alles Gute, Rainer
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 13
    Mitglied seit: 12.07.2016
    am 21.07.2016 13:43:02 | IP (Hash): 615533960
    Hallo ihr Lieben,

    ich hätte kurz eine Frage. Heute morgen hatte ich einen Blutzucker von 140, gestern war er 175 (nüchtern). Auch nach dem Essen ist er recht hoch für meine Verhältnisse. Nur insgesamt schwanken auch die Nüchternwerte sehr stark. Sind diese starken Schwankungen irgendwie schädlich? Wie stark schwankt denn der Blutzucker bei gut eingestellten Diabetikern?
    Wie bereits gesagt ist meine Diabetes nicht stark und kommt wohl überwiegend vom Kortison. Daher frage ich mich, was man an Blutzucker akzeptiert? Ich lese im Forum oft von Betroffenen mit viel stärker erhöhten Werten.

    Vielen Dank für Eure Antworten. Wie gesagt, bin noch recht unwissend, was das Thema Diabetes anbelangt.

    Liebe Grüße

    Asthmatiker