Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Heißhunger durch Insulin?

  • emily13

    Rang: Gast
    am 15.01.2009 23:14:17
    Hallo Ihr!

    Ich habe eine Frage. Ich habe seit meinem sechsten Lebensjahr (jetzt seit 15 Jahren) Diabetes Typ 1. Schon seit langem quäle ich mich mit ständigen Heißhungerattacken herum. Besonders meine Lust auf Süßes (vor allem nach dem essen!!) kann ich kaum zurückhalten und manchmal ist es einfach nicht möglich zu widerstehen und ich stopfe wahllos alles in mich herein was ich finde. Ich habe mehrfach gehört, dass das Insulin (ich spritze Huminsulin von Lilly) diesen Hunger bei Diabetikern bewirkt. Auch wenn ich z:B zu Abend gegessen habe und eigentlich satt bin kann ich mich oft einfach nicht zurückhalten und muss etwas süßes essen...es ist furchtbar schwer für mich, mich damit zurückzuhalten und ein täglicher Kampf! Oft muss man mir wenn wir Kekse oder so im Haus haben diese sogar verstecken weil mein Heißhunger sich einfach nicht bändigen lässt! Mein BMI ist zwar etwa bei 20 und eigentlich sehr gut aber ich möchte unter keinen Umständen zunehmen und gerne wissen was ich gegen diesen ständigen Appettit tun kann und ob eine Insulinumstellung eventuell helfen könnte?

    Vielen Dank!!!

    Liebe Grüße,

    Emily von emily13
  • Andrea M.

    Rang: Gast
    am 16.01.2009 01:13:32
    Hey Emily, mir geht es seit Jahren so.Bei mir weiß schon jeder dass ich nach dem Essen immer was Süßes brauche. Wie ist so dein BZ, schwankt er recht sehr? Hast schon mal mit deinem Arzt darüber gesprochen? Ich hatte immer Angst das mein Insulin mich fett macht.Mein Arzt meinte er hätte so viele Diabetiker die Insulin spritzen und die hätten minimal zugenommen.
    So richtig Heißhunger auf Süßes bekomme ich nur wenn ich im Unterzucker bin.

    LG von Andrea M.
  • Tom

    Rang: Gast
    am 16.01.2009 11:25:27
    Wie ist der denn der BZ im Moment des Heißhungers? Und: Wenn Ihr um den Appetit wisst, könnt Ihr die Kekseln nicht GLEICH in die Mahlzeit mit einberechnen und dafür was anderes reduzieren? Ist nur so ein Gedanke. von Tom
  • Hammy

    Rang: Gast
    am 16.01.2009 14:57:17
    Ich denke mal, 'ne Insulinumstellung bringt gar nix. Ich würde das "Dilemma" mit Naschsucht erklären! Ich habe 40 Jahre lang mit T1 kaum Appetit auf Süsses gehabt (hatte ja selbst "Zucker" *joke*), aber das ist sicher bei jedem anders. Versuch doch mal einen "Austausch" (Nüsse, Obst, Gemüse) - bei mir klappt das ganz gut, wenn ich plötzliche "Fressanfälle" kriege: Möhre rein und Ruhe is!
    Gruss Hammy
  • emily

    Rang: Gast
    am 16.01.2009 16:23:55
    Hey! Danke schonmal für eure Antworten. Also der Bz schwankt meistens schon ziemlich, doch der Heißhunger ist unabhängig vom BZwert und eigentlich immer da.
    Das komische ist, wenn ich mal garnichts esse (und entsprechend wenig spritze) und das abendessen einfach weglasse (was natürlich blöd ist) dann bleibt auch der Heißhunger aus! Mein Magen fängt zwar an zu knurren und ich merke dass ich schon Hunger hätte aber ich kann mich viel leichter zurückhalten. Also muss der Auslöser für den Heißhunger nach dem Essen ja etwas mit dem Insulin und dem Essen zu tun haben!
    Es ist wirklich nervig, ich kann immer erst aufhören zu essen wenn mein Magen wirklich voll ist und ich schon eigentlich zu viel gegessen habe. Ist schon sauschwer sich unter Kontrolle zu haben dann. von emily
  • mareen

    Rang: Gast
    am 17.01.2009 02:30:49
    Da stimmt die Basalrate nicht, zuviel Insulin. Dadurch unterzucker!
    Dadurch kommen die Heisshungerattacken, oder das Kurzzeitinsulin spritzen stimmt nicht. Am besten mit dem Doc absprechen! Ich hatte dies auch damals. von mareen
  • Jürgen

    Rang: Gast
    am 17.01.2009 13:06:37
    Moinmoin,

    der BZ schwankt umso weniger, je passender man Spritzen und Essen aufeinander abstimmt. Das passende Abstimmen ist nach der groben Einstellung durch den Dok die Angelegenheit jedes einzelnen Betroffenen.

    Heißhunger produzieren wir uns besonders mit Unterzucker oder rasanten BZ-Talfahrten in die Richtung. Wer seinen BZ also in ner halben Stunde von 200 und mehr auf 80 absenkt, scheint nach vielen Forenbeiträgen eher Heißhunger zu verspüren, als bei gleich viel Absenken, aber sanfter auf z.B. 2 Stunden verteilt.

    Und dann berichten viele auch bei ganz normalem BZ von Heißhunger, der aber in dem Maße nachlasse, in dem sie sich weniger Stärke und Süßes einverleiben.

    Bisdann, Jürgen
  • Tom

    Rang: Gast
    am 19.01.2009 10:44:35
    Wie ist denn dein Essverhalten überhapt? Isst du, wie's grad passt oder versuchst du, regelmäßig zu essen?
    Du hast geschrieben, du isst, bis der Magen voll ist und über das Sättigungsgefühl hinaus.
    Das heißt, du legst nicht VOR dem Essen fest, wieviel du isst? Dann kannst du dein Kurzzeitinsulin doch gar nicht dementsprechend berechnen? Wie muss ich mir das vorstellen? Also, je mehr man bei dir zwischen den Zeilen liest, umso mehr vermutet man einfach ein "liederliches" BZ-Managament, tut mir leid.
    Insulin hat den Vorteil, dass es flexibel einsetzbar ist, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es gesund ist, wenn man isst, wie es grad passt.
    ICH persönlich muss bekennen, dass ich früher auch z.B. am WE eben bis mittags gepennt habe, Frühstück weggelassen, Mittagessen irgendwann am Nachmittag. So sah dann der BZ auch aus....
    seitdem ich auch am WE regelmäßig esse und dies auch im Job mir angewöhnt habe (Und es gibt eingach keine gültige Ausrede, dass das nicht unterbringbar ist...), geht es mir allgmein viel besser und der BZ hat eine bestimmte Stabilität erreicht, ich glaube, regelmäßig essen ist ebenso wichtig wie regelmäßig Medikamente einzunehmen... von Tom
  • Franziska

    Rang: Gast
    am 28.01.2009 23:00:02
    Das Süßes und stärkehaltiges auf Dauer den Heißhunger noch verstärkt, kann ich bestätigen. Wenn ich dauerhaft LM mit geringer GL esse und das eine Weile durhchalte, wird es besser. Dennoch habe ich auch manchmal solche starken Gelüste nach Schoko.

    Nun nehme ich in Absprache mit dem Gyn nur eine kleine Menge (2xtgl 250mg) Metformin und 25mg Sitagliptin. Alsodeutlich unter der Standarddosis. Seitdem bin ich aber pappsatt, kann mich gut beherrschen und habe wieder eine bessere Erstantwort. Nun hilft das dem Typ 1er nicht bei der Erstantwort, könnte mir aber vorstellen, dass bei manchem Typ 1er auch die GLP1 nicht mehr funktioniert und daher das Sättigungsgefühl (sowohl über die verzögerte Magenentleerung als auch im ZNS, eigener Effekt des GLP1) fehlt.
    Es gibt irgendeine Studie von einem Manucci oder so, dass die Kombi Sitagliptin und Metformin (auch in einer geringen Dosis) GLP1-wieder stark ansteigen lässt (potenzierender Effekt). Und bei Typ 1 Diabetiker wird die Insulinresistenz durch nur 500mg Metformin stark verbessert, das kann auch das Hungergefühl verändern. Evtl. mal mit dem D. darüber sprechen, wenn es so extrem ist.

    Gruß

    Franzsika von Franziska
  • IreneC

    Rang: Gast
    am 30.01.2009 10:12:00
    Hallo Emily,
    ich kenne das noch von früher, da ging es mir genau so.

    Packt mich heute mal der Heißhunger oder habe das Gefühl nicht satt zu sein, so beschäftige ich mich zur Ablenkung und trinke dazu viel, das füllt auch den Magen -:)

    LGe
    Irene

    von IreneC