Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Nicht mehr ganz neu hier- aber nun "Blaue Flecken"

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 90
    Mitglied seit: 11.10.2017
    am 02.01.2018 14:19:57 | IP (Hash): 1491154274
    Hallo,
    nach dem ich mich nach langem Zögern, vor einiger Zeit doch entschlossen habe, das Mahlzeitinsulin zu spritzen, habe ich nun ein neues Problem. Ich bekomme nun sehr oft große "Blaue Flecken", will sagen der Bauch ist übersät mit blauen Flecken. Ich nehme bei jedem Stechen eine neue Pen-Nadel, die ist 0,8 mm und das ist auch okay.
    Ich habe gelesen, das "Hepathromb" Creme/Salbe helfen könnte!? Hat Jemand Erfahrung mit dieser Creme oder eine andere Lösung für dieses Problem?
    Beim Spritzen des Langzeitinsulins bekomme ich so gut wie nie diese blauen Flecke!

    die Träumerin
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 156
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 02.01.2018 14:26:39 | IP (Hash): 1709867330
    Hallo Träumerin,
    ich würde es mal mir kürzeren Nadeln (6mm) probieren.

    Heparin-Salbe habe ich zwar schon für blaue Flecken verwendet, aber nicht an Spritzstellen...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 90
    Mitglied seit: 11.10.2017
    am 02.01.2018 15:02:13 | IP (Hash): 1491154274
    Hallo HeikeOV,

    bin noch "Anfängerin" (betrifft Mahlzeitinsulin) meinst du, das kürzere Nadeln auch bei mehr Bauchfett eine Option sind? Bin da etwas unsicher. ob dann das Insulin seine Wirkung entfalten kann?
    Meinst du das "Hepathromb" für Spritzstellen nicht geeignet ist?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 480
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 02.01.2018 15:04:14 | IP (Hash): 1816964824
    Hallo Träumerin,

    die Salbe würde ich mir sparen, die Flecken vergehen von selbst wieder. Ich hatte diese Problem am Anfang meiner Spritzerei auch.

    Rede mal mit deinem Arzt, ob er dir nicht andere Nadeln verschreiben kann, z. B. BD microfine ultra, die sind besonders dünn und extra fein geschliffen. Ich benutze sie mit 5 mm. Vieleicht hilft das ja.

    Nachtrag...ja, auch bei mehr Bauchfett reichen sie. Gerade bei mehr Bauchfett drückst du den Penn ja weiter rein ins Fettgewebe...
    Bearbeitet von User am 02.01.2018 15:07:43. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1830
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 02.01.2018 15:05:06 | IP (Hash): 2108455638
    Hi!

    Wenn Du mit 8ern blaune Flecken ballerst, ist die Nadel zu lang. Und Du scheinst ordentlich mit Druck das Insulin reinzudonnern.

    Versuche ruhig mal 5er und lass dem Insulin Zeit, unter die Haut zu kommen.
    Die Nummer mit dem Dünn = Kurze Nadeln/Dick = Lange Nadeln kannst Du getrost vergessen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 90
    Mitglied seit: 11.10.2017
    am 02.01.2018 15:19:00 | IP (Hash): 1491154274

    Hi,

    ich habe schon diese microfinen Nadeln, sind 0,25x0,8 mm und ich bin eher der vorsichtige, langsame Stecher- nun ja, ich muß wohl noch viel üben...
    Mit Cremes, Salben und Hausmittelchen ist da wohl nichts zu machen, das ich meinen Bauch etwas "schonen" kann.
    Na, zuerst werde ich mir 5er Nadeln besorgen- Danke für den Hinweis.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1830
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 02.01.2018 16:09:43 | IP (Hash): 2108455638
    träumerin schrieb:

    ch bin eher der vorsichtige, langsame Stecher



    Wie schnell drückst Du denn die Dosis in die Haut? Dafür sollte man sich etwas Zeit lassen ;-))


    träumerin schrieb:

    Stecher- nun ja, ich muß wohl noch viel üben...
    Mit Cremes, Salben und Hausmittelchen ist da wohl nichts zu machen, das ich meinen Bauch etwas "schonen" kann



    Blaue Flecken = Fehler bei der Anwendung! Hinterher was zu creme ist nicht gut, lieber mit sanften Druck die Kanüle setzen und mit sanftem Druck die Dosis drücken.
    Bearbeitet von User am 02.01.2018 16:10:16. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 90
    Mitglied seit: 11.10.2017
    am 02.01.2018 16:50:41 | IP (Hash): 1491154274

    Also, ich würde mal behaupten, das ich mit sanften Druck die Kanüle setze und ebenfalls mit sanften Druck die Dosis drücke. so ist mein Empfinden.
    Ich spritze ja auch 1x täglich Langzeitinsulin mit einer 8mm Nadel und da gibt es keine blaue Flecken- das irritiert mich ein wenig, verstehe ich nicht
    Kann es auch am Insulin liegen, hat man davon schon gehört, das bei bestimmten Insuline (weiß nicht, ob man es so schreibt) vermehrt blaue Flecken entstehen?
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 24
    Mitglied seit: 07.06.2017
    am 02.01.2018 17:18:19 | IP (Hash): 1813703259
    Hallo träumerin,
    ich bin Anfang November von Berlinsulin 30/70 (also ein Mischinsulin)
    auf Protaphan als Lanzeitinsulin und Fiasp als Mahlzeitinsulin umgestiegen.
    Als Nadel fasst von Anfang an, BD-Micrifine 0,25X5mm.
    Seit dieser Umstellung habe auch ich diese blauen Flecken um die Einstichstelle herum,
    vorher, und das schon seit ca 10 Jahren, nie dagewesen.
    Sie verschwinden allerdings nach ein paar Tagen von allein.
    Langzeitinsulin bitte nicht in die Bauchdecke spritzen, sondern in den Oberschenkel
    und 8mm Nadel sind zu lang, damit hatte ich zu Anfang auch Probleme,
    vor allen sehr Schmerzhaft da ich immer wieder in den Muskel gespritzt habe,
    das passiert mir mit den 5mm Nadeln nicht.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1116
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 02.01.2018 17:44:27 | IP (Hash): 1800560219
    Richtig Insulin spritzen wird hier erklärt, nebst Video.
    http://www.diabetes-facts.de/diabetes-ratgeber/richtig-insulin-spritzen/
    Mache das selbst so, wie da erklärt.
    Komme selber 'mit Hautfalte bilden' mittels Zeigefinger und Daumen gut klar.
    Die Haut hat Spannung, auch Fettgewebe darunter, Kanülennadel dringt leichter ein, Fettgewebe gibt nicht so nach wie ohne Hautfalte.

    Nutze 8er Novofine-Nadeln.
    5er/6er zu kurz (seit wieder normalgewichtig), so geschätzte 1 Einheit fließt aus Einstichstelle zurück.

    Eine Haparin-Salbe im Nachhinein kann wenig auswirken, dringt gar nicht tief genug ein.
    Bearbeitet von User am 02.01.2018 17:47:00. Grund: Ergänzung Link