Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 85
    Mitglied seit: 02.06.2016
    am 08.02.2018 20:25:31 | IP (Hash): 346514439
    Hallo nach langer Abwesenheit melde ich mich auch mal zu Wort. Ich würde mich gerne mit dem Thema Diät befassen. Erstmal die Rahmenbedingungen. 145 Kilo Schwer 175 Groß. Satt bin ich ungefähr wenn ich so 2 Kilo Fleisch in mir habe.. 500 Gramm Nudeln gehen aber auch ganz gerne in den Magen.... Also das Magen ist groß und will gefüllt werden und leider gibt er immer erst Ruhe wenn er voll ist. Oft wird er halt auch gefüllt wenn er schon voll ist. Chips Schoki Pudding.... Aso Alter 36 / Typ 2.


    Naja ich bekomme halt meinen Zucker nicht mehr unter Kontrolle er liegt zwar noch nicht so hoch aber durchschnittlich bei 180-250.

    So mein Hauptproblem im Moment ist aber das der Zucker macht was er will und ich nicht weiss wieso.
    Das hat zur Folge das ich den Zucker Tagsüber nicht mehr unter Kontrolle bekomme.
    Ausser ich spritze halt zu wenig.

    Sobald ich schlafen gehen steigt der Zucker permanent und morgens Wache ich dann auf mit ca 250.
    Ich spritze dann um 6:30 meine gewohnte Einheiten Insulin (25ie) und so gegen 14 Uhr normalisiert er sich dann langsam. Problem ist halt dann 19 Uhr kommt das Abendbrot er ist halt Ruckzuck wieder bei 200 und in der Nacht baut er sich ja leider nicht mehr ab.

    Wegen dem Schlafproblemen und dem Ansteigenen Zucker hab ich demnächst einen Termin im Schlaflabor. Es könnte sein das es was damit zu tun hat.

    Naja gut jedenfalls will ich meine Nahrung umstellen Abends halt wenig Kohlenhydrate.
    Mein Problem ist halt nur wie ich schon erwähnt habe mein Magen ist riesig und er will halt gefüllt werden. Mein Kopf gibt halt auch keiner Ruhe bis der Magen voll ist. Wie bekomme ich halt nun den Magen voll ohne sonderlich viel Energie bzw Kohlenhydrate zu mir zunehmen.

    Kiloweise Salat essen oder sowas wie Karotten? Wie ist es denn wenn ich mir z.b 1 kilo Hähnchenbrust reinballer?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2446
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 09.02.2018 02:45:18 | IP (Hash): 718728015
    Hallo Sven,

    du hast 2 Probleme und die Ernährung ist bei dir nicht das, um welches du dich am dringendsten kümmern musst. Dein Insulinregime passt hinten und vorne nicht. Zusammen mi einem kompetenten Diabetologen ließe sich das ganz kurzfristig gerade rücken. Wenn der BZ über Nacht so stark ansteigt, dann ist die ganz einfache Schlussforlgerung, dass du abends die richtige Menge eines passenden Basalinulins spritzen muss. Wenn dein Arzt das nicht hinkriegt, dann kannst du dich bei ihm nicht weiter mit deinem Diabetes behandeln lassen.

    Wenn du den ersten Teil in die Reihe gekriegt hast, was du hoffentlich sehr schnell schaffst, dann kommt der schwierigere Teil mit der Ernährungsumstellung. Du solltest dir unbedingz mal LCHF ansehen. Das was duda essen darfst, ist wahrscheinlich genau das, was du gerne isst. Außerdem kommt es für das Sättigunhgsgefühl nicht mur auf dei Füllung des Magens an und Fett macht nun mal am vesten satt. Das ist dein Spiel. du musst für dich herausfinden, mit welcher Ernährung du glücklich und zufrieden dein Gewicht halten oder sogar noch abnehmen kannst. Die Umstellungsphase ist auf keinen Fall ein Zuckerschlecken. aber wenn du eine für dich passende Ernährung gefunden hast, dann sollltest du auf lange Sicht gut damit auskommen.

    Ein guter Diabetologe kann dir vielleicht sogar bei deinem Sättigungsproblem helfen. Rede mit ihm mal über Trulicity oder einen anderen GLP1-Aginisten. Das Darmhormon GLP1 ist maßgeblich am Sättigungsgefühl beteligt, deshalb stellt sich bei diesem Diabetesmedikament das Sättigungsgefühl viel eher ein. Interessanter Weise wirkt eine fettreiche (und KH-arme) Ernährung über den gleichen Weg. Bei vielen wird dann die körpereigene GLP1-Produktion wieder angekurbelt, so dass sich wieder ein normales Sättigungsgefüh einstellen kann.

    Viel Erfolg, Rainer
    Bearbeitet von User am 09.02.2018 09:35:30. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 85
    Mitglied seit: 02.06.2016
    am 09.02.2018 10:03:34 | IP (Hash): 12043970
    Naja das Problem ist eher ich weiss bis heute nicht Wieviel ich wann spritzen muss ich baller mir halt immer wenn ich esse 20 Einheiten wenn der Zucker schon hochkommen ist auch mal mehr. Nachts das Problem besteht dauerhaft. Ich habe sicher vier verschiedene basal Insulin durch.

    Naja mit dem Essen ist so ne sache ich denke die Problematik hebt sich auf sobald die Ernährung stimmt.

    Am liebsten würde ich mich nur von Fleisch ernähren.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1810
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 09.02.2018 10:39:06 | IP (Hash): 2108455638
    Sven3dfx schrieb:
    Naja das Problem ist eher ich weiss bis heute nicht Wieviel ich wann spritzen muss ich baller mir halt immer wenn ich esse 20 Einheiten wenn der Zucker schon hochkommen ist auch mal mehr. Nachts das Problem besteht dauerhaft. Ich habe sicher vier verschiedene basal Insulin durch.



    Hi Sven!

    Deine Therapie scheint mehr ein Chaos zu sein.
    Das ist zum Teil die Schuld Deines Arztes, die andere Hälfte kannst Du deutlich verbessern.

    Du misst ja nun Deinen Blutzucker, ziehst daraus aber wohl keine echten Rückschlüsse.
    In Deinem Fall wäre das die Insulinanpassung... funktioniert aber nur, wenn Du dafür eine passende Schulung gemacht hast. Falls nicht – wende Dich an einen Diabetologen.

    Zum Essen muss man ja nicht viel sagen... ich esse auch gerne und oft mehr als mir guttut, aber permanent übertreiben muss man es wirklich nicht.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2446
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 09.02.2018 10:42:24 | IP (Hash): 718728015
    Sven3dfx schrieb:
    Naja mit dem Essen ist so ne sache ich denke die Problematik hebt sich auf sobald die Ernährung stimmt.

    Nein, das kann so nichts werden.

    Mit einer geeigneten Ernährung kannst du die BZ-Führung unterstützen und dafür sorgen, dass sie noch ein bisschen besser läuft. Aber ohne geeignete Grundlage an Diabetesmedikamenten kannst du deinen BZ nicht in den Griff bekommen. Das funktioniert öfter mal bei neu diagnostizierten Dibatikeren, aber das Zeitfenster dafür schließt sich sehr schnell. Mit denen kannst du dich nicht vergleichen.

    Du kannst ja mal genauer angeben, was für Diabetesmedikament du nimmst. Was ich deiner Schreibe entnehme, spritzt du nur früh um 9.00 Uhr Basalinsulin und das wirkt offensichtlich nicht einmal 24 Stunden. Es muss aber sowohl die Basalversorgung über 24 Stunden als auch die Mahlzeitversorgung gesichert sein. Ob du die zusätzliche Mahlzeitversorgung mit Mahlzeitinsulin oder mit anderen Diabetesmdikamenten (z.B. DPP4-Hemmer, GLP1-Analog) sicher stellst, ist egal. Auf die Mahlzeitversorgung könntest du nur verezichten, wenn du überhaupt nichts isst. Auch Eiweiß benötigt für die Verstoffwechselung Insulin und fürt dein Kilo Hähnchenbrust könnte ein ganz schön hoher Insulinbedarf zusammen kommen.

    Nimm es mir bitte nicht übel, aber ich habe das Gefühl, dass dein bezüglich Diabetes ziemlich unfähiger Arzt und du als ignoranter Patient sehr gut zusammen passen. Leider bleiben damit eine gute BZ-Führung und die Möglichkeit, lange Jahre gesund zu leben, vollständig auf der Strecke.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3553
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.02.2018 10:42:40 | IP (Hash): 511480143
    Sven3dfx schrieb:
    Naja das Problem ist eher ich weiss bis heute nicht Wieviel ich wann spritzen muss


    Das kann hier auch niemand wissen, und das kann auch der beste Arzt nicht wissen.

    Allgemein hatten wir das Thema ja schon mal in nem früheren Fred. Deswegen mach doch jetzt mal ganz konkret:
    Teste mal systematisch aus, wann Deine 20 Einheiten nach dem Spritzen zu wirken beginnen und um wie viele mg/dl sie Deinen BZ senken bzw. wie viele mg/dl Erhöhung durch Essen sie in welcher Zeit ausgleichen?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
    Bearbeitet von User am 09.02.2018 10:48:47. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3553
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.02.2018 11:29:47 | IP (Hash): 511480143
    TypEinser schrieb:
    Insulinanpassung... funktioniert aber nur, wenn Du dafür eine passende Schulung gemacht hast. Falls nicht – wende Dich an einen Diabetologen.


    Ne T2-Schulung bedeutet BEs nach Papptellern schätzen und die Insulineinheiten mit den Broteinheiten multiplizieren und die Essenszusammensetzung nach DGE, so wie Elfe das hier immer schreibt. Insulin-Schulung wie für T1 gibt es nur dort, wo T2-INSULINER auch an ner T1-Schulung teilnehmen. Ansonsten Bolus-Einstellung vom Dok nach dem einfachen Zielbereichs-Prinzip:
    Aufschreiben, wie viele BEs und wie viele IEs, und wird der Zielbereich überschritten, wird der BE-Faktor halt alle 2 Wochen erhöht, bis es meistens passt.
    Basal-Einstellung nach Nüchtern-BZ am Morgen so lange abends alle 14 Tage 2 IEs mehr, bis der Betroffene zwischen Mitternacht und 2 Uhr unter 70-80 misst oder über nächtliches Schwißbad klagt. Meistens liegt dann der Nüchternwert bei uns 2ern immer noch über dem Zielbereich :(

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1810
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 09.02.2018 11:57:58 | IP (Hash): 2108455638
    hjt_Jürgen schrieb:

    Ne T2-Schulung bedeutet BEs nach Papptellern schätzen und die Insulineinheiten mit den Broteinheiten multiplizieren und die Essenszusammensetzung nach DGE, so wie Elfe das hier immer schreibt.




    Großartig anders habe ich die "Grundschulung" auch nicht erlebt.
    Das Geheimnis ist: Nachfragen.
    Wer in der Schulung ohne Zettel und Stift auf die nächste Raucherpause wartet schreibt halt weiter irgendwelche Werte in irgendein Büchlein.

    Notizen kann man sich schon VOR dem ersten Schulungstag machen. Da steht dann eben das drauf, was so oft in Foren gefragt wird.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2446
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 09.02.2018 14:50:18 | IP (Hash): 718728015
    hjt_Jürgen schrieb:
    Teste mal systematisch aus, wann Deine 20 Einheiten nach dem Spritzen zu wirken beginnen und um wie viele mg/dl sie Deinen BZ senken bzw. wie viele mg/dl Erhöhung durch Essen sie in welcher Zeit ausgleichen?

    Hallo Jürgen,

    wenn jemand nur Basalinsulin spritzt, dann erhält er vielleicht mit deiner Methode genaue Informationen über seinen BZ-Verlauf. Möglichkeiten zu einer Verbesserung lassen sich daraus aber fast keine ableiten. Wenn die Abendmahlzeit nicht mit Insulin abgedeckt wird, dann steigt der BZ in jedem Fall an. Festgestellt hat Sven das ganz akribisch, wahrscheinlich sogar nach deiner Anleitung. Geholfen hat ihm das bisher allerdings nicht viel - die Therapie passt hinten und vorne nicht.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3553
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 09.02.2018 15:23:36 | IP (Hash): 511480143
    Wie ich's im anderen Fred gelesen hatte, haut er sich die 20 IE Actrapid rein, oder???

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.