Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Als Betreuerin von Kind mit Diabetes in den Freizeitpark

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 11.02.2018
    am 11.02.2018 11:55:25 | IP (Hash): 1618294198
    Meine kleine Nachbarin ist 11 Jahre alt und hat Diabetes, und trägt entsprechend eine Pumpe- Ich gebe ihr regelmässig etwas Nachhilfe und erkenne langsam, wann sie Probleme mit ihrem Zucker hat und wann nicht. Da sie sich jedoch auf dem Gymnasium nun super macht, möchte ich mit ihr im Frühjahr/Sommer in einen Freizeitpark (z.B. Phantasialand, Movie Park o.ä.) das Ok der Eltern habe ich. Nun meine Frage ist, worauf soll ich bei diesem Ausflug achten ? Sind die Fahrgeschäfte geeignet für sie ?
    Klingt vielleicht etwas dumm, aber ich kenne diese Krankheit bis jetzt nur aus dem Fernsehn und weiß sie nicht richtig einzuordnen, da das Mädchen sie im Alltag einigermassen im Griff hat. Die Kommunikation mit den Eltern ist leider sprachlich bedingt auch nicht so einfach.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3552
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 11.02.2018 14:51:46 | IP (Hash): 1054604823
    Bei gesunden Menschen wie Dir sorgt ne geniale Automatik dafür, dass immer passend Glukose im Blut ist und immer dafür passend auch Insulin.

    Bei Deiner jungen Dame ist der Insulinteil der Automatik hin, und sie muss den mit der Pumpe und dem Programm darin und ihren steuernden Eingriffen daran ersetzen. Wie Du’s beschreibst, hat sie das super gelernt und kommt in ihrem ganz normalen Schulalltag völlig ausreichend damit klar. Sagt mir, dass sie längst auch für so einen tollen Ausflug bestens gerüstet ist und garantiert alles mitbringt, was sie dafür braucht.

    Davon kannst Du dich in der Zeit bis dahin sogar selbst überzeugen: Lass Dir in Deinem entfernteren Umfeld einen neu diagnostizierten Diabetiker Typ1 einfallen, der jetzt jeden Tag Insulin spritzen muss. Der ist zwar so weit weg, dass Du da nicht alles jeden Tag mitbekommst, aber jetzt bist Du doch neugierig und würdest doch gerne mal wissen, was das bedeutet und wie das so alles zusammenhängt und was das wann wie macht und … kurz, Du fragst sie, ob sie Dir nicht einfach mal ein bisschen Nachhilfe zum Umgehen mit Diabetes geben kann. Und dann hörst Du zu: Ein bisschen Entdeckungsreise in das Land des Diabetes an der Hand einer kleinen Einheimischen. Ich bin mir sicher, Du gewinnst dabei ne Menge neue Einsichten. Daumendrück.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 90
    Mitglied seit: 02.06.2017
    am 12.02.2018 21:28:07 | IP (Hash): 1657102103
    Hast Du dir allgemeine Texte mit Basisinformationen wie zB https://www.diabetes-ratgeber.net/Diabetes-Typ-1/Typ-1-Diabetes-Therapie-11686_6.html durchgelesen?
    Ein Ausflug ist nicht der Alltag, schwer zu sagen wie gut deine Nachbarin in dem Alter dann zurecht kommt.
    Ich denke es wäre gut wenn Du:
    -die gemessenen Blutzuckerwerte umgefähr deuten kannst
    -zusätzlichen Traubenzucker und anderes kohlenhydrat-haltiges Essen dabei hast
    -du/ihr alle Routineaufgaben durchführen könnt, messen, Pumpe bedienen, neuen Katheter setzen falls der alte abgeht, Insulinampulle wechseln,..
    -weisst was zu tun ist wenn die Pumpe nicht funktioniert (Batterie leer, kaputt,..)

    Fahrgeschäfte sind in Ordnung, ggf aufpassen wegen Wasser oder Sachen verlieren.

    Eigentlich ist das zwar nicht dein Problem aber wenn du sie regelmäßig siehst:
    Bei Kindern bekommen auch die Eltern eine Schulung. Falls die Eltern sprachliche Probleme haben, ist evtl fraglich ob sie da alles verstanden haben? Stelle mir das schwierig vor, auch bei den Quartalsterminen.. Vielleicht gibt es die Möglichkeit dass du auch eine Schulung machen kannst oder beim nächsten Arztbesuch dabei sein kannst?
    Bearbeitet von User am 12.02.2018 21:29:10. Grund: ---
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1068
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 13.02.2018 19:01:25 | IP (Hash): 1871739934
    Hallo Eulchen,
    finde herzerwärmend, wie du dich sorgst :-).
    Um einen Tagesausflug mit einem Diabetes-Kind als Betreuungsperson geht es dir.

    Hier findest du Informationen, auch mit Einbeziehung der Eltern, als Vorbereitung:
    http://www.diabetes-kids.de/files/Lehrerinfo150.pdf

    Gruß Elfe