Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Ich bin NEU hier :) Kurze Vorstellung

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 05.06.2018
    am 05.06.2018 10:42:24 | IP (Hash): 289946721
    Hallo mein Name ist Carina. Ich habe seit 1992 einen Typ 1 Diabetes. Bis Dezember 2017 habe ich intensiviert gespritzt (Humalog und Lantus.) Da ich meine Werte mit der ICT nicht mehr in den Griff bekommen habe, habe ich mich schließlich für eine Pumpentherapie entschieden. Seit einen halben Jahr nun manage ich meinen Diabetes ( mal mehr mal weniger erfolgreich...) mit OmniPod. Mein HbA1 Wert ist von 9% auf 7,9% runtergegangen. So weit so gut! Mir ist klar, dass ein Typ 1Diabetes niiiee perfekt sein kann (da Abhängig von vielen Faktoren), aber ich habe das Gefühl, dass ich nicht genug mache: (beim Essen "undiszipliniert", "falsche"Handhabung der Pumpe / Ausstellen bei Hypo, etc...)
    Ich bin Ü40 und arbeite im Schichtdienst. Vom Kopf her weiß ich, dass ich MEIN Bestes gebe, aber ich habe immer das Gefühl, das es nicht genug ist, und das" bei mir Alles anders ist, als bei anderen Diabetikern",
    Ich fühle mich manchmal ein bißchen dumm, da ich Dinge mache, die nicht richtig sind.
    Mir wurde auch schon mittgeteilt, dass ich Fragen stelle, die noch nie gestellt wurden (Pumpe und Zeitumstellung = Unwichtig!...fand ich jetzt für mich nicht unwichtig!!!, das meine Kurve beim Auslesen interessant aussieht! "So viele grüne Balken", das hätte die Beraterin noch niie gesehen (Ihre Kollegin hat sie dann aufgeklärt: Pumpe wurde ausgestellt!I Wenn ich auf eine Hypo zusteuer, möchte ich nicht immer gegen an Essen, dafür habe ich ja die Pumpe?! Ich weiß, dass ich die Basalrate temporär verändern kann, aber manchmal reagiere ich einfach" kopflos". Wobei die Werte danach eigentlich meistens ok waren.
    Vielleicht bin ich einfach auch überfordert. Ich wollte einen Podwechsel vornehmen (die 8Std. waren ausgereizt), ich musste also wechseln und stellte fest: Da steht ein leerer Karton in meinem Schrank!!!!! Nun muss ich bis bis morgen Mittag wieder intensiviert spritzen. Ist ok, ich habe Urlaub! Pods werden morgen per Express geliefert. Ich habe einfach das Gefühl, das ich manchmal planlos bin und das so etwas nur mir passiert! ...das lässt mich echt verzweifeln!!

    Das musste einfach mal raus...

    LG







    Bearbeitet von User am 05.06.2018 10:45:00. Grund: Rechtschreibung
  • Cracktros

    Rang: Gast
    am 05.06.2018 21:28:47 | IP (Hash): 957766406
    Hallo Carina,
    lass dir von keinen Erzählen, dass du etwas falsches machst. Es ist ertaunlich, dass Du trotz Schichtdienst noch so gute HbA1c-Werte erzielen konntest und so langen ohne Pumpe ausgekomen bist. Der Schichtdienst bringt den Stoffwechel durcheinander. Das ohne Pumpe in den Griff zu haben ist fast keinem Menschen mit Typ-1-Diabetes möglich.

    Und ich finde, dass du genau die richtigen Fragen stellst. Es ist merklich deine Erfahrung mit dem Zeitwechsel, dass dich die Frage stellen lässt.

    Würde man Mathematisch, an die Frage mit der Zeitumstellung herangehen, müsste man Sagen, dass 1/24 Basal zu viel da ist, wenn der Tag um 1 Stunde kürzer wird. Die Verschiebung des Schlaf-Wachrythmus würde sich, im Stoffwechsel, erst in zwei Tage nach der Umstellung zeigen.
    Wäre dein Basalbedarf 24 Einheiten müsstest du 1/2 Einheit pro Tag, zwei Tage hintereinander , reduzieren.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 26
    Mitglied seit: 25.01.2017
    am 09.08.2018 20:31:03 | IP (Hash): 1980119617
    COOL dass du hier bist
    Bearbeitet von User am 09.08.2018 20:32:51. Grund: Test
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 24.08.2018
    am 24.08.2018 11:10:28 | IP (Hash): 273597108
    Hallo Carina.


    Ich bin auch neu hier. Ich habe dein Beitrag gelesen. Und habe ein paar frage. Die werden untypisch sein. Die wird kein Arzt stehlen. Aber die sind wichtig.

    Kannst du mir sagen wie alt warst du als du die Krankheit bekommen hast?

    Welche Blutgruppe du hast?

    Welche Blutgruppen haben deine Eltern?

    Hat sich was verändert in deinen Personenkreis, kurz vor der Krankheit?

    Gibt es Personen, mit dem du Vielzeit verbringst? Und welche Blutgruppe haben die?

    Wie sieht dein Diätplan?

    Wie hoch ist dein D3 Spiegel?

    Die Fragen sind wichtig, um zu sehen, ob eine Therapie und Heilung möglich ist.


    Gruß
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2641
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 24.08.2018 11:28:04 | IP (Hash): 410050968
    Slowianin schrieb:
    Die Fragen sind wichtig, um zu sehen, ob eine Therapie und Heilung möglich ist.

    So ein Quatsch. :=(

    Carina hat seit 1992 Typ1-Diabetes. Dafür gibt es mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln keine Heilung - egal wie hoch der D3-Spiegel und wie die Blutgruppe von Carina und ihren Verwandten ist.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 190
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 24.08.2018 11:30:36 | IP (Hash): 807429597
    Slowianin schrieb:
    Hallo Carina.


    Ich bin auch neu hier. Ich habe dein Beitrag gelesen. Und habe ein paar frage. Die werden untypisch sein. Die wird kein Arzt stehlen. Aber die sind wichtig.

    Kannst du mir sagen wie alt warst du als du die Krankheit bekommen hast?

    Welche Blutgruppe du hast?

    Welche Blutgruppen haben deine Eltern?

    Hat sich was verändert in deinen Personenkreis, kurz vor der Krankheit?

    Gibt es Personen, mit dem du Vielzeit verbringst? Und welche Blutgruppe haben die?

    Wie sieht dein Diätplan?

    Wie hoch ist dein D3 Spiegel?

    Die Fragen sind wichtig, um zu sehen, ob eine Therapie und Heilung möglich ist.


    Gruß



    Bitte erläuteren Sie das doch mal ein bisschen näher, damit wir entscheiden können, ob wir das nur beim Forenbetreiber melden sollen, oder ob Sie sich schon im strafrechtlich relevanten Bereich bewegen...

    EDIT: Ich hab das zumindest mal gemeldet...
    Bearbeitet von User am 24.08.2018 11:39:27. Grund: EDIT
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 24.08.2018
    am 24.08.2018 15:38:39 | IP (Hash): 273597108
    Seit ihr in dem Forum um dafür zu sorgen, dass die Erkrankten nicht wieder gesund werden?


    Natürlich ist die Krankheit heilbar. Aber nicht mit Medikamenten und nicht sofort. Sondern mit Mühe und langsam.


    Wüst ihr was die D3 ist? Und wofür die da ist?


    Habt ihr schon von Antigenen gehört?
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 24.08.2018
    am 24.08.2018 15:54:50 | IP (Hash): 273597108
    Hallo Heike.


    Die Fragen sind so fern wichtig, dass ein Grund für Zuckerkrankheit die Antigene sind. Nicht die eigenen, sondern von Mitmenschen. Wenn man einen Strahler in seiner Umgebung hat. Freund, Arbeitskollege mit Zb. A Rh+ und man selbst zb. Die Blutgruppe B Rh- hat. Oder noch schlimmer AB Rh- dann greifen die Antigene von dem Strahler die Persoen in Umgebung an. Ursache. Der angegriffener erkrankt. Zb. Asthma an fälle zwischen 4 und 6 Uhr Stattfinden? Was tun die meisten Menschen um diese Zeit? Die Ligen in Bett mit dem Partner. Kleines Zimmer. Fenster ist zu. Die Antigene sammeln sich in der Luft. Und greife die Antikörper in der Lunge an. Ursache Asthma Anfall. Was macht der Arzt? Verschreibt Medikamente. Was soll man tun? Die Wohnung vor dem Schlafen Lüften. Und die Personen selten in verschiedenen Zimmern Schlafen. Erledigt. Aber hoppla. Das bringt kein Geld.
    Bearbeitet von User am 24.08.2018 15:57:33. Grund: feher
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 190
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 24.08.2018 15:59:33 | IP (Hash): 807429597
    Don't feed... ihr wisst schon.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.