Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

wie steht es nun wirklich um Light Produkte?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 53
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 30.07.2018 22:05:18 | IP (Hash): 142490921
    huhu,

    irgendwie verunsichert das Thema Light Produkte . Die einen Wissenschaftler meinen zb dass Light Cola, das Diabetes Risiko erhöht, und widerrum bei Diabeteserkrankten das Steigen des Blutzuckers verursacht. Ganz andere meinen Diabetiker können es bedenkenlos zu sich nehmen. Was stimmt denn nun ? Besser weglassen, oder kann man sich mal so eine Cola ab und an gönnen?

    Bei Light Produkten wie Käse, Streichkäse, Salami, Putenwurst etc. achten wir immer auf die gesamte Inhaltsangabe, das diese auch wirklich so gering wie möglich sind.

    Mein Mann hat aktuell nach Ernährungsumstellung BZ Werte unter 150, aber über140 . War vorher ja weit bei 200. Mit diesen Werten wäre er ja eigentlich gut eingestellt oder? Oder muss man , sollte man nach Werten eines Nichtdiabetikers gehen?

    Denn wenn, wäre er noch etwas davon entfernt. Aber dann müssten wir wohl die Ernährung noch etwas umstellen, daher fragte ich wegen den Light Produkten.

    PS: Mein Mann hat letztens so Snackriegel überzogen mit weisser Schokolade entdeckt, war bezeichnet alsL Light Produkt, und laut Inhaltsangabe, kein bzw 0, noch was Zucker, kaum KH, Fett, oder Fettsäuren. Auf all dies schauen wir das es möglichst gering ist, oder sich zumindest die Waage hält. Aber irgendwie kann ich mir das schwer vorstellen, der Riegel schmeckte irgendwie wie ein normaler süsser Riegel.

    Danke für ein paar Antworten, und LG
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2927
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 30.07.2018 22:58:36 | IP (Hash): 799802572
    Dein Mann tut mir ein wenig Leid. Eine Ernährung, die sowohl KH-reduziert als auch fettreduziert ist, ist wirklich nur eine "Diät" und als Dauerernährung vollkommen ungeeignet - zumindest für einen Mann.

    Wenn er die KH moderat reduziert, dann kann er den Fettanteil moderat erhöhen. Das hilft bei seinem BZ. Es hilft aber auch bei seiner Abnahme, weil die Vollfettprodukte nicht nur besser schmecken, sondern auch besser und anhaltender satt machen. Bei Käse und solchen Sachen machen die Lightvarianten keinen Sinn.

    Eine Cola Light erhöht den BZ nicht. Sie erhöht aber bei vielen den Appetit auf Süßes, so dass sie indirekt doch für BZ- und Gewichtserhöhung sorgt. Von Zeit zu Zeit ist sie bestimmt kein Problem, als Dauergetränk sicher doch. Den Light Riegel kann dein Mann einfach ausprobieren. Viel aussagekräftiger als alle Inhaltsangaben ist die Wirkung auf seinen BZ. Aber auch den Riegel würde ich nicht als Dauerernährung nehmen. Einige wenige Stückchen von dunkler Schokolade, vielleicht noch mit Nüssen, ist da wesentlich besser geeignet.

    Um die BZ-Werte einschätzen zu können, müsstest du mal bitte dazu sagen, wann ihr die messt. Für Werte nach 1 Stunde nach Beginn der Mahlzeit wären die schon super. Für 2 Stunden wären sie nicht schlecht, aber noch nicht gut genug.

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 35
    Mitglied seit: 04.07.2018
    am 31.07.2018 01:18:17 | IP (Hash): 1395303534
    Hallo,

    lass mich einfach kurz zusammenfassen, was bei mir abgelaufen ist.
    1.72m hoch, 85kg schwer. Dann Diabetesdiagnose.

    Heute immer noch 1.72m hoch, aber dauerhaft 63kg. Nüchternwert, zwei Stunden her, 4.5mmol/l. Multipliziere das mit 18, dann entspricht das ungefähr Deiner Einheit.

    Was ich nicht esse: Light Produkte, Erfrischungsgetränke ob light, zero oder nicht. Tütengerichte. Je mehr ein Produkt be- bzw. verarbeitet wurde, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass ich es esse. Ich trinke auch keine Dinge wie Orangensaft. Wenn ich den Saft einer Orange will, dann esse ich eine!
    Meine Blutwerte sind so gut, wie sie es zuletzt vor 20 Jahren waren. Nicht nur die Zuckerwerte.

    Glaub mir, ich habe diesen ganzen Mist geliebt. Ich meine diese Nahrungsmittel. Heute kann ich darüber (über mich selbst) nur den Kopf schütteln.

    Nachtrag: in Deinem ersten Beitrag hier erwähnst Du, dass Dein Mann gesund isst. Seit 4,5 Jahren keine Knabbereien. Nun - Vollkornkekse und Schokoriegel wurden schon mal erwähnt. Ich meine es nicht böse, aber vielleicht solltet ihr mal genau festhalten, was er denn so isst......ich meine 95kg (entsinne ich mich richtig?), kommen auch nicht von ungefähr.

    Freundlich gegrüßt und schönen Tag gewünscht!

    *Diese Antwort spiegelt meine Meinung wider, andere Meinung werden von mir akzeptiert. Immer nach dem Motto: Toleranz hilft! Darf ich das dann auch erwarten?;-)*


    Bearbeitet von User am 31.07.2018 01:22:21. Grund: Nachtrag
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 53
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 31.07.2018 09:31:46 | IP (Hash): 142490921
    Guten Morgen,

    warum er die Diagnose Diabetes bekam ist selbst mir ein Rätsel. Bzw kann es nur sein Bauchfett sein, das schon jahrelang besteht das Problem. Zurückblickend auf die Ernährung die wir sonst immer führten: ansich ganz normal, mal einen Braten alle paar Monate, Nudelgerichte jeglicher Art, etc. Zusammenfassend eigentlich immer abwechselnd, also nicht gerade ungesund, da er auch ein viel Salatesser ist, und auch geblieben ist. Ab und an , und das beudetet vllt 3 , 4 mal im Monat griffen wir beim Fernsehen schauen abends mal in die Chipstüte, oder was anderes Süsses. Ich weiss nicht weshalb er so an Gewicht zunahm, glaube aber die mangelnde Bewegung/Sport spielt da eine wesentlichere Rolle.

    Empfohlen wurde ihm ab 20 Uhr nichts mehr zu essen, was sich letztlich als sehr schiwerig gestaltete. Er hatte sich sonst immer Salate zubereitet.

    Werte nach dem Essen wurden grösstenteils nach einer bis max 1, 5 Stunden gemessen. 129, 148, 118, 156 ( das waren die gestampften Karotten), 133, 142 etc. Gestern zb 123 nach Abendessen. Wir gehen nach dem Essen immer noch eine Stunde mind spazieren oder fahren Rad.

    Jetzt kommt etwas das mich so sehr verwunderte: wir maßen vor Schlafen gehen nochmal, 223 !!!!! aber von was ? Nach dem Abendessen betrug es 123 , etwa 3 Stunden später, um so viel höher, ohne das er etwas gegessen hat ???

    Er meint es sei ein Messfehler, die letzten beiden Teststreifen sind mir aus der Dose auf den Badboden gefallen. Vorsichtshalber hab ich sie mit Papier etwas gesäubert, aber nichts kaputt gemacht. ( Geräte/Utensilien lagern natürlich nicht im Bad).

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 53
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 31.07.2018 09:34:48 | IP (Hash): 142490921
    verstehe ich das richtig - wenn ein Produkt wenig KH hat ( um wieviel wenig denn eigentlich?), kann der Fettanteil höher sein? ( um wieviel höher denn ?). Und wie ist es dann mit den Fettsäuren?

    Hmm dann kaufen wir wohl doch noch nicht so ganz bedacht ein ... bzw ist es nicht vollkommen richtig, auf alle Bestandteile zu schauen, und das am wenigsten zu nehmen....

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2927
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 31.07.2018 17:45:58 | IP (Hash): 799794997
    waterfall18 schrieb:
    Jetzt kommt etwas das mich so sehr verwunderte: wir maßen vor Schlafen gehen nochmal, 223 !!!!! aber von was ? Nach dem Abendessen betrug es 123 , etwa 3 Stunden später, um so viel höher, ohne das er etwas gegessen hat ???
    Er meint es sei ein Messfehler, ...

    Ein Messfehler ist sehr wahrscheinlich. Eine Stresssituation mit einem kräftigen Adrenalinstoß wäre z.B. auch denkbar, aber das hätte dein Mann ja bemerkt.

    Selbst wenn es kein Messfehler wäre, brauchst du dir über einmalig auftretende Ausreißer absolut keine Sorgen zu machen. Erst wenn so ein hoher Wert in einer ähnlichen Situation mehrmals aufritt, lohnt sich die Suche nach möglichen Ursachen.

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1458
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 31.07.2018 19:05:29 | IP (Hash): 114089885
    Hallo Waterfall,
    zuckerfreie Getränke machen Sinn.
    Weil eben Getränke sofort ins Blut gelangen und der Blutzucker sehr schnell ansteigt. Auch Bier gehört dazu, auch umgangssprachlich "flüssig Brot" genannt.
    Auch bei Mineralwasser mit Fruchtsaft muss man aufpassen, Schorlen und Eistee, da lohnt sich schon, auf Kohlenhydrate zu achten.

    Nachdem mir Cola light/zero einfach nicht mehr schmeckt, habe ich nach einer Alternative gesucht und in einem Getränkemarkt, wo diese schön zusammen stehen, gut vergleichen können - s.o.
    Habe dann drei Sorten Diet ausprobiert: Orange - sehr künstlich, Tropische Früchte - eher nicht, viele Aromen, die einem zuerst in die Nase steigen. Zitrone finde ich super.
    https://www.deit.de/deit-sortiment.html

    Bei anderen Produkten macht Light eher nicht so viel Sinn.
    Mal wird geworben mit zuckerarm oder fettarm oder kalorienarm.
    Wenn man dann das Kleingedruckte durchliest, kann man sich nur wundern.
    Bei Chips z.B. fettarm ist eigentlich nur wenig fettreduziert und kann dennoch mehr Kcal enthalten.
    Bei Käse ist die Lage noch unübersichtlicher, Fett i.Tr bedeutet in Trockenmasse.
    Bei Scheibenkäse gibt's ev. die Angabe … pro Scheibe, bei Frisch/Streichkäse schon schwieriger.

    Wenn fettarm nicht schmeckt und dann die Portion doppelt bis dreifach so hoch ist, hat man nichts gewonnen.

    Wichtig ist in erster Linie: Satt essen.
    Bei Mahlzeiten gibt es ja noch andere Bestandteile, die sich per Blutzuckerwirkung gut kombinieren lassen. Reis mit Hühnerfrikasse z.B. (Reis-KHs werden gebremst), Nudeln mit lecker Soße auch. Auch Brot - kennst du "Strammen Max" = Scheibe Graubrot mit Gekochten Schinken + 1 - 2 Spiegelei. Geht schnell, macht satt.
    Langsam essen, um wirklich den Sättigungspunkt wahrzunehmen.
    Über den Tag, die Woche ev. mal Kcal ausrechnen.

    Also nicht so auf Einzelprodukte schauen, sondern gesamt.
    Mit wirklicher Sättigung entfällt ev. Appetit auf Zwischenmahlzeiten.
    Riegel Zartbitter-Schokolade ist als süß auch möglich: Weniger Zucker wird mit Fett auch gebremst.

    Wenn das Essen gehaltvoll war, lohnt sich messen nach 1, 2, 3 Stunden.
    Der Zucker wandert langsam ins Blut, was ja auch gewollt ist.

    Ich esse z.T. recht spät bis zu 21/22 Uhr.
    Sport mit vollem Magen bekommt mir nicht.
    Schwappt nach links und nach rechts im Takt der Schritte.
    Spiegelei auf Brot ist dann die Belohnung :-)

    Gruß Elfe
    Bearbeitet von User am 31.07.2018 19:08:15. Grund: Format
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 19
    Mitglied seit: 15.03.2017
    am 16.08.2018 03:03:42 | IP (Hash): 75563891
    Eine Cola Light erhöht den BZ nicht. Sie erhöht aber bei vielen den Appetit auf Süßes, so dass sie indirekt doch für BZ- und Gewichtserhöhung sorgt. Von Zeit zu Zeit ist sie bestimmt kein Problem, als Dauergetränk sicher doch. Den Light Riegel kann dein Mann einfach ausprobieren. Viel aussagekräftiger als alle Inhaltsangaben ist die Wirkung auf seinen BZ. Aber auch den Riegel würde ich nicht als Dauerernährung nehmen. Einige wenige Stückchen von dunkler Schokolade, vielleicht noch mit Nüssen, ist da wesentlich besser geeignet.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 07.10.2018
    am 07.10.2018 17:25:15 | IP (Hash): 101665002
    Light und Zero Produkte sind LEIDER keine gute Alternative.