Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Abweichung der Werte beim auslesen des Libre via Bluetoothtransmitter

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 19.07.2018
    am 02.08.2018 23:03:17 | IP (Hash): 791263189
    Hallo Zusammen,


    bin neu im Geschäft und Vermutlich verstehe ich die Technik einfach nicht richtig - eigentlich habe ich da aber schon ein Gefühl für?!

    Ich dachte immer der Sensor des Libre ist das eigentliche "Messgerät" das dann per NFC seine Ergebnisse beim Scan an das Lesegerät bzw. ein Handy überträgt.
    Wenn ich direkt nacheinander mit Handy und Lesegerät scanne bekomme ich auch immer identische Werte.

    Jetzt habe ich immer wieder gelesen, dass die Werte die mittels NIghtrider bzw. miaomiao übertragen werden doch erheblich von den gescannten Werten abweichen können.

    Kann mir das jemand bestätigen bzw. lieber natürlich erklären?

    Vielen Dank und Viele Grüße Theo
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4163
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 03.08.2018 07:15:49 | IP (Hash): 841488868
    Also Blauzahn is da nix dran, aber da haste dich wahrscheinlich bloß verschrieben.

    Lesegerät und Libre App nutzen das selbe Programm zum Übersetzen der Rohdaten vom Sensor in Werte und Kurve. Daher die gute Übereinstimmung, aber das behält Abbott streng für sich.

    Alle anderen Anbieter können und dürfen zwar die Rohdaten auslesen, müssen aber dann mit ihren eigenen Programmen für die Übersetzung sorgen, und die kommen dann halt meistens zu mehr oder weniger anderen Ergebnissen.

    Auf den ersten Blick verwirrend, ich weiß. Aber noch verwirrender finde ich die Abweichungen im Abbott-System selbst: Heute morgen bei mir Scan 42mg/dl und Pieks am eingebauten Messgerät 68. - Mit 42 hätte ich schon recht übele Hypo-Empfindungen gehabt, aber war alles gut wie immer bei mir mit diesem Testgerät über 60.

    Empfehle daher jedem Libre Nutzer alle bis paar Tage nach einem deutlichen Stück waagerechten Kurvenverlaufs und vor jedem beeinflussenden Input den Vergleichspieks, damit die jeweilige Abweichung berücksichtigt werden kann.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 19.07.2018
    am 04.08.2018 08:58:11 | IP (Hash): 791263189
    Danke für die Antwort!
    Klingt alles logisch, Bluetooth ist aber natürlich schon dran, wie sollten die Daten sonst vom Sensor zum Handy kommen ohne zu scannen..
    Das ist ja der ganze Trick an der Sache mit den Transmittern, die greifen das Signal des Sensors per NFC auf und senden es via Bluetooth weiter an das Handy, damit man eben nicht scannen muss.
    Ich finde die Genauigkeit des Libre Original Algorithmus wirklich großartig, man muss halt die Trägheit durch die Gewebemwssung im Kopf halten. Ich habe mir jetzt mal den MiaoMiao bestellt, mal sehen ob der Algorithmus ähnlich gut ist. Bequemer mit dem Preis schlechterer Ergenisse möchte ich keinesfalls...

    Was mich zu deiner „Morgendiskrepanz“ noch interessieren würde, was hat der Libre denn nach 15-30 Minuten gemessen? Vielleicht stimmten ja beide. Werte, nur mit dem Libre schaust du halt in die Vergangenheit?

    Viele Grüße und ein schönes warmes Wochenende, Theo


    P. S. Hast du eigentlich (oder sonst jemand Schlaues) eine Idee wie genau gemessen wird? Also was in die Rohdaten eingeht? Sind es elektrische Widerstände oder??
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4163
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 04.08.2018 09:54:59 | IP (Hash): 1331984990
    Hey, was hast Du am Auge? Habe geschrieben, dass vergleichen von Pieks und Scan nur nach nem guten Stück waagrechten Kurvenverlaufs Sinn macht, wenn also nach 10-20 Minuten Gewebewasser und Blut auf dem selben Glukosestand sind. Und da is dann egal, ob Du zur selben Zeit oder 10 oder 20 Minuten später piekst, z.B. 09.20 scan 62, pieks 98, 09.30 pieks 101, 09.40 pieks 97. Also um 40% Differenz in der Anzeige zwischen den Ausgabedaten beider Geräte im selben Produktzusammenhang.

    Mein bluetooth am Handy ist beim Scannen ausgeschaltet, nur NFC an, und NFC hat meines Wissens nix mit dem Zahn zu tun.
    Apropos Spiel mit den Rohdaten schaust Du vielleicht mal bei Liapp rein. Ich meine, der Kluge Macher hatte dazu in seinem Blog oder so was geschrieben.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 19.07.2018
    am 04.08.2018 10:54:39 | IP (Hash): 791263189
    Jürgen,

    um direkt mal deine erste Frage zu beantworten: NIX! und das soll auch so bleiben, gerade im Zusammenhang mit Diabetes und möglichen Folgen kannst du dir solle Kommentare mal gepflegt in die Haare schmieren!
    Ich wüsste nicht den geringsten Grund warum du den Ton plötzlich verschärfst! Ich habe eine höfliche Frage gestellt, du hast höflich geantwortet und ich bin in ein Gespräch gegangen und habe dabei nicht nur meine eigenen Interessen sondern auch deine Äußerungen aufgegriffen - so verstehe ich Kommunikation.

    Also Long Story short ich habe nichts am Auge, auch meine cerebrale Perfusion ist noch optimal und ich habe mir bei meiner Rückfrage durchaus was gedacht:
    Vermutlich bist du viel, viel COOLer als ich, aber wenn ich morgens aufwache und mein erster Griff zum Scanner ist und der 40 anzeigt, dann nehme ich sofort die Lanzette und messe blutig nach (z.B. 60) dabei hätte ich jetzt nicht erst noch groß überlegt ob ich jetzt gerade in einem steady state bin oder nicht. Es ist mir auch nicht ganz klar wie du das wissen wolltest - außer du hast schon ein paar mal vor dieser Zeit gemessen.
    Um dein Beispiel aus dem zweiten post aufzugreifen, vielleicht war ja der Blutzucker um 9:10 noch 60, stieg dann bis 9:30 auf deine 98 an und mit 15-30 Minuten delay zeigte dein Libre halt um 9:30 noch die 62 von vor 15-30 Minuten an .... es kann auch ganz anders sein, muss es aber nicht

    Zitat: "Und da is dann egal, ob Du zur selben Zeit oder 10 oder 20 Minuten später piekst"... vermutlich war das nur ein Missverständnis, aber Vollständigkeit halber: der Gewebezucker hängt dem Blutzucker NACH, du müsstest also wenn überhaupt 10 oder 20 Minuten FRÜHER pieksen.


    So und jetzt noch kurz um die Missverständnisse bei Bluetooth und NFC zu beleuchten:
    - Zum Scannen mittels Libre Lesegerät oder LiberLink APP für das Smartphone braucht man natürlich kein Bluetooth, das geht nur und ausschließlich über NFC
    - Kommen die Transmitter, die Ursprung dieses ganzen Threads waren ins Spiel, ändert sich das. Blucon, MiaoMiao etc. haben nur eine einzige Aufgabe: Sie übersetzen die Daten die sie per NFC vom Sensor bekommen in ein Bluetooth - Signal und senden es dann ohne dass man mit dem Handy den Sensor berühren muss an das Handy. Das geht auch kontinuierlich (je nach Software) sodass aus dem FGM ein CGM wird, da die Daten z.B. alle 5 Minuten übermittelt werden. Wenn die Software (z.B. Nightrider oder Spike) jetzt noch eine Alarmfunktion hat: BINGO-CGM

    Die Software am Handy die das Bluetooth Signal vom Transmitter empfängt - und das habe ich nun von Dir gelernt! - entschlüsselt die Rohdaten mit einem eigenen Algorithmus der anders funktioniert als der geheime von Abbott.... und da liegt der Hase im Pfeffer, wie gut der Algorithmus in Vergleich zu Abbott ist weiß ich nicht. Der von Abbott ist jedenfalls ziemlich gut

    Der Lapp-Tip ist sehr gut, das werde ich gerne machen, hatte ich bisher noch nicht auf dem Schirm da ich Apple nutze - die Infos könnten aber sehr wohl passe.

    So nichts für ungut, ich danke Die ehrlich für deine Antworten und deine Bereitschaft Meinungen und Wissen zu teilen, nur weil ich neu im Forum und neu im Tp I - Geschäft bin, bin ich aber nicht zwangsläufig auch vollkommen Ahnungslos.

    So, nu nochmal, wünsche ein schönes, warmes und sonniges Wochenende

    Viele Grüße Theo (Lungenfacharzt;) - also nicht so richtig aus der Materie aber auch nicht so gar nicht..)


  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4163
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 04.08.2018 18:03:26 | IP (Hash): 1331984990
    Hatte geschrieben, dass ich nur im Rahmen von waagerechtem BZ-Verlauf Sinn in ner Vergleichsmessung von Scan und Pieks sehe. Du hast mir geantwortet wie auf nen Dawn oder Aufstehanstieg. Fand ich weigstens so unberechtigt wie Du meine Frage nach Deinen Augen ;) Beides hab ich einstweilen eindeutig hinter mir.

    Hier mal der Sreenshot der Libre Anzeige von heute Vormittag: https://www.dropbox.com/s/e6ajd19f7lhempe/Screenshot_20180804-142818.jpg?dl=0 Du hast recht, dass ich für die Feststellung der um 40% zu niedrgen Scan-Anzeige erst hätte pieksen und dann scannen müssen, aber wie der Kurvenverlauf schön zeigt, war der Scan in der gesamten Zeit praktisch gleich weit von den 100 entfernt, die er eigentlich dem Pieks folgend doch noch recht zeitnah hätte anzeigen müssen.

    Das ist nach meinen bisher fast 2 Jahren Erfahrung mit dem System noch sehr gut. Viele der bisher genutzten Sensoren haben zu Anfang ihrer 2. Woche an mir - dieser hat hier noch 5 Tage - bei gleichen Piekswerten und manchmal sogar bis 120-140 längst nur noch LO angezeigt, also weniger als 40mg/dl !!! Dem entspricht auch die Differenz beim HBA1c: Nach der Libre-Schätzung 3,8 und nach der Blutuntersuchung vor 14 Tagen 5,2.

    Doch ja, ist bei meinem aktuellen BZ-Verlauf ein Luxus-Problem. Aber wenn ich mich allein nach dem Libre richten würde, müsste ich mir alltäglich deutlich mehr einverleiben, als gut für mich ist und hätte zu meinen zu vielen Kilos von vor so um 6 Jahren auch noch nen HBA1c von 7und bis 8 von vor mehr als 10 Jahren - und dabei ne Libre-Schätzung von 5,2 ;(

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.