Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Basalinsulin wirkt nach einigen Tagen nicht mehr

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 04.08.2018
    am 04.08.2018 15:40:41 | IP (Hash): 1556125777
    Hallo,
    ich bin seit ca. 10 Jahren Diabetiker Typ 2. Angefangen wurde die Therapie mit Metformin, seit ungefähr drei Jahren nehme ich 2x tgl. Komboglyze (zum Frühstück und Abendessen). Da mein Langzeitwert mittlerweile wieder bei 7,8 liegt (war vor drei Jahren bei 6,4), muss ich seit knapp drei Wochen Basal-Insulin spritzen. Ich spritze einmal Tal. ca. 1-2h vor dem zu Bett gehen Abasaglar. Angefangen habe ich mit 8 Einheiten. Lt. meiner Diabetologin soll mein Wert nüchtern morgens unter 7 liegen. Vor dem Spritzen war dieser meist zwischen 8 und 9.
    Nach drei Tagen spritzen war ich morgens nüchtern auch unter 7. Dann gingen die Werte wieder hoch. Meine Ärztin sagte, ich soll die Dosis schrittweise um 2 Einheiten erhöhen. Derzeit spritze ich 14 Einheiten und liege morgens nüchtern wieder über 8. Die Tabletten nehme ich im Übrigen wie bisher weiter; wurde mir von meiner Ärztin auch so geraten.
    Wegen Sommerurlaub meiner Ärztin habe ich erst Ende August wieder einen Termin. Kann mir jemand von den Erfahrenen unter euch sagen, wie hoch ich die maximale Dosis selbst festlegen kann? Kann es sein, dass sich mein Körper so schnell an das Insulin gewöhnt hat und deshalb nach mehr verlangt?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2641
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 04.08.2018 16:12:26 | IP (Hash): 740866080
    Du kannst weiter machen, wie deine Ärztin es empfohlen hat. Erhöhe schrittweise um 2 Einheiten, bis du bei 7mmol/l angekommen bist. Vermutlich sollst du jeweils nach 3 Tagen erhöhen, so lange sollte man jeweils warten, bis sich der Körper auf diese Dosis eingestellt hat. Es ist durchaus möglich, dass die Erstreaktion auf das Basalinsulin am Anfang sehr groß war und die Dosis trotzdem noch nicht ausreicht. Mit der weiteren schrittweisen Erhöhung kannst du nichts falsch machen.

    Die Tabletten musst du selbstverständlich weiter nehmen. Mit dem Basalinsulin kannst du die nicht ersetzen, es unterstützt lediglich die Wirkung .

    Viel Erfolg, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 05.08.2018 11:00:00. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 04.08.2018
    am 07.08.2018 09:31:31 | IP (Hash): 1276436236
    Danke Rainer für deine schnelle Antwort, bin nun doch etwas weniger besorgt, wenn es auch an einer starken Erstreaktion liegen kann. Dann muss sich das ganze wohl noch etwas einspielen und ich war mal wieder viel zu ungeduldig.
    Die Tabletten sollen natürlich auch nicht ersetzt werden, die futtere ich brav weiter.
    Noch eine letzte Frage: Wie viele Einheiten darf/sollte ich mir denn in Eigenregie maximal spritzen?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2641
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 07.08.2018 10:44:03 | IP (Hash): 1579799516
    ThoPaLa schrieb:
    Noch eine letzte Frage: Wie viele Einheiten darf/sollte ich mir denn in Eigenregie maximal spritzen?

    Von den Einheiten her gibt es keine Grenze, nur dein BZ darf nicht zu niedrig werden. Die 7mmol/l {125mg/dl} sind übrigens großzügig gewählt. Da brauchst du dir auch keine Sorgen zu machen, wenn der BZ mal weiter runter geht.

    Wenn bei 30IE immer noch keine Wirkung auf die Nüchternwerte zu bemerken ist und wenn die da nicht wenigstens ein kleines bisschen absinken, dann brauchst du Vielleicht ohne Rücksprache mit der Ärztin erst mal nicht weiter zu steigern.

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 15.03.2017
    am 16.08.2018 03:00:15 | IP (Hash): 75563891
    Die Tabletten sollen natürlich auch nicht ersetzt werden, die futtere ich brav weiter.
    Noch eine letzte Frage: Wie viele Einheiten darf/sollte ich mir denn in Eigenregie maximal spritzen?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3827
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.08.2018 08:27:22 | IP (Hash): 892339607
    Ist sehr individuell. Die eine kommt mit 10 Einheiten pro 24 Stunden aus, der andere braucht 100, und ich weiß auch von Leuten die 200 brauchen. Selbst habe ich vor Jahren 40 Einheiten gebraucht, wo mir heute 12 reichen. Also Geduld und systematisch machen!

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.