Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

neue ddg leitlinie bzw praxisempfehlung

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 469
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 23.11.2018 11:04:32 | IP (Hash): 599975733
    ....habe gerade gesehen das die neue praxisempfehlung der ddg da ist, in dieser wird nochmal auf die ungenauigkeit des hba1c in der diagnose hingewiesen....ruhig mal rein schauen :) es lohnt sich

    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3923
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 23.11.2018 11:10:25 | IP (Hash): 558768233
    hast Du mal nen Link, weil ich nur 2017 finden kann :(

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 469
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 23.11.2018 11:24:37 | IP (Hash): 599975733
    https://www.deutsche-diabetes-gesell...fehlungen.html

    Ich frage mich warum man ihn dann nicht einfach aus der Diagnose streicht? Immer diese Diskussion darum, dies wäre doch viel leichter :)

    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 3923
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 23.11.2018 17:04:12 | IP (Hash): 558768233
    https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Praxisempfehlungen/2018/DuS_S2_2018_Praxisempfehlungen_02_Diagnostik.pdf
    "Insbesondere der diabetesunabhängige Anstieg des HbA1c mit dem Alter, der absolut 0,4 – 0,7 % (4 – 8 mmol/mol Hb) betragen kann, schränkt neben den methodisch bedingten Unterschieden, die Verwendung des HbA1c für die Diabetesdiagnose insbesondere in dem Bereich unter 7,0 % (53 mmol/mol Hb) ein."
    Lese ich da und sehe aber in den oGTT-Grenzwerten irgendkeine Entsprechung. Ebenso umgekehrt, wenn bei Kindern die Nüchtern-Grenze bei um 140mg/dl angenommen wird oder bei Neugeborenen die Unterzucker-Grenze bei 36mg/dl.

    Was schlicht darauf hinweist, dass die Grenzwerte ALLE nur besagen, ab wann der auffällig höhere Blutzucker im jeweiligen Gültigkeitsbereich als Diabetes angesehen werden soll.


    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
    Bearbeitet von User am 23.11.2018 23:45:02. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1237
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 23.11.2018 21:00:08 | IP (Hash): 971389618
    Michael74 schrieb:
    Ich frage mich warum man ihn dann nicht einfach aus der Diagnose streicht? Immer diese Diskussion darum, dies wäre doch viel leichter :)


    Du hast überhaupt nicht verstanden, was dein Fetisch HbA1c bedeutet.
    Zur Bestimmung gehört Langzeitwert eindeutig als ein Parameter dazu, mit einem anderen zusätzlich mindestens zur Diagnose Diabetes - Nüchternwert, oGTT.

    Als Auschluss von Diabetes mit kleiner 5,8 als Vorsorge ist gegeben.
    Selbst dann, wird ärztlicherweise auf nur auf kleinere Änderungen im Lebensbereich hingewiesen.

    Du selber hälst dich für einen 'unerkannten' Diabetiker (wie purea) ?
    Na denn, wenn du sonst keine Sorge hast, Glückwunsch.
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 469
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 23.11.2018 23:36:22 | IP (Hash): 599975733

    Sag mal bist du nur blöd elfe. Da werdeich wirklich sauer. Leider bin ich diabetiker und du nicht alleine, mit deiner lebensgeschichte und deiner endlosschwaffelei mit welchem du hier jeden nervst und niemand deine endlos texte bis zum ende liest. Ich habe diabetes und dies ist keine freude für mich , also geh in deine ecke und erzähl hier jedem weitsr von deindr lebensgeschichte🤢🤢
    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1890
    Mitglied seit: 14.11.2014
    am 24.11.2018 01:16:22 | IP (Hash): 145430705
    Liebe Tatjana/Michaela,

    Du hast den Text in der 2018er Leitlinie nicht verstanden... Da gibt's noch eine Überschrift bei dem von Dir proklamiertem Teil.

    Und eine Frage ist immer noch auf:
    Warum nennst Du Dich Diabetiker obwohl Du keiner bist?
    Und warum bist Du Mal ein Mädchen, dann ein Junge....
    Und zwischendurch bist Du hier auch mehrmals angemeldet... Reicht 1x nicht zum Stimmung machen?

    Ups, jetzt sind's 3 Fragen.
     3 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.