Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Seltsamer BZ-Anstieg 6-8 Stunden nach warmem Essen - wer weiß Rat???

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 22.12.2018
    am 22.12.2018 13:15:52 | IP (Hash): 1675053908
    Hallo. Ich bin seit 35 Jahren Typ 1 Diabetiker, bin jetzt 45 Jahre alt, und kenne mich eigentlich gut aus, die Werte sind okay. Ich spritze Lantus und Humalog.
    Basalratentests sind okay.
    Jetzt habe ich seit einiger Zeit folgendes Problem.
    Wenn ich nachmittags oder abends warmes Essen esse (also richtige Mahlzeiten), ist mein BZ in den ersten 6 Stunden danach okay . (Bei normalem Essen spritze ich direkt zur Mahlzeit, bei fettigem Essen teile ich die Dosis: Hälfte direkt nach der Mahlzeit, Hälfte 2 Stunden später). Die IE's sind also richtig berechnet.
    Ab der 6. Stunde nach (!) dem Essen steigt der BZ dann über die Dauer von bis zu 5 Stunden massiv an, teilweise über 300.
    Warum????
    Dabei ist es egal, was ich esse. Alles was KH hat, verursacht das. Aber eben nur bei warmen Mahlzeiten. Danei ist es auch egal, wieviele KH im Essen drin sind. Das tritt auf ab 3 BE.
    Wenn ich mittags essen, habe ich das Phänomen nicht.
    Weiss jemand, womit das zu tun haben könnte? Und wie bekomme ich das in den Griff ?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4117
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.12.2018 14:33:15 | IP (Hash): 109093687
    Wenn mehrere Stunden nach dem letzten Essen & Trinken der BZ ansteigt, verdanken wir das immer einer eifrigeren Glukoseausgabe aus der Leber. Warmes Essen hast Du bei Dir als besonderen Auslöser dafür entdeckt.

    Wenn Du also öfter nachmittags bis abends warm essen willst, würde ich an Deiner Stelle im ersten Schritt austesten wollen, wieviel Bolus ich dafür bräuchte, den schon erfolgten Anstieg dann in meinem Boluswirzeitrahmen wieder auf meine Normalhöhe abzusenken. Und im zweiten Schritt würde ich austesten wollen, wie viel von der Schritt-1-Dosis ich weglassen könnte, wenn ich den Bolus so passend zum Anstieg spritzen würde, dass da praktisch nix ansteigt. Daumendrück :)

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 22.12.2018
    am 22.12.2018 20:13:10 | IP (Hash): 1675053908
    Hallo Jürgen,
    das hört sich erstmal logisch an. Leider steigt der BZ zwar immer in den Situationen, aber nicht immer im gleichen Maße.
    Das heisst, wenn ich drei Tage immer zur gleichen Zeit genau das gleiche esse, steigt der BZ manchmal auf 220, und manchmal auf 360. Ohne, dass ich was anders mache. Daher wird es nicht möglich sein, die Bolus-Dosis vorab auszurechnen.
    Und ich kann nicht jede Nacht alle 2 Stunden den Wecker stellen.
    Und anders essen kann ich auch nicht, da ich mittags oft keine Möglichkeit habe, warm zu essen.

    Hats du noch eine andere Idee ?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2864
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 22.12.2018 21:16:09 | IP (Hash): 125319009
    Hallo Mira,

    ich habe keine wirkliche Idee, nur ein paar Fragen, die du dir viellleicht mal stellen könntest.

    Kann es sein, dass deine warmen Mahlzeiten mehr Eiweiß enthalten als die anderen Abendessen? Der Unterschied könnte dann nicht in warmer oder kalter Mahlzeit liegen, sondern in viel und weniger Eiweiß. Möglicherweise könnte viel Eiweiß dann via Glukoneogenese so eine von Jürgen beschriebene verstärkte Glukoseausgabe der Leber anschieben. Probiere auf jeden Fall mal aus, wie sich warme Mahlzeiten mit wenig Eiweiß auf deinen BZ auswirken.

    Entsteht bei dir mit Lantus eventuell doch ein Basallücke, die nur bei großen Abendmahlzeiten richtig zu Tage tritt? Das könnte natürlich nur möglich sein, falls du Lantus früh spritzt. Ein anderer Spritzzeitpunkt oder splitten von Lantus auf zweimal spritzen könnte da vielleicht zu anderen Ergebnissen führen.

    Hast du eventuell etwas Übergewicht und zusätzlich zu deinem 1er Diabetes eine Insulinresistenz? Insulinresistenz wäre zwar auch ohne Übergewicht möglich, aber weniger wahrscheinlich. Falls ja, dann wäre so eine übermäßige Glukoseausgabe der Leber Ursache recht wahrscheinlich. Helfen könnte dann zusätzliches Metformin.

    Wenn nichts für dich dabei sein sollte, tut es mir leid, aber mehr fällt mir zu dem bei dir auftretenden Effekt nicht ein.

    Beste Grüße, Rainer

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1384
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 23.12.2018 00:41:37 | IP (Hash): 1920901007
    Hallo Mira,

    du bist seit Kind Typ 1er.
    Wie wirst du denn aktuell als Erwachsene betreut ?
    In den 35 Jahren hat sich eine Menge getan im medizinischen Fortschritt.

    Zwei Dinge sind mir aufgefallen.
    BEs mittags oder abends müssen per IE/BE-Faktor auf Tageszeit abgestimmt werden, ist so bei unterschiedlicher Insulinempfindlichkeit bei jedem.

    Meine Faktoren sind 2-1-2-1 (mo-mi-ab-nachts), muss also abends die doppelte Menge Insulin spritzen als mittags.

    Diesen hohen Anstieg nach Essen hatte ich auch - da ist das Mahlzeiteninsulin per Wirkungszeit schon längst weg.
    Mein Arzt hat dann die FPEs angesprochen
    https://www.diabetesde.org/ueber_diabetes/was_ist_diabetes_/diabetes_lexikon/fett-protein-einheit-fpe
    Auf der einen Seite zusätzliche Insulineinheiten und dann auch noch Fett/Eiweiß berücksichtigen.
    Sollte persönlich erst ab 4 FPEs diese berücksichtigen und dann auch nur vorsichtig zur Hälfte.

    Lästig °~°.
    Finde dieses splitten, nach Mahlzeit und bei geschätzter Halbverdauungsdauer (nicht nur nach 2 h sondern durchaus auch später) nicht so wirklich praktikabel.
    Passe lieber das Essen an Insulin an, vor oder nach Mahlzeit spritzen und gut is.

    Was ich selber auch fest gestellt habe, daß Eiweiß in der Verdaulichkeit per Herkunft ganz unterschiedlich ist:
    Pflanzlich, Milchprodukte und Ei kein Problem - da passt vor/nach Insulingabe.
    Aufschließen von Fleischfasern ist für mich ein großes Problem der Verdauung und BZ-Steuerung:
    Habe demzufolge, wenn denn ab und zu, Fleischportion halbiert.

    Und dann auch eher abends, mit Ruhe und Tagesanforderungen geschafft.
    Bin da ganz bei dir.
    Die ab und zu nötige Messung mit Wecker um 2/3 Uhr (lt. Arzt) kann ich auch nicht leiden.
    Kann das auch mittlerweile so überblicken:
    Letztes Essen mit Insulingabe abends so früh (3 h mindestens vor Schlafengehen), daß ich Dosis Mahlzeiteninsulin noch einschätzen/ggfs. reagieren kann und Basal erst wirklich vor Zubett, um den Morgengupf um ca. 6 Uhr mit 1-2 Einheiten nicht per schnellem Insulin wegspritzen zu müssen.

    Gruß Elfe
    Bin LADA, also später 1er, mit Insulinen erst nur Novorapid, Basal später dazu (Protaphan, Levemir, Tresiba, Levemir wieder 2 x/d ~ Lantus habe ich als Zwischending ausgelassen).
    Bearbeitet von User am 23.12.2018 00:47:01. Grund: +
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 22.12.2018
    am 23.12.2018 21:56:04 | IP (Hash): 1469226987
    Hallo Rainer,
    dieser seltsame BZ - Anstieg ist bei jeglichen warmen Mahlzeiten, wenn sie nachmittags oder abends gegessen werden. Eagl ob mit viel Eiweiss oder mit wenig Eiweiss.
    Eine Basallücke habe ich definitiv nicht. Habe das mehrfach getestet, und war dieses Jahr auch schon in einem Diabeteszentrum und bin optimiert worden von der Einstellung her.
    Spritze Lantus eh schon 2x täglich.
    Übergewicht habe ich keines, und eine Insulinresistenz ist auch nicht vorhanden. Mehrfach getestet.

    Hmm....
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 22.12.2018
    am 23.12.2018 22:01:20 | IP (Hash): 1469226987
    Hallo Elfe,
    bin wie schon gesagt eigentlich immer super betreut worden mit meinem Diabetes, war immer gut eingestellt und hab mich all die Jahre auch auf dem Laufenden gehalten. Ich weiss teilweise mehr als die Ärzte, die lachen immer mit mir zusammen darüber. Habe auch eine optimierte Insulinanpassung im Dia-Zentrum in diesem Jahr erhalten.
    Habe selbstverständlich verschiedene Korrekturfaktoren, und FPE's berechne ich schon und spritze auch dafür.
    Daher ist von der Seite aus alles okay.
    Hatte diese Problem auch all die Jahre nicht. Erst seit ein paar Monaten. Obwohl sich in der Zeit bei mir nichts verändert hat...
    Ist alles mehr als mysteriös....
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2864
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 23.12.2018 22:56:46 | IP (Hash): 1007526173
    Mira schrieb:
    Hmm....

    Das waren leider alle dummen Ideen, die mir eingefallen sind. Mehr habe ich nicht, nur noch eine Frage:

    Wenn du diesen Effekt so verlässlich vorher sehen kannst, warum spritzt du dann nicht dagegen? Die Chance, dass du die Ursache entdeckst und auch noch abstellen kannst, ist nicht sehr groß. Auf solche größeren Mahlzeiten für immer zu verzichten, dürfte auch nicht der richtige Weg sein. Also fährst du am besten, wenn du deinen BZ auch bei solchen Ereignissen planmäßig im Rahmen halten kannst.

    Viel Erfolg dabei, Rainer
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1384
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 24.12.2018 02:34:08 | IP (Hash): 1920901007
    Hallo Mira,

    habe mir schon gedacht, daß du über die vielen Jahre schon sämtliche Tipps und Kniffs per BZ kennst, aber lesen konnte ich nur dein hier Geschriebenes - Tschuldigung.

    Hast du mal über Anzeichen Wechseljahre recherchiert - kann schon so in den 40erigern beginnen
    https://www.diabetes-ratgeber.net/Wechseljahre/4-Fakten-ueber-die-Wechseljahre-521427.html

    Mit Punkt 40 wurde ich als LADA diagnostiziert, u.a. auch Zyklus problematisch (Einzelheiten dazu eher nix für männliche Diabetes-Mitleser).
    Halte das jedenfalls für keinen Zufall, daß sich bei mir mit 40 weiblich so einiges geändert hat.

    Liebe Grüße und frohe Weihnachten
    Elfe
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 21
    Mitglied seit: 19.11.2017
    am 24.12.2018 03:10:52 | IP (Hash): 1093402607
    Lantus bei zwei Injektionen kann möglicherweise zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.