Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Blutzucker beim Abendessen zu hoch

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 51
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 10.01.2019 08:34:18 | IP (Hash): 1890268951
    Hallo,

    seit Sommer daran die Blutzuckerwerte zu ändern bzw zu verbessern. Anfangswerte waren über 200 tagsüber. Mittlerweile bewegen sie sich - je nach Essen- zwischen 109 und 120. Audnahme das Abendessen: Die Werte erreichen manchmal knapp 160. Nach 2 Stunden.

    wir essen zu Abend meist kalt, Brot ( Vollkornschrot enthalten), aber auch so bis zu 5 Scheiben davon. es war ja schon erfolgsversprechend, das der 2 Stunden Wert um die 140 betrug, essen wir aber noch eine Suppe dazu, so kann der Wert auch mal an die 160 gehen. Und das versteh ich irgendwie nicht. Selbst wenn es Gemüsesuppe ist, ist der Wert nach einer Suppe mit zb 2 Scheiben Brot höher, als wenn 4 Scheiben ohne Suppe zb. Woran liegt das ?

    was sich zum Glück doch noch verbessert hat : Morgenwerte seit Sommer 130 bis 150. Und seit 2 Wochen wie durch ein Wunder bewegen sich diese zwischen 106 und 120.

    vllt kann mir jemand mal schreiben , wie man zb das Abendessen anders gestalten kann, das der Wert besser wird. Und was es mit dem Mythos Suppen bzgl dem Blutzucker auf sich hat.

    Danke
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 143
    Mitglied seit: 14.06.2017
    am 10.01.2019 09:34:27 | IP (Hash): 1360641939
    waterfall18 schrieb:
    ... wir essen zu Abend ... Brot ... 5 Scheiben ...

    Danach währe mein 2h Wert wahrscheinlich bei 280
    Bearbeitet von User am 10.01.2019 09:35:23. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 51
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 10.01.2019 09:48:41 | IP (Hash): 1890268951
    wenn wir von der arbeit kommen, essen wir meist warme mahlzeiten, die KH sind dabei recht begrenzt. Vollkornnudeln, Reis, Süsskartoffeln gibt es da nur als Beilage, und mehr Fleisch, und oder Gemüse, etc. Die Werte fallen gering bis normal aus.

    Abendessen fällt immer höher aus. Bzw vllt grad noch hinnehmbar. aber trotzdem korrigierbar. Und es sind nicht immer bis zu 5 Scheiben Brot, auch mal 3 bis 4. Mein Mann hat abends meist mehr Hunger, und von "nur" 2 Scheiben Brot wird er nicht satt, und hungern bis nächsten Morgen ist ja auch nicht gerade ideal. Wie könnte man das Abendessen besser gestalten, bzw den Wert besser ausfallen zu lassen, ohne zu hungern? und weshalb lassen nun jegliche Suppen den BZ so hochschellen?

    Ansonsten gibt es bei uns zum Abendessen eher leichte Kost, weitgehendst fettarmer Käse, Geflügelwurst, Tomaten, Gurken, Zwiebeln, etc.

    Bin für jeden Tipp dankbar, LG
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2906
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 10.01.2019 10:48:17 | IP (Hash): 1169571295
    waterfall18 schrieb:
    und weshalb lassen nun jegliche Suppen den BZ so hochschellen?

    Hallo Wasserfall,

    sehr wahrscheinlich sind die KH in der Suppe die Ursache. Du müsstest mal etwas genauer beschreiben, um was für Gemüsesuppen es sich dabei handelt, selbstgemachte, aus Tüten, halb selbstgemacht mit Fertigbrühe, ...

    Beim selbstgemachten Gemüseeintopf sind bei mir die Kartoffelstückchen das Hauptproblem. Für den Geschmack werden sie gebraucht, aber den BZ treiben sie bei mir auch zu doll in die Höhe. Wenn ich die Hälfte der Kartoffelstückchen aussortiere, dann passt der BZ. Neben Kartoffeln haben noch gekochte Möhren bzw. andere Wurzelgemüse einen relativ hohen KH-Gehalt. Ihr solltet auf diese Sachen mal besonders achten, vielleicht erklärt das den etwas höheren BZ.

    Wenn ihr allerdings nicht allzu oft so eine Gemüsesuppe esst, dann könnt ihr es auch als unproblematische Ausnahme durchgehen lassen.

    Beste Grüße, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 10.01.2019 14:10:08. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 51
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 11.01.2019 10:35:48 | IP (Hash): 1890268951
    huhu,

    also bei Suppen sind es entweder komplett selbst gemachte, oder aber auch aus der Dose, und den Rest selbst gemacht, also halb und halb.

    Ansonsten kommt da nur Gemüse wie Rosenkohl, Bohnen, ein paar Karottenscheiben, und evtl noch paar Kartoffelstückchen oder Nudeln untergemischt. Dazu evtl aber nicht immer eine Scheibe Brot.

    Aber wenn ich das so durchrechne oder vergleiche, ist mir das trotzdem nicht so ganz schlüssig. Beim Mittagessen bei dem es als Beilage immer Kartoffeln, Reis, oder Nudeln gibt, fällt der BZ eher niedrig bzw normal aus. Und die Beilage sind insgesamt schätzungsweise auch so 200 -250g insgesamt dann. ( sorry, aber ich habe keine waage). da entsprechen 100 g so an die 67 KH.

    Wenn ich jetzt mal so eine Dosensuppe vergleiche: 100 g entsprechen 8 KH. dann das Gemüse, das ja dann fast nix an KH hat. Und davon essen wir dann sagen wir mal so 3 normale Suppenteller von.
    Wenn ich das jetzt so rechnerisch im Kopf überschlage, passt das irgendwie gar nicht zusammen, bzgl Mittagessen Ergebnis BZ und Abends.

    Gleicheres verhält sich auch wenn wir zu Abend keine Suppe essen, aber Brot und kalte Beilagen, Wurst Käse, etc. Ungefähr 3 bis max 4 Scheiben Brot.

    und würden nun gern etwas verändern, die Abendwerte, und sind für ein paar Tipps dankbar.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2906
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 11.01.2019 12:44:07 | IP (Hash): 1948169831
    Wenn es nicht der KH-Gehalt an sich ist, dann kann es noch mit der Zusammensetzung der Mahlzeit zusammen hängen.

    Wenn die Mahlzeit mehr Eiweiß und/oder Fett enthält, dann steigt der BZ langsamer an, was dazu führen kann, dass er weniger hoch ansteigt. Ihr könnt ja mal einen Versuch machen, bei dem ihr z.B. Bockwurst zur Gemüsesuppe dazu esst.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 54
    Mitglied seit: 01.10.2018
    am 11.01.2019 15:34:00 | IP (Hash): 999122445
    waterfall18 schrieb:

    wir essen zu Abend meist kalt, Brot ( Vollkornschrot enthalten), aber auch so bis zu 5 Scheiben davon. es war ja schon erfolgsversprechend, das der 2 Stunden Wert um die 140 betrug, essen wir aber noch eine Suppe dazu, so kann der Wert auch mal an die 160 gehen. Und das versteh ich irgendwie nicht. Selbst wenn es Gemüsesuppe ist, ist der Wert nach einer Suppe mit zb 2 Scheiben Brot höher, als wenn 4 Scheiben ohne Suppe zb. Woran liegt das ?

    Feste Nahrung verbringt eine gewisse Zeit im Magen, bevor sie in den Darm abgegeben wird. Brot, auch gut gekaut, ergibt immer noch einen im Gegensatz zu Wasser relativ festen Brei im Magen, der also nur langsam und portionsweise der Verdauung zugeführt wird.

    Flüssigkeit hingegen hat fast keine Aufenthaltszeit im Magen, sondern geht quasi direkt durch. Und dabei kann sie alles mitnehmen, was leicht wasserlöslich ist wie Zucker, der aus dem Gemüse ausgekocht ist oder oder einen Teil der kleinen Schwebteilchen wie z. B. Stärke aus Kartoffeln oder zum Binden von Suppen und Soßen. Die in der Suppe enthaltenen Kohlenhydrate können also viel schneller aufgenommen werden, als die aus dem Brot. Wenn die Bauchspeicheldrüse aber bereits bis zum Anschlag ausgelastet ist, kann es sein, dass sie dann dem schnell erhöhten Blutzucker gewissermaßen hinterher laufen muss, ihn aber erst einiges später wieder einholt.

    Viele insulinpflichtige Diabetiker, die keinen Traubenzucker mehr leiden können, nutzen diesen Effekt und setzen bei einer Unterzuckerung gern süße Getränke ein. Saft oder Cola bieten einen anderen Geschmack. Der Zucker ist aber fast genau so schnell im Körper, wie Traubenzucker, weil der Magen die Flüssigkeit nicht bremst.
    Bearbeitet von User am 11.01.2019 15:35:58. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1436
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 11.01.2019 17:47:57 | IP (Hash): 909398517
    Hallo Waterfall,

    Carlos2 hat schon sehr gut beschrieben, welchen Einfluss die Konsistenz des Essens auf den Blutzucker hat.

    Und dein BZ-Messung-Vergleich hinkt, weil schon nach 2 h.
    Du kannst davon ausgehen, daß 4 Scheiben belegtes Brot sich sehr viel später im BZ zeigen.
    Für Prädiabetiker ist das aber gar nicht schlimm, nur für MahlzeitenINSULINER wichtig (messe selbst erst nach 3 h).

    Sich über Kohlenhydrat-Mengen zu informieren ist schon gut, mehr Infos dazu wären besser.
    Und auch eine Waage anschaffen (gibt's schon mal für kleines Geld im Discounter oder Drogeriemarkt), digital mit Tara-Taste: Bedeutet Teller draufstellen, auf 0 stellen, Brotscheiben und/oder gekochte Nudeln/Reis/Kartoffeln drauf und dann bei gleicher KH-Menge per Portionsgröße mal vergleichen und auch Sättigungsgrad.
    Bei Fertigeintopf (800 - 900 g) braucht's keine Waage - KH-Gehalt steht drauf geteilt durch zwei.

    Gemüse (auch Möhren) wird bis zu 200 g NICHT per Mahlzeiteninsulin berechnet*.
    Aber Achtung: Hülsenfrüchte schon = Erbsen, Bohnen, Linsen - auch in Eintopf (weitere Ausnahme Mais).

    So als kleine Übersicht hier online (habe dieses früher in Papierform erhalten)
    https://www.lilly-pharma.de/de/pdf/webshop/diabetes/diabetes_kh-tabelle.pdf
    1 KHE entspricht 10 g Kohlenhydrate (neuere Bezeichnung für frühere BE = 12 g Kohlenhydrate).
    Im 10er System nur eine Stelle abstreichen ist einfacher.
    Die Bilder optisch sind auch schon eine gute Information.

    Gruß Elfe
    *Quelle: https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID38903694.html
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 51
    Mitglied seit: 15.07.2018
    am 11.01.2019 20:38:57 | IP (Hash): 1890268951
    danke erstmal für eure beiträge, sowie hilfreichen tipps.

    die diagnose diabetes wurde bereits aus ärztlicher sicht gestellt, wenn auch bis jetzt alles noch symptomlos. trotzdem haben wir die ernährung weitgehendst umgestellt, um genau solche folgen zu verhindern.

    deswegen müssen wir auch nicht alles haargenau berechnen, was uns auch aus ärztlicher sicht nicht einmal gesagt wurde. wir schauend eshalb nur das wir die KH einigermassen niedrig(er) halten.

    das man länger als 2 stunden warten soll, ist mir neu. also können die 2 h werte durchaus noch bedeuten das sie nach einer weiteren stunde vielleicht nochmal gestiegen wären?!

    auf jeden fall werden wir uns aber noch eine waage besorgen, denn einige sachen, wie jetzt zb meine vorangegange frage, erfordern dann doch genauere berechnungen.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 13.09.2015
    am 12.01.2019 12:27:52 | IP (Hash): 2022081837
    Hallo Waterfall

    Wie können wir dich mit Deinem richtigen Vornahmen ansprechen, ist hier
    so üblich.

    Wenn Du abends 5 Vollkornbrote verdrücks sind dies viele Kohlenhydrate und der
    Blutzucker steigt. KH sind dies ca. 40g bei 100g Brot. 5 Scheiben haben ca 200 - 250g

    Ich esse morgens eine Scheibe Eiweißbrot und abend 2 Scheiben Dinkelbrot. Beide
    Brotsorten haben wenig KH.

    Viele Grüße Werner