Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

plötzlich rapider Zuckeranstieg

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 19
    Mitglied seit: 11.06.2015
    am 02.02.2019 11:22:30 | IP (Hash): 1311150944

    Seit 1/12 Wochen habe ich aus ungeklärten Gründen einen rapiden Zuckeranstieg . Ich spritze 1 mal die Woche Trulicity 1,5,mg plus 14 - 10- 14 Protaphan . Durch das Trulicity habe ich nur noch wenig Appetit
    und esse nur 2 Mahlzeiten zwischen 6 u. 9 BE .Nun habe ich morgens schon 170 und 3 Std. später habe ich schon 280 und abends vor schlafengehen 370 . Andere Tage etwas besser aber immer noch enorme Werte .
    Mein letzter HB Wert war 6,8 , also waren meine Werte in Ordnung. Mein C-Peptide Wert war nur noch 1,8,
    Darum muß ich noch zu spritzen. Kann es sein , daß die Produktion plötzlich ganz aufhört . Mit Trulicity komme ich seit fast 3 Jahren sehr gut zurecht und habe damit 12kg abgenommen , was sonst nicht möglich war. Es wäre für ein Horror , wenn ich zum alten System zurückkehren müßte .
    Vielleicht weiß einer , vielleicht der Dr., einen Rat
    Barbara
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2883
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 02.02.2019 12:28:12 | IP (Hash): 1762502990
    B.S. schrieb:
    Kann es sein , daß die Produktion plötzlich ganz aufhört?

    Hallo Barbara,

    ganz aufgehört hat die Insulinproduktion deiner BSD ganz bestimmt noch nicht. Dass sie mit der Zeit weniger wird ist ganz normal. Du musst dann mehr Insulin spritzen. Vielleicht sind auch andere Insuline sinnvoll. Mit der richtigen Einstellung der Insulindosis dürfte es kein großes Problem sein, wieder gute BZ-Werte zu erreichen.

    Für so eine Änderung der Einstellung brauchst du wahrscheinlich noch deinen Arzt, also schnell hin zu ihm. Langfristig solltest du lernen, solche notwendigen Dosisänderungen selbst zu managen. Rede mal mit deinem Arzt darüber, ob er dir dazu Schulungen und Unterstützung anbieten kann.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 03.02.2019 12:25:28. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1412
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 02.02.2019 19:09:37 | IP (Hash): 1776732099
    Hallo Barbara,
    Protaphane ist ein sehr altmodisches Verzögerungsinsulin, was als Suspension vorliegt und lästig vor Spritze durch Hin- und Herschwenken erst eine gleichmäßige Vermischung erfordert.

    Bereits 2005 ! wurde ich von Protaphane auf klare Lösung Levemir umgestellt.
    Brauchte auch weniger Einheiten (ca. Halbierung) - deine 14/10/14 sind schon echt viel.
    Mittlerweile gibt es aber noch neuere Insuline, die für dich in Frage kommen könnten - ev. nur eine Dosis pro Tag mit weniger Volumen.
    Basalinsulinanpassung könnten auch deinen wirklich hohen BZ-Anstieg positiv beeinflussen.

    Dein Langzeitwert mit 6,8 ist nicht o.k. - unter 6,5 zu bleiben wäre besser.
    Und die Einzelwerte bis zu 370 sind bedenklich, da gerade die Blutzuckerspitzen schädlich sind.

    Die Anzahl der Mahlzeiten ist nicht entscheidend, sondern auch deren BE-Gehalt.
    9 BE sind schon eine echte Herausforderung.
    Bis zu 6 BE kann ich gut mit - bereits auf Mahlzeiteninsulin angewiesen - gut händeln (zwischendurch tut's auch schon mal gegen Hunger eine KH-freie Scheibe Käse).

    Statt auf Appetit-Hemmer zu setzen, wäre eine bessere Zusammenstellung deiner Mahlzeiten besser:
    Sättigend, Kohlenhydrate-Gehalt berücksichtigen, Kalorienbilanz (wg. Körpergewicht) und schmecken soll's natürlich auch.

    Gruß Elfe